BGM-Videoportal

Im BGM-Videoportal finden Sie einzelne Aufzeichung der Impulsvorträge von Prof. Dr. Christian Mang.

Zum Abspielen müssen Sie lediglich das jeweils angegebene Passwort eingeben.

Genuss-Gifte

Alles „kalter Kaffee“? – Wieso bezeichnet man vieles, was wir mögen und genießen, als Genuss-Gift? Prof. Dr. med. Christian Mang erklärt, was sich hinter dem Begriff "Genussgift" verbirgt und wieso wir "Ungesundes" so gerne essen und trinken.

Hier geht es zum Video

Aufzeichnung vom 25.11.2021


Wasser - unser wichtiges „LEBENS“-Mittel. Was hat Wasser mit einem „guten“ Blutdruck zu tun? Und wieso es eigentlich "Bad Kaiserslautern" heißen müsste

Wasser ist für unseren Körper die Lebensgrundlage und auch für den Arzt ist es eines der wichtigsten

Basis-Medikamente. Warum wir uns schaden, wenn wir zu wenig trinken, wie weitreichend die Folgen für den

Körper sind, von der gestörten Funktion der Schleimhäute bis zur Not der Niere. Und was Wasser mit einem

"guten" Blutdruck zu tun hat? All diese Fragen und noch mehr erklärt Prof. Dr. Mang

Hier geht es zum Video

Aufzeichnung vom 28.10.2021


Vitamine und Spurenelemente als Nahrungsergänzung – Mythos oder ist da was „dran“?

Gesundheit aus dem Pillenregal? Prof. Mang erläutert den "Dünger" für den Organismus, die Vitamine, die Mineralien und die Spurenelemente. Was ist sinnvoll für den Körper? Gibt es das Motto: "Viel hilft viel"? Es wird erläutert, dass Gesundheit nicht einfach "geschluckt" werden kann, sondern nur durch Berücksichtigung der fein abgestimmten Körperfunktionen nachhaltig erreichbar ist.

Hier geht es zum Video

Aufzeichnung vom 23.09.2021


Die Gürtelrose – eine Gefahr in zunehmendem Alter!

Nur ein paar Bläschen? Die große Gefahr für dauerhaften Schmerz. Gürtelrose und ihre möglichen Folgen. Prof. Dr. Mang erläutert die möglichen Auswirkungen von Herpes zoster im Berufslebensalte.

Hier geht es zum Video

Aufzeichnung vom 02.09.2021


Corona-Impfen, mal ohne Gerüchteküche

Prof. Dr. med. Christian Mang erläutert die verschiedenen Corona-Impfungen aus medizinisch-naturwissenschaftlicher Sicht und erklärt die möglichen, seltenen Nebenwirkungen. Eine Darstellung der Vorgänge im menschlichen Organismus, Stand Mai 2021.

Hier geht es zum Video

Aufzeichnung vom 18.05.2021


Vortrag Prof. Dr. Mang „Dr. House-Kurs“

Wie letztes Jahr an Weihnachten lädt das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) zu einem Dr. House - Vortrag ein. Professor Mang erläutert anhand einer Folge der beliebten Krankenhaus-Serie „Dr. House“ einige Krankheitsbilder, bei denen die Mitarbeiter*innen der TUK als Ärzt*innen fungieren dürfen. 
Gemeinsam werden Aspekte erörtert, die zu einer Erkrankung führen und es werden Fragestellungen überlegt, die bei dem Puzzle, eine Diagnose zu finden, weiterführen. Die Aspekte der besprochenen Krankheiten sind eingebettet in die Handlung einer der Weihnachts-Folgen, die in den verschiedenen Staffeln von Dr. House vorkommen. Im Hinblick auf Weihnachten unter Corona-Bedingungen wollen wir in uns allen ein wenig „den Mediziner bzw. die Medizinerin in uns“ wecken…

Hier geht es zum Video

Aufzeichnung vom 09.12.2020


Corona und kein Ende -Ein Corona-Update durch das Betriebliche Gesundheits-Management (BGM).

Professor Mang erläutert verschiedenste Aspekte der Covid-19-Erkrankung und was man in der Vorbeugung beachten muss.
Es sollen dabei die Chancen und Risiken im Umgang mit dem SARS-2 Virus objektiv hinterfragt werden. Was macht Sinn? Was bringt eher wenig? Was kommt auf uns zu? Worin liegen die Probleme im Umgang mit dem Coronavirus?
Das Angebot richtet sich an alle Mitarbeiter*innen der TUK und wird im Online-Stream aus dem Hörsaal heraus übertragen, um eine Anwesenheit der Mitarbeiter*innen im Hörsaal überflüssig zu machen, was eine Maßnahme zur Infektions-Prävention darstellt.

Hier geht es zum Video

Aufzeichnung vom 30.11.2020


Wie aus heiterem Himmel... Wenn uns der Schlag trifft - Der Apoplex kann jeden treffen! Wie wir vorbeugen können!

Wenn wir nicht sorgsam mit unseren Gefäßen umgehen, dann kann es passieren: Es trifft uns der Schlag! Die Folgen können fürchterlich sein! Bewegungseinschränkungen, Halbseiten-Lähmungen, Störungen des Bewusstseins oder Verlust einzelner Funktionen des ZNS können dauerhafte Zustände nach einem Schlaganfall sein. Worauf man im täglichen Leben achten sollte, welche Anzeichen man nicht übergehen sollte, was man an Lebensführung zur Vermeidung beitragen kann, dies erläutert Prof. Mang in diesem Vortrag für die Mitarbeiter*innen unserer Universität.

Hier geht es zum Video (Passwort: pPG5uZPq)

Aufzeichnung vom 23.10.2019


Wenn das Blut zu Pudding wird... Thrombosen - die unerkannte Gefahr beim Sitzen!

Viele kennen Zeitungsberichte, in denen steht, dass eine Schwangere an einer Lungenembolie gestorben ist oder dass es durch Rauchen zu einer Thrombose kommen kann. Weniger bekannt ist, dass ganz normales Sitzen ein Risiko für eine Thrombose oder eine Lungenembolie sein kann. Prof. Mang gibt Tipps zum richtigen Sitzen während der Arbeit, bei langen Reisen und im Privatleben.

Hier geht es zum Video (Passwort: pPG5uZPq)

Aufzeichnung vom 23.09.2019


Bittere Pillen – Ist Schulmedizin „schlecht“? / Wieviel Natur steckt in unseren modernen Medikamenten?

Wie in den letzten Themen immer wieder angeklungen, spielen in der modernsten Arzneimittel-Therapie heutzutage oft Wirkstoffe eine zentrale und führende Rolle, die in der Natur gefunden wurden. Man glaubt immer, die Schul-Medizin arbeite nur mit „bösen“ Chemie-Arzneimitteln! Mitnichten! Prof. Mang vom Institut für Pharmakologie der Universitätsmedizin Mainz vermittelt einen Einblick in moderne Pharmakotherapie, die einen zum Staunen bringen kann. Es ist überraschend, wieviel Natur doch in der „bösen“ Schulmedizin steckt. Die Zuhörer werden erfahren, dass archäologisch nachweisbar schon die Neandertaler eine Vorstufe vom „Aspirin“ kannten und benutzten! Es wurde bereits die zentrale Rolle von Schlangengift und Echsen-Speichel in den vorangegangenen Veranstaltungen erwähnt. „Natur-Geheimnisse“ aus der Tumor-Therapie oder der Inneren und der Allgemeinmedizin werden in diesem Vortrag „gelüftet“!

Aber Prof. Mang mahnt: Ganz ohne Chemie geht es nicht, da die „guten“ Natursubstanzen erhebliche Verunreinigungen aufweisen. Außerdem gilt, was der sehr pflanzenkundige Theophrastus Bombastus Paracelsus von Hohenheim schon vor Jahrhunderten formulierte: „Sola dosis facit venenum!“ (Allein die Dosis bestimmt, ob etwas giftig ist!), denn sogar auch an Wasser kann man sterben, wenn man in kurzer Zeit 8 Liter trinkt!

Zum Abschluss unserer Gesundheitsreihe-Reihe verrät Prof. Dr. med. Christian Mang den Zuhörern, warum er bei Digitalis-Anwendung dann doch eher die Firmen-Tablette bevorzugen
würde, anstatt sich einen Tee aus Fingerhut oder Maiglöckchen aufzubrühen.

Hier geht es zum Video (Passwort: cmvid1)

Aufzeichnung vom 23.03.2018


Das Leben ist nicht immer süß - Warum Altersdiabetes vermeidbar wäre

Wer kennt es nicht, diese unbändigbare Lust auf etwas Süßes? Warum hat uns die Evolution mit dieser „Lust“ ausgestattet? Warum können wir uns bei Süßem oft nicht bremsen? Wir alle mögen die süße Verführung! Jedoch, wie immer im Leben, kann diese Verführung sich gegen uns wenden und erheblich unser Leben verkürzen! In dieser Folge unserer Gesundheitsreihe bespricht Herr Prof. Mang mit den Anwesenden, warum uns der Zucker von innen heraus „zerkratzen“ kann? Warum treibt uns der Zucker in eine Art Abhängigkeit? Und warum treten lange Zeit vorher, noch bevor im Blut die Zuckerwerte messbar hoch sind, beim Diabetes mellitus schon schwere Gefäß-Schäden auf? Warum führen diese Gefäßveränderungen zu Blindheit, amputierten Füßen, zu Herzinfarkt und Schlaganfall!

Prof. Mang nimmt kritisch Stellung zu den bisherigen Behandlungs-Methoden, bei denen man die Situation sogar langfristig letztlich immer nur noch mehr verschlechtert! Und er gibt einen Ausblick, warum der Speichel einer nordamerikanischen Krusten-Echse eine große Hoffnung für die Zuckerkranken in den nächsten Jahrzehnten darstellen kann.

Hier geht es zum Video (Passwort: cmvid1)

Aufzeichnung vom 21.02.2018


Kontakt


Projektleitung
Birgit Munz

Tel.: +49 631 205 3647
E-Mail: munz(at)verw.uni-kl.de

Stellv. Projektleitung
Dr. Sandra Wolff

Tel.: +49 631 205 4091
E-Mail: wolff@physik.uni-kl.de

Projektkoordination
Melina Hanyßek

Tel.: +49 631 205 5373
E-Mail: melina.hanyssek(at)verw.uni-kl.de

Projektassistenz
Stephanie Albrecht

Tel.: +49 631 205 5937 (vorm.)
E-Mail: stephanie.albrecht(at)verw.uni-kl.de


Zum Seitenanfang