Gleichstellung, Vielfalt und Familie

Aktuelles

Erreichbarkeit der Stabsstelle

Das Team der Stabsstelle befindet sich in Home Office. Gerne sind wir weiterhin per E-Mail und per Telefon für Sie erreichbar.

Studentische Hilfskraft (w/m/d) für den Familien-Service der TUK gesucht

Sonderurlaubsregel für tarifbeschäftigte Eltern

Mitarbeitende, die aufgrund von Schließungen von Schulen und Kitas Kinder unter 12 Jahren betreuen müssen, können in besonderen Härtefällen von der Anwesenheitspflicht an der TUK durch ihre Vorgesetzten entbunden werden. Die Details werden zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitenden abgestimmt. Die Arbeitsleistung ist in Heimarbeit zu erbringen.

Wenn dies nicht möglich ist, wird die Erreichbarkeit während der festgelegten üblichen Arbeitszeit sichergestellt, indem das Diensttelefon auf einen privaten Telefonanschluss bzw. auf das Diensthandy umgestellt ist. Auch über E-Mails wird Kontakt gehalten.

Zugang zum Kinderzuschlag (KiZ) für einkommensschwache Familien vereinfacht

Das BMFSFJ  hat ab sofort den Zugang zum Kinderzuschlag (KiZ) für einkommensschwache Familien bis zum 30.09.2020 vereinfacht:

www.notfall-kiz.de

Pressemitteilung zum Notfall-kiz vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Workshops und Veranstaltungen fallen bis auf Weiteres aus bzw. werden verschoben

Die Hochschulleitung hat beschlossen, dass aufgrund der Gefahr, die vom Corona-Virus ausgeht, alle Veranstaltungen, bis auf Weiteres abgesagt werden bzw. verschoben werden.

 

Im März und April finden daher folgende Veranstaltungen der Stabsstelle Gleichstellung, Vielfalt und Familie nicht statt bzw. werden verschoben.

 

16.03.2020 Workshop "Moderne Umgangsformen und entspannter Small Talk in Studium und Beruf"
der Seminarreihe für Studentinnen "Zukunft gestalten! Karriere planen"

 

25.03.2020 Impulsvortrag "Steuern zahlen, aber richtig!" der Reihe "Über Geld spricht man nicht, oder?"

Neuer Termin: 24.09.2020, 10:30-12:30 Uhr in 42-105

 

19.03.2020 Impulsvortrag "Regionaler Gender Pay Gap: Warum sind die regionalen Unterschiede so groß?" der Reihe "Über Geld spricht man nicht, oder?"

Neuer Termin: 01.10.2020, 10:30-12:30 Uhr in 42-105

 

20.04.2020 Workshop "If you want my interest, interest me: Sicher (sich selbst) präsentieren" der Seminarreihe für Studentinnen "Zukunft gestalten! Karriere planen"

 

Da das Ministerium in RLP beschlossen hat, Schulen und Kindertagesstätten zu schließen, fällt auch die Kinderferienbetreuung vom 14.04.2020 - 17.04.2020 aus.

 

Falls weitere Veranstaltungen ausfallen, werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass aufgrund der Corona-Pandemie Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden müssen - und bemühen uns, die ausgefallenen Veranstaltungen (falls möglich) an anderen Terminen nachzuholen.

 

Weitere aktuelle Informationen finden Sie unter
https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/index.html
https://mwwk.rlp.de/de/startseite

 

 

Arbeitskreis Diversity

Seit November 2017 treffen sich Interessierte sowie Akteur*innen, die sich an der TUK mit Diversity-Themen auseinandersetzen. Am 14.11.2019 wurde das Diversity-Netzwerkt umbenannt in den "Arbeitskreis Diversity". Der Hintergrund: In dem Arbeitskreis kommt nun ein Kernteam zusammen, um Divesity-Aktivitäten zu planen. Gäste oder Personen, die spezielle Planungen unterstützen, können gern hinzukommen. 

Nächster Termin
26.03.2020 um 13:00 Uhr
Ort: 57-215

Thema
Weitere Planungen für 2020

Aufgrund der Corona-Pandemie entfällt das Treffen.

Neue Reihe Impulsvorträge: Über Geld spricht man nicht, oder?

Steuern zahlen, aber richtig

Neuer Termin: 24.09.2020, 10:30-12:30 Uhr in 42-105

Steuern zahlen, aber richtig! Frauen und Männer sind gleichberechtigt. Sie sind auch gleich verantwortlich für ihre Existenzsicherung. Daher ist es wichtig, dass Personen, die sich in einer Beziehung befinden, wissen, welche Auswirkungen die Wahl der Steuerklasse auf ihr monatliches individuelles Einkommen hat. Denn die Wahl der Steuerklasse hat gravierenden Einfluss auf die finanzielle Unabhängigkeit, sowie Arbeitslosen- und Rentenansprüche. Existenzgefährdende Risiken wie Krankheiten und Berufsunfähigkeit oder Tod der Partner*in werden ebenfalls thematisiert.

Zielgruppe:  Studierende und Bedienstete; alle, die an wirtschaftlicher Vorsorge und finanzieller Unabhängigkeit Interesse haben.


Inhalte:

  • Steuerklassenwahl
  • Eigenes Einkommen und existenzgefährdende Risiken
  • Weitere Auswirkungen der Steuerklassenwahl z.B. bei Lohnersatzleistungen oder Insolvenz der Partner*in
  • Steuerklassenwechsel


Referent*in:  Claudia Rankers, Inhaberin Rankers Family Office und Vorsitzende Landesfrauenrat LP
Kontakt: Leslie Schleese, schleese@verw.uni-kl.de

Neue Reihe Impulsvorträge: Über Geld spricht man nicht, oder?

Regionaler Gender Pay Gap: Warum sind die regionalen Unterschiede so groß?

Neuer Termin: 01.10.2020, 10.30-12:30 Uhr in 42/105

Nach wie vor verdienen Frauen in Deutschland im Durchschnitt 21 % weniger als Männer, obgleich steigender Frauenerwerbstätigkeit in den vergangenen Jahren. In manchen Regionen verdienen Frauen sogar 41% weniger als Männer. Der Verdienst von Männern steigt in den Regionen, in denen gut bezahlte Jobs in der Industrie die Wirtschaftsstruktur prägen. Es gibt jedoch auch Regionen, in denen Frauen mehr verdienen als Männer.

Zielgruppe: Alle interessierten Bedienstete und Studierende – insbesondere Personen, die sich über Lohnhöhen und Gehaltsunterschiede Gedanken machen.

Inhalte: Lohnunterschiede, die durch Unterschiede in Wissen und Fähigkeiten entstehen, die am Arbeitsplatz und im Beruf erworben werden, bspw. durch Arbeitsmarkterfahrung.

Unterschiedliche Berufe und anderen Wirtschaftsbereiche von Frauen und Männern (Büro-, Dienstleistungs- und Gesundheitsbereich versus Produktions- und technische Berufe).

Erklärungsansätze von Unterschieden in den Lohndifferenzen unter Berücksichtigung der Regionen und wie sie auf die regional-spezifische Wirtschaftsstruktur zurückführen sind.

Referent*in: Gabriele Wydra-Somaggio, Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB), Universität Landau

Gendergerecht formulieren

Nicht erst seit der Diskussion um die dritte Option im Personenstandsregister werden vielfältige Debatten um gendergerechte Forumulierungen geführt. Viele Untersuchungen haben gezeigt, dass Bilder von Männern im Kopf entstehen, wenn wir eine rein maskuline Wortwahl verwenden. Wir sind daher davon überzeut, dass alle Geschlechter nur dann gleiche Chancen erhalten, wenn eine neutrale Formulierung gewählt wird oder die Geschlechter explizit benannt werden.

Was bedeutet dies für unsere Praxis? Es empfiehlt sich, vor allem in Schriftstücken möglichst gendersensible Formulierungen zu finden und bei der Angabe der Personen ein Sternchen (*) zu verwenden. Wir haben für Sie Empfehlungen zum geschlechtergerechten Formulieren verfasst, in denen Sie Formulierungsvorschläge finden, die wir von der Stabsstelle Gleichstellung, Vielfalt und Familie für die TUK entwickelt haben.

NEU: Um Ihnen die Formulierungen zu erleichtern und weitere Hintergründe zu erfahren, können Sie eine für die TUK angepasste Website von Fairlanguage nutzen. Neben einem Quiz erhalten Sie dort Vorschläge (ähnlich wie in Übersetzungstools), wie Sie Wörter oder Sätze gendergerecht formulieren können.
Hier erfahren Sie mehr...

Folgende Webseiten bieten ebenfalls eine Unterstützung:
www.gendern.de 
https://geschicktgendern.de/tag/drittes-geschlecht/

Umfrage zu Frauen und Finanzen

Der Landesfrauenrat Rheinland-Pfalz (LFR) hat einen Interviewbogen entwickelt. Es soll herausgefunden werden, was gerade Frauen im Bereich Geld und Vermögen wichtig ist, welches Wissen sie erweitern und wie sie ihre Fragen und Themen rund um das Thema Finanzen beantwortet und umgesetzt haben wollen. Basierend auf den Antworten sollen Lösungen erarbeitet werden, die für alle Frauen in Deutschland einen Mehrwert darstellen, um ihnen das gewünschte Wissen und Spaß am eigenverantwortlichen Umgang mit ihren Finanzen zu vermitteln. Frauen sollen sensibilisiert, informiert und für eigenes Einkommen, Vermögen und Alterseinkommen motiviert werden. Zur Umfrage...


Mit Kind an der TUK - 4. Auflage erschienen

Ab sofort ist unsere Broschüre  "Mit Kind an der TUK" in vierter Auflage online erhältlich. Die gedruckten Exemplare sind auf dem Campus ausgelegt.

Schülerinnentag 2020

Save the date

In diesem Jahr findet der Schülerinnentag der TUK am 17.09.2020 statt. Der Schülerinnentag hat an der TUK eine lange Tradition. Schülerinnen aus Rheinland-Pfalz und den umliegenden (Bundes-)Ländern wird die Möglichkeit gegeben, typische MINT-Fächer kennenzulernen - in Experimenten, in Workshops und Vorlesungen. Gruppen von Schülerinnen werden von studentischen Hilfskräften von einer Veranstaltung zur nächsten begleitet. Wer Fragen nicht nur zum Studium selbst, sondern auch zum studentischen Leben hat, erhält Informationen aus erster Hand. Neu im Jahr 2020: Schülerinnen erhalten die Möglichkeit, Programme mit fachlichen Schwerpunktsetzungen auszuwählen.

Weitere Informationen finden Sie/findet ihr hier.

Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit

Zum sechsten Mal hat das Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) den „Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit“ vorgelegt. Ein Ergebnis war, dass der Anteil an Unternehmen, die Maßnahmen zur Förderung von Vätern anbieten, seit der letzten Befragung im Jahr 2015 stark angestiegen ist, nämlich von 35 auf rund 53 Prozent. Die zentralen Ergebniss der Studie finden Sie hier, die komplette Studie hier.

Mehr Krippen- und Kitaplätze

Seit Jahren bemüht sich die TU Krippen- und Kitaplätze einzurichten bzw. Belegplätze aufzustocken in bestehenden uni-nahen Einrichtungen.

Das Klammer@ffchen und die Uni-Kita bieten nun seit dem 1.9.2019 insgesamt 10 weitere Plätze an.

Unterzeichnung der Charta der Vielfalt

Die TUK hat die Charta der Vielfalt unterzeichnet und damit ein klares Zeichen für Vielfalt und Toleranz gesetzt.

Wir signalisieren mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, welches frei von Vorurteilen ist, und dass die Wertschätzung all unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unabhängig von deren Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität wesentlich für uns ist.

Diversity Management ist ein Querschnittsthema. Die Idee dahinter: Eine Organisationskultur, in der Vielfalt selbstverständlich gelebt wird, führt dazu, dass alle Beschäftigten ihr Potenzial bestmöglich einbringen. Sie befördert auch die Vielfalt der Ideen oder Produkte, für die die Organisation steht. Diese Vorteile sehen immer mehr Unternehmen und Institutionen: rund 3000 Konzerne, Betriebe, öffentliche Institutionen, Vereine, Stiftungen und Verbände haben die Charta der Vielfalt inzwischen unterzeichnet. Circa 13 Millionen Beschäftigte profitieren davon.

Wir freuen uns sehr, nun Teil des größten Diversity-Netzwerks Deutschlands zu sein und die Vielfalt bei uns gemeinsam mit Ihnen zu fördern und zu gestalten. Bringen Sie sich gerne mit Ihren eigenen Ideen ein, wie Vielfalt in der TUK gelebt werden kann!

Die Charta der Vielfalt ist eine Initiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Mehr Informationen zum Inhalt der Charta der Vielfalt und zu den Punkten, zu denen wir uns durch die Unterzeichnung verpflichtet haben, finden Sie hier.

 

Familienfreundliche Infrastruktur wächst

Neu sind in Geb.3/018 ein Wickeltisch und eine weitere Liege für Schwangere, die gerne bei der Stabsstelle ausgeliehen werden kann.

 

 

 

 

 

 

 

Mittel für alleinerziehende Studierende und alleinstehende schwangere Studentinnen

Die Universität hält Mittel für alleinerziehende Studierende und schwangere Studentinnen bereit, Anträge können jederzeit bei der Familien-Service-Stelle gestellt werden.

Diskriminierungen begegnen

Wer von Diskriminierungen betroffen ist oder von entsprechenden Fällen erfährt, kann Kontakt zu folgenden Anlaufstellen  aufnehmen.

Auch die Landesantidiskriminierungssstelle (LADS) RLP bietet Beratungen an. Dort gibt es eine kostenlose Rechtsberatung; Kontakt: antidiskriminierungsstelle[at]mffjiv.rlp.de

 

 

 

Onlinekurs Gender und Gleichstellung

Die Digitalisierung schreitet auch in unserem Bereich voran: In dem Onlinekurs Gender und Gleichstellung können Sie sich in diesem Themenspektrum weiterbilden - wo auch immer Sie sich befinden, wann auch immer Sie Zeit dafür finden.

Der Kurs Gender und Gleichstellung hat zum Ziel, ein Grundverständnis für das Thema zu vermitteln. Der Kurs soll Sie darin unterstützen, Gender und Gleichstellung in ihren jeweiligen Studien-, Arbeits- und Fachbereichen integral zu berücksichtigen.

Der Kurs ist wissenschaftlich und zugleich praxisbezogen. Er trägt dem aktuellen fachlichen Stand Rechnung. Nach einer Einführung in Schlüsselbegriffe und grundlegende Konzepte zu Gleichstellung und Gender baut der Kurs auf vier Modulen auf:

1. Ziele, Strategien und Instrumente zur Geschlechtergleichstellung

2. Aspekte von Gleichheit, Differenz und Aufhebung

3. Gender und Gleichstellung an Hochschulen

4. Gender Studies, Gender in Lehre und Forschung

Jedes Modul führt in die jeweilige Thematik ein. Dabei werden grundlegende Konzepte und Begriffe sowie Befunde und Schlüsseltexte vorgestellt sowie mithilfe von Aufgaben und Übungen vertieft und angewendet. Zur Vertiefung der Thematik werden verwendete Quellen und weiterführende Literatur angegeben.

Wenn Sie an dem Onlinekurs teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bei Dr. Cornelia Rövekamp, damit Sie in den Kurs eingeschrieben werden können.



Kontakt

Dr. Cornelia Rövekamp
cornelia.roevekamp[at]verw.uni-kl.de

Tel.: +49 631 205-5902

Sonja Karnel
sonja.karnel[at]verw.uni-kl.de

Tel.: +49 631 205-3575

Leslie Schleese
schleese[at]verw.uni-kl.de

Tel.: +49 631 205-4323

Christine Klein, MBA
mentoring[at]verw.uni-kl.de

Tel.: +49 631 205-4363

Katharina Weisel, M.A.
schuelerinnentag[at]verw.uni-kl.de

Tel.: +49 631 205-5553


Zum Seitenanfang