Gleichstellung, Vielfalt und Familie

Aktuelles

Informationen in Zeiten des Corona-Virus

Erreichbarkeit der Stabsstelle

Aufgrund geltender Corona-Richtlinien können Beratungstermine und Meetings nicht vor Ort an der TUK durchgeführt werden. Gerne sind wir weiterhin per E-Mail, Telefon und nach Absprache auch per Videokonferenz für Sie erreichbar. Sämtliche Veranstaltungen finden nach wie vor online statt, um die Gefahren einer Ansteckung mit Covid-19 zu minimieren.

Für Eltern und pflegende Angehörige

Mitarbeitende können, wenn sie aufgrund von Einschränkungen im Kita- und Schulbetrieb bzw. in Pflegeeinrichtungen Probleme mit der Vereinbarung von Betreuungsaufgaben und Arbeitszeiten haben, Anträge auf Arbeitszeitbefreiung stellen. Dies gilt mindestens bis zum 31.3.2021.


Bei entsprechenden Problemen wenden Sie sich bitte an Ihre Vorgesetzten und/oder die Personalabteilung. Weitere Infos finden Sie im Rundschreiben des Ministeriums vom 29.1.2021.

 

Auf der Website der Familien-Service-Stelle finden Sie eine kurze Zusammenfassung zu Sonderurlaubsregeln/Arbeitsbefreiung für tarifbeschäftigte Eltern und weitere Informationen.


Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zu den Regelungen haben. Ihre Ansprechperson in der Familien-Service-Stelle ist Leslie Schleese.

Equal Care Day: Unsichtbare Arbeit, unbezahlte Arbeit, täglich wiederkehrende Arbeit – Teilst Du schon oder planst und pflegst Du (noch) alleine?

Auch in Zeiten der Corona-Krise besteht die klassische partnerschaftliche Arbeitsteilung zwischen den Geschlechtern fort. Insbesondere in Familien, in denen Kinder zu versorgen sind, wird der Großteil der Care-Aufgaben von Frauen durchgeführt. Frauen bringen im Schnitt täglich 1,5 Stunden mehr auf für Haushalt, Kinder und Angehörige als Männer. „Der #GenderCareGap beträgt 52%, in Paarhaushalten mit Kindern sogar 83%!“

Laut der Umfrage Traditionelle Rollenverteilung in Corona-Krise belastet die Frauen der Bertelsmann-Studie von Dezember 2020 gibt es eine große Diskrepanz in der Wahrnehmung, wie die Last der unbezahlten Care-Aufgaben und Hausarbeiten verteilt ist.

Mehr ist auf unserem neuen Blog auf dem Mentoring-Marktplatz zu finden.

Virtuelles Filmevent mit anschließender Diskussionsrunde am 8.3.2021 PICTURE A SCIENTIST – FRAUEN DER WISSENSCHAFT

Das Ada-Lovelace-Projekt zeigt am Weltfrauentag den Dokumentarfilm Picture a Scientist – Frauen der Wissenschaft

"In PICTURE A SCIENTIST führen eine Biologin, eine Chemikerin und eine Geologin das Publikum auf eine Reise durch die Erfahrungen ihrer akademischen Laufbahn – als Frauen der Wissenschaft. In ihren Karrieren sind sie von Beginn an Diskriminierungen ausgesetzt.” Filmagentur: Kern des Ganzen

Die Teilnahme am virtuellen Filmevent ist nur nach erfolgreicher Anmeldung unter folgendem Link möglich:
ada-lovelace.de/alp-veranstaltung/picture-a-scientist-frauen-der-wissenschaft/  
Anmeldeschluss ist der 04.03.2021.


Im Anschluss an den Film findet eine Diskussionsrunde mit folgenden Personen statt:
Ariana Demiri, Studentin/Uni Trier, Andrea Geier, Professorin für Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Genderforschung/Universität Trier, Alisha Jung, Studentin u.a. der Umweltbiowissenschaften/HS Trier, Svenja Kohnemann, Polarforscherin/HS Trier, Claudia Quaiser-Pohl, Professorin für Entwicklungspsychologie und Psychologische Diagnostik/Uni Koblenz-Landau, Bianca Schröder, Soziologin/Uni Trier, Dorit Schumann, Präsidentin der Hochschule Trier und Vizepräsidentin der Hochschulrektorenkonferenz, insb. Gleichstellung und Diversity. Durch die Veranstaltung führt Nicola Schikorra, Studentin/Uni Trier.

Das virtuelle Filmevent wird veranstaltet vom Ada-Lovelace-Projekt, rheinland-pfälzisches Kompetenzzentrum für Frauen in MINT.

Sexualisierte Gewalt und Machtmissbrauch - Impulsvorträge 2021 (digital)

2011 wurde die Konvention zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt in den Europarat eingebracht. 2017 wurde sie in der BRD ratifiziert. Auch die BRD verpflichtet sich demnach, ganzheitliche Gewaltschutzstrategien zu verfolgen. Darunter zählt u.a. die Gewaltprävention durch Bewusstseinsschaffung und Sensibilisierung für das Thema. Es ist uns daher auch in der Stabsstelle Gleichstellung, Vielfalt und Familie der TUK ein Anliegen, Mitgliedern der Universität – sowohl Studierenden als auch Mitarbeitenden – Diskussionen und Aktionen über sexualisierte Gewalt und Machtmissbrauch näher zu bringen.

In der Veranstaltungsreihe erhalten Interessierte und Betroffene (auf Wunsch auch anonym) jeden Geschlechts Informationen über theoretische Hintergründe sowie Erläuterungen über praktische Erfahrungen. In allen Veranstaltungen besteht zudem die Möglichkeit, sich an Diskussionen zu beteiligen.

Veranstaltungen im pdf-Format

23.02.2021, 14:00-15:30
Catcalling – [K]ein Alltag      Forum

09.03.2021, 14:00-15:30
Hinter verschlossenen Türen
- eine sozialpsychologische Perspektive auf häusliche Gewalt

Sandra Schwark, Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Bielefeld

Das Themenfeld rund um sexuelle Belästigung und Gewalt im öffentlichen Raum wurde in den letzten Jahren medial viel rezipiert. Der Fokus dieses Vortrags hingegen liegt auf Gewalt, die hinter geschlossenen Türen passiert. Häusliche Gewalt in all ihren Formen ist gesellschaftlich immer noch ein Tabuthema. Um dieses Stigma zu reduzieren, wird sich dieser Vortrag mit verschiedenen Formen von häuslicher Gewalt auseinandersetzen, einen Blick auf die Prävalenz (Häufigkeit) werfen, sowie über mögliche Interventionen aufklären.

08.04.2021, 14:00-15:30
Männlichkeit und Gewalt – Von Tätern, Opfern und Geschlechterbildern
Jörg Gakenholz, Bildungsreferent Männerforschung bei der Landesarbeitsgemeinschaft Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V.

29.04.2021, 14:00-15:30
Sexualisierte Gewalt und Interkulturalität - An den Rechten von Frauen misst sich Demokratie
Dr. Necla Kelek, Terre des Femmes e.V.

12.05.2021, 14:00-15:30
Machtmissbrauch im hierarchischen Gefälle und Ausnutzung von ‚Abhängigkeiten‘
Marion Bredebusch, Institut für Kommunikation und Kompetenz, Saarbrücken

31.05.2021, 14:00-15:30
Mobbing von Männern bzw. Frauen durch Männer bzw. Frauen
Marion Bredebusch, Institut für Kommunikation und Kompetenz, Saarbrücken

17.06.2021, 14:00-15:30
Prostitution – die Objektivierung des Frauenkörpers
Inge Bell, Terre des Femmes e.V.

Um eine Anmeldung unter gleichstellung-vielfalt-familie(at)uni-kl.de wird aus organisatorischen Gründen gebeten. Bitte geben Sie an, an welchen Veranstaltungen Sie teilnehmen möchten. Der Link für die online stattfindenden Veranstaltungen wird rechtzeitig vorher zugesandt.

Erfahrungen, Hinweise, Tipps, Links oder Literaturangaben können gern nach der jeweiligen Veranstaltung in unserem Forum  angegeben werden. Dort finden sich auch die im Chat benannten Kommentare und Hinweise (anonymisiert).

(Stand: 23.02.2021)

Diskussion zum Thema diversitätsgerechte Sprache (digital)

Das generische Maskulinum bzw. männliche Wortformen zu verwenden, wurde uns quasi in die Wiege gelegt. Wir sind diese Wortformen gewohnt, sie werden selbstverständlich in unserer Alltagssprache verwendet. Wer kein Mann ist, wird „mitgemeint“ – so heißt es. Sehr viele Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass wir Bilder von Männern im Kopf haben, wenn wir männliche Wortformen verwenden. Dies trifft nicht nur Personen, die sich als Frauen definieren, sondern auch diejenigen, die sich außerhalb der binären Geschlechtseinteilung verorten.

Können wir, um Personen mit verschiedenen Geschlechtsidentitäten gerecht zu werden, geschriebene und gesprochene Sprache an ‚neue‘ Wertvorstellungen anpassen? Möchten wir ‚Minderheiten‘ Raum geben, Gewohnheiten verändern? Wird damit nicht auch die eigene, ‚normale‘ Geschlechtsidentität angezweifelt? Sprache verändert sich im Alltagsgebrauch der Sprache. Doch wollen wir sie bewusst verändern? Diese und andere Fragen möchten wir mithilfe von Expert*innen mit Ihnen diskutieren.

Zeit: Freitag, 26.03.2021, 10:00 - 12:00 Uhr

Referent*innen:


Erfolgreich studieren – Zukunft gestalten

Wir setzen unsere erfolgreiche Seminarreihe für Studentinnen fort!

Workshops zur Aneignung überfachlicher Kompetenzen (Soft Skills) bringen Dich im Studium weiter und bereiten auf das Arbeitsleben vor.

Folgende Themen erwarten Dich im 1. Halbjahr 2021:

Die Marke ICH – erfolgreiches Selbstmarketing, 24.03.21 & 26.03.21 von 13:00 bis 17:00 Uhr

Souverän in wichtigen Gesprächen – Kommunikation, 13.04.21 & 14.04.21 von 14:00 bis 18:00 Uhr

Souverän in wichtigen Gesprächen – Business Knigge & Small Talk, 22.04.21 von 10:00 bis 14:00 Uhr

Zeitmanagement, 11.05.21 von 9:30 bis 17:00 Uhr (Präsenz) oder 11.05.21 & 12.05.21 von 9:30 bis 13:30 Uhr (online)

Stärkung der kommunikativen Kompetenz – Stimme, Atmung, Artikulation, 27.05.21 & 28.05.21 von 13:00 bis 17:00 Uhr

Selbstbewusster Umgang mit verbalen Angriffen und Respektlosigkeiten, 09.06.21 & 10.6.21 von 16:00 bis 19:00 Uhr

Training für successful job/internship application, 26.06.21 from 9.00 am to 4.30 pm (presence) or 19.06.21 & 26.06.21 from 9:00 am to 12:30 pm (online)

Wie immer ist die Teilnahme kostenfrei und die Zahl der Plätze begrenzt. Nähere Informationen zu Zielen und Inhalten findest Du hier.

Wir freuen uns auf Deine Anmeldung unter mentoring(at)verw.uni-kl.de.

Schülerinnentag 2021

Am Schülerinnentag erhalten Schülerinnen der Klassenstufen 10 bis 13 einen Einblick in verschiedene Studiengänge im MINT- Bereich.

Nächster Termin: 16. September 2021


Der Schülerinnentag findet sowohl online als auch auf dem Campus der TUK statt.

Nähere Informationen finden Sie hier.

 

Warum benötigen wir auch weiterhin Angebote in MINT speziell für Schülerinnen? Diese Frage wird in unserem Blogbeitrag behandelt.

Checklisten für Eltern - Was ist zu tun, vor und nach der Geburt?

Die Checklisten helfen Eltern einen Überblick zu bekommen, welche Schritte vor und nach der Geburt eines Kindes ggf. erledigt werden müssen.

Studie Mobiles Arbeiten in Corona-Zeiten

Wie geht es Eltern im Homeoffice? Mit dieser Frage beschäftigen sich Untersuchungen.

 Der Impulsvortrag  „Studienergebnisse zu Eltern und mobilem Arbeiten: ein Balanceakt zwischen Selbstbestimmung und Mehrfachbelastung“ von der Referentin Lore Funk vom  Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. fasste die zentralen Ergebnisse zusammen.

 

 

Uni Erlebnis für Kids - Kinderferienprogramm - Neue Termine in 2021

Sie suchen eine Betreuung für Ihre 6-12 jährigen Kinder in den Schulferien? Die Familien-Service-Stelle nimmt ab sofort Anmeldungen entgegen. Die Daten zum Kinderferienprogramm in 2021 finden Sie hier

 

 

Familienfreundliche Infrastruktur wächst weiter– neuer Wickelraum in der TUK

Es gibt in Geb.3/018 einen Wickeltisch und eine weitere Liege für Schwangere, die gerne bei der Stabsstelle ausgeliehen werden kann.

Neben der Kinderecke finden Familien in der UB nun auch noch einen weiteren Wickelraum, der sich in Geb.32/ Raum 105.4 befindet. Den Schlüssel erhalten Sie an der Infotheke der UB.

 

 

 

 

 

Gendergerechte Sprache im Duden

(Noch) nicht amtlich, aber doch präsent: Der Gebrauch der gendergerechten Sprache wird im neuen Duden 2020 auf drei Seiten beschrieben. Der Duden hat damit die zunehmende Bedeutung der gendergerechten Sprache im Alltag berücksichtigt. Die Gesellschaft für deutsche Sprache lehnt hingegen insbesondere das im Duden (zusammen mit anderen Formen) angeführte Gendersternchen ab. Auch wenn die Gesellschaft für deutsche Sprache sich dagegen ausspricht, so wird durch die Aufnahme in den Duden deutlich, dass das Gendersternchen im Alltag längst angekommen ist. Die Sprache ist im Wandel begriffen.

Mehr dazu:

https://www.duden.de/rund-um-die-sprache/sprache-und-stil/Gendern

https://www.deutschlandfunkkultur.de/der-neue-duden-ist-da-anglizismen-gendergerechte-sprache.1008.de.html?dram:article_id=482199

https://www.onetz.de/deutschland-welt/gesellschaft-fuer-deutsche-sprache-lehnt-gendersternchen-ab-id3076671.html

https://www.deutschlandfunkkultur.de/gendersternchen-debatte-kritik-an-der-gesellschaft-fuer.1008.de.html?dram:article_id=482335

https://taz.de/Gendergerechte-Sprache/!5509032/

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_88301122/afd-politiker-gunnar-lindemann-blamiert-sich-mit-peinlichem-lesefehler.html


An der TUK:

Gendergerechte Sprache

Sensibilisierungsplattform Fairlanguage: Infos und Vorschläge für Umformulierungen

Gleichstellungsplan 2020-2026 im Senat verabschiedet

In der Senatssitzung vom 08.07.2020 wurde der Gleichstellungsplan 2020-2026 einstimmig angenommen.

Der Gleichstellungsplan muss alle sechs Jahre für sechs Jahre aufgestellt werden, insbesondere um den Frauenanteil in den Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, zu erhöhen. Der Gleichstellungsplan 2020-2026 hat eine Geschichte: Bereits im Hochschulentwicklungsplan wurden Ziele benannt, die hiermit aufgegriffen werden.Themen, die hochschulweit in den vergangenen Jahren geführt wurden, werden (weiter) verfolgt und in Aktivitäten der kommenden Jahre berücksichtigt. Damit hat die TUK für ihre Gleichstellungsarbeit ein gutes (weiteres) Fundament geschaffen.

Da die TUK mit der Universität Koblenz-Landau/Campus Landau zusammengeführt wird, wird in den kommenden Jahren ein gemeinsamer Gleichstellungsplan erstellt, der nach der Zusammenführung gültig wird. Die Themen werden entsprechend weiter diskutiert.

Mehr dazu:
Präsentationsfolien
Gleichstellungsplan im pdf-Format unter Gleichstellung-Vielfalt-Familie/Universität/Weiterführende Informationen

Flyer Studienorganisation für schwangere Studentinnen und studierende Eltern

Der Flyer Studienorganisation für schwangere Studentinnen und studierende Eltern ermöglicht einen schnellen Überblick über ihre Optionen im Studium als Studierende mit Familie; insbesondere zu Mutterschutz und Elternzeit.

Mentoring-Marktplatz online

Im Rahmen des Mentoring-Projektes der Stabsstelle Gleichstellung, Vielfalt und Familie steht Studierenden und Mitarbeitenden der TUK mit dem Mentoring-Marktplatz eine neue Beratungsplattform zur Verfügung. Sie erhalten von Mentorinnen Antworten zu folgenden Themenbereichen: Studieren, Forschen, Karriere planen, Netzwerken, System Universität, Beruf/Studium und Privatleben sowie Hindernisse überwinden.

Gerade in Zeiten der Corona-Krise kann die Plattform helfen, mit der besonderen Situation umzugehen oder weitere Schritte in Studium und Beruf zu planen.

Die Online-Plattform wird gefördert über Hochschulpaktmittel der Programmlinie „Mehr Teilhabe von Frauen in der Wissenschaft“, sodass das Angebot vorrangig von Frauen und Eltern genutzt werden kann.

Um auf die Online-Plattform zu gelangen, wird ein OpenOlat-Zugang benötigt, der allen Mitgliedern der TUK mit dem üblichen Benutzer*innennamen und dem Kennwort zur Verfügung steht. Hier geht es zum Mentoring-Marktplatz

Gendergerecht formulieren

Nicht erst seit der Diskussion um die dritte Option im Personenstandsregister werden vielfältige Debatten um gendergerechte Forumulierungen geführt. Viele Untersuchungen haben gezeigt, dass Bilder von Männern im Kopf entstehen, wenn wir eine rein maskuline Wortwahl verwenden. Wir sind daher davon überzeut, dass alle Geschlechter nur dann gleiche Chancen erhalten, wenn eine neutrale Formulierung gewählt wird oder die Geschlechter explizit benannt werden.

Was bedeutet dies für unsere Praxis? Es empfiehlt sich, vor allem in Schriftstücken möglichst gendersensible Formulierungen zu finden und bei der Angabe der Personen ein Sternchen (*) zu verwenden. Wir haben für Sie Empfehlungen zum geschlechtergerechten Formulieren verfasst, in denen Sie Formulierungsvorschläge finden, die wir von der Stabsstelle Gleichstellung, Vielfalt und Familie für die TUK entwickelt haben.

NEU: Um Ihnen die Formulierungen zu erleichtern und weitere Hintergründe zu erfahren, können Sie eine für die TUK angepasste Website von Fairlanguage nutzen. Neben einem Quiz erhalten Sie dort Vorschläge (ähnlich wie in Übersetzungstools), wie Sie Wörter oder Sätze gendergerecht formulieren können.
Hier erfahren Sie mehr...

Folgende Webseiten bieten ebenfalls eine Unterstützung:
www.gendern.de 
https://geschicktgendern.de/tag/drittes-geschlecht/

Mit Kind an der TUK - 4. Auflage erschienen

Ab sofort ist unsere Broschüre  "Mit Kind an der TUK" in vierter Auflage online erhältlich. Die gedruckten Exemplare sind auf dem Campus ausgelegt.

Mehr Krippen- und Kitaplätze

Seit Jahren bemüht sich die TU Krippen- und Kitaplätze einzurichten bzw. Belegplätze aufzustocken in bestehenden uni-nahen Einrichtungen.

Das Klammer@ffchen und die Uni-Kita bieten nun seit dem 1.9.2019 insgesamt 10 weitere Plätze an.

Unterzeichnung der Charta der Vielfalt

Die TUK hat die Charta der Vielfalt unterzeichnet und damit ein klares Zeichen für Vielfalt und Toleranz gesetzt.

Wir signalisieren mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, welches frei von Vorurteilen ist, und dass die Wertschätzung all unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unabhängig von deren Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität wesentlich für uns ist.

Diversity Management ist ein Querschnittsthema. Die Idee dahinter: Eine Organisationskultur, in der Vielfalt selbstverständlich gelebt wird, führt dazu, dass alle Beschäftigten ihr Potenzial bestmöglich einbringen. Sie befördert auch die Vielfalt der Ideen oder Produkte, für die die Organisation steht. Diese Vorteile sehen immer mehr Unternehmen und Institutionen: rund 3000 Konzerne, Betriebe, öffentliche Institutionen, Vereine, Stiftungen und Verbände haben die Charta der Vielfalt inzwischen unterzeichnet. Circa 13 Millionen Beschäftigte profitieren davon.

Wir freuen uns sehr, nun Teil des größten Diversity-Netzwerks Deutschlands zu sein und die Vielfalt bei uns gemeinsam mit Ihnen zu fördern und zu gestalten. Bringen Sie sich gerne mit Ihren eigenen Ideen ein, wie Vielfalt in der TUK gelebt werden kann!

Die Charta der Vielfalt ist eine Initiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Mehr Informationen zum Inhalt der Charta der Vielfalt und zu den Punkten, zu denen wir uns durch die Unterzeichnung verpflichtet haben, finden Sie hier.

 

Mittel für alleinerziehende Studierende und alleinstehende schwangere Studentinnen

Die Universität hält Mittel für alleinerziehende Studierende und schwangere Studentinnen bereit, Anträge können jederzeit bei der Familien-Service-Stelle gestellt werden.

Diskriminierungen begegnen

Wer von Diskriminierungen betroffen ist oder von entsprechenden Fällen erfährt, kann Kontakt zu folgenden Anlaufstellen  aufnehmen.

Auch die Landesantidiskriminierungssstelle (LADS) RLP bietet Beratungen an. Dort gibt es eine kostenlose Rechtsberatung; Kontakt: antidiskriminierungsstelle[at]mffjiv.rlp.de

 

 

 

Onlinekurs Gender und Gleichstellung

Die Digitalisierung schreitet auch in unserem Bereich voran: In dem Onlinekurs Gender und Gleichstellung können Sie sich in diesem Themenspektrum weiterbilden - wo auch immer Sie sich befinden, wann auch immer Sie Zeit dafür finden.

Der Kurs Gender und Gleichstellung hat zum Ziel, ein Grundverständnis für das Thema zu vermitteln. Der Kurs soll Sie darin unterstützen, Gender und Gleichstellung in ihren jeweiligen Studien-, Arbeits- und Fachbereichen integral zu berücksichtigen.

Der Kurs ist wissenschaftlich und zugleich praxisbezogen. Er trägt dem aktuellen fachlichen Stand Rechnung. Nach einer Einführung in Schlüsselbegriffe und grundlegende Konzepte zu Gleichstellung und Gender baut der Kurs auf vier Modulen auf:

1. Ziele, Strategien und Instrumente zur Geschlechtergleichstellung

2. Aspekte von Gleichheit, Differenz und Aufhebung

3. Gender und Gleichstellung an Hochschulen

4. Gender Studies, Gender in Lehre und Forschung

Jedes Modul führt in die jeweilige Thematik ein. Dabei werden grundlegende Konzepte und Begriffe sowie Befunde und Schlüsseltexte vorgestellt sowie mithilfe von Aufgaben und Übungen vertieft und angewendet. Zur Vertiefung der Thematik werden verwendete Quellen und weiterführende Literatur angegeben.

Wenn Sie an dem Onlinekurs teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bei Dr. Cornelia Rövekamp, damit Sie in den Kurs eingeschrieben werden können.



Kontakt

Dr. Cornelia Rövekamp
cornelia.roevekamp[at]verw.uni-kl.de
Tel.: +49 631 205-5902

Sonja Karnel
sonja.karnel[at]verw.uni-kl.de
Tel.: +49 631 205-3575

Leslie Schleese
schleese[at]verw.uni-kl.de
Tel.: +49 631 205-4323

Christine Klein, MBA
mentoring[at]verw.uni-kl.de
Tel.: +49 631 205-4363

Katharina Weisel, M.A.
schuelerinnentag[at]verw.uni-kl.de
Tel.: +49 631 205-5553

Hier finden Sie unsere Mentoring-Angebote im pdf-Format

Unsere Boschüre "Mit Kind an der TUK" finden Sie hier


Zum Seitenanfang