Gleichstellung und Familie

Aktuelles

100 Jahre Frauenwahlrecht - Was haben wir erreicht?

Das Frauenwahlrecht in Deutschland feiert 2018 sein 100-jähriges Jubiläum. Aus diesem Grund haben die EAF Berlin und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) die Kampagne „100 Jahre Frauenwahlrecht“ ins Leben gerufen, die sowohl an erreichte Erfolge erinnert, als auch heutige Herausforderungen rund um Gleichberechtigung und politische wie gesellschaftliche Teilhabe von Frauen in den Blick nimmt.

Das Jubiläum von 100 Jahren Frauenwahlrecht erinnert an eine Erfolgsgeschichte, die bis in die Gegenwart hineinwirkt: seit sich Frauen auf den Weg gemacht haben, um ihre Hälfte der Welt zu erobern, wurde ihr Recht sich politisch zu beteiligen, zu wählen und gewählt zu werden, nach und nach in Deutschland und allen anderen Ländern Europas gesetzlich verankert. Dieser Errungenschaft ging ein langer Kampf voraus. Hinter den Namen der bekannten Wegbereiterinnen steht eine sehr erfolgreiche soziale Bewegung des 20. Jahrhunderts, die es zu würdigen gilt.

Doch wo stehen wir heute, 100 Jahre später? Unbestreitbare Fortschritte in der politischen Partizipation täuschen bisweilen darüber hinweg, dass der Frauenanteil im Deutschen Bundestag nicht nur stagniert, sondern 2017 mit 30,7 Prozent auf einen Wert von 1998 zurückgefallen ist. Auch in zahlreichen Länderparlamenten ist der Frauenanteil rückläufig und liegt bei durchschnittlich einem Drittel. In vielen Ländern weltweit lässt sich zudem ein Backlash tradierter Rollen- und Familienbilder beobachten. Was einmal erkämpft wurde, kann auch wieder verloren gehen.

 

Stabsstelle heißt nun Gleichstellung, Vielfalt und Familie

Die Veränderung des Namens deutet auf eine Erweiterung des Themenspektrums hin, da nun auch (peu á peu) Diversity-Aspekte aufgegriffen werden. Das Diversity-Netzwerktreffen, das 2017 initiiert wurde, wird nun in der Stabsstelle Gleichstellung, Vielfalt und Familie weitergeführt.

Veränderungen in der Gesetzgebung wie zurzeit die Berücksichtigung des dritten Geschlechts, neue und alte Förderprogramme wie das Professorinnenprogramm werden nach wie vor aufgegriffen. Projekte wie das Mentoring für Studienanfängerinnen (Gruppen-Mentoring und One-to-one-Mentoring) und das Mentoring für Nachwuchswissenschaftlerinnen sowie der Schülerinnentag werden ebenfalls weitergeführt – ggf. in veränderter Form. Die Angebote der Familien-Service-Stelle werden fortgeführt, wie bspw. die punktuelle Betreuung von Kindern, das Eltern-Kind-Zimmer und das Kinderferienprogramm.



Diversity-Netzwerktreffen

Seit November 2017 treffen sich Interessierte sowie Akteurinnen und Akteure, die sich an der TUK mit Diversity-Themen auseinandersetzen. Zum einen werden Schwerpunktthemen diskutiert, zum anderen können Informationen aus den einzelnen Arbeitsbereichen weitergegeben werden. Und: Einzelne Themen können nach Bedarf weiterverfolgt werden, wenn sich eine Gruppe von Personen damit verstärkt auseinandersetzen möchte. Die Netzwerktreffen finden etwa alle zwei Monate statt, vier Mal im Jahr.

Die Termine mit den Schwerpunktthemen in diesem Jahr (2019) finden Sie hier

 

 

Wiedereinstiegsstipendien für Wissenschaftlerinnen in der Forschung

Das Stipendium fördert Wissenschaftlerinnen im Anschluss an Familienphasen (Betreuung von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen). Der Stichtag beim Ministerium ist der 1.2.2019, bei der Stabsstelle Gleichstellung, Vielfalt und Familie entsprechend früher. Bei Interesse senden Sie bitte eine E-Mail an das Sekretariat: sfgf(at)rhrk.uni-kl.de. 

 

 

2. Mentorinnen-Newsletter

Der "Mentorinnen-Newsletter" wird von zwei Mentorinnen des Lehrstuhls Politikwissenschaften II verfasst. Marie Mittermeier und Carolin Langhauser arbeiten im Rahmen des Mentoring-Projekts mit der Stabsstelle Gleichstellung, Vielfalt und Familie zusammen.

 

Themen des 2. Mentorinnen-Newsletters:

  • das zweite Atlantische Forum
  • die Seminarreihe der SFGF
  • ein Filmtipp
  • eine Einladung ins ESA
  • ein Kommentar von Dorothea Siebel zur gendergerechten Sprache.

 

 

Neues Programm der Seminarreihe "Zukunft gestalten! Karriere planen!"

Mit der Seminarreihe "Zukunft gestalten! Karriere planen!" unterstützen wir die Studentinnen der TUK bei der Aneignung von überfachlichen Kompetenzen (Soft Skills), die sie im Studium weiterbringen und auf das Arbeitsleben vorbereiten sollen.

Denn: Erfolg im Job basiert zu 50% auf Fachkompetenz und ebenfalls zu 50% auf sozialen Kompetenzen, die immer mehr Arbeitgeber*innen zusätzlich zum Fachwissen erwarten.

Programm für das Wintersemester 2018/19

Anmeldungen unter Angabe von Name, Fachbereich, Fachsemester und Telefonnummer (optional) sind ab sofort bei Dr. Jessica Stephan möglich (mentoring(at)verw.uni-kl.de).

Die Teilnahmeplätze sind begrenzt. Anmeldeschluss ist der 14. bzw. 17.01.2019!!!!

 

 

 

Onlinekurs Gender und Gleichstellung

Die Digitalisierung schreitet auch in unserem Bereich voran: In dem Onlinekurs Gender und Gleichstellung können Sie sich in diesem Themenspektrum weiterbilden - wo auch immer Sie sich befinden, wann auch immer Sie Zeit dafür finden.

Der Kurs Gender und Gleichstellung hat zum Ziel, ein Grundverständnis für das Thema zu vermitteln. Der Kurs soll Sie darin unterstützen, Gender und Gleichstellung in ihren jeweiligen Studien-, Arbeits- und Fachbereichen integral zu berücksichtigen.

Der Kurs ist wissenschaftlich und zugleich praxisbezogen. Er trägt dem aktuellen fachlichen Stand Rechnung. Nach einer Einführung in Schlüsselbegriffe und grundlegende Konzepte zu Gleichstellung und Gender baut der Kurs auf vier Modulen auf:

1. Ziele, Strategien und Instrumente zur Geschlechtergleichstellung

2. Aspekte von Gleichheit, Differenz und Aufhebung

3. Gender und Gleichstellung an Hochschulen

4. Gender Studies, Gender in Lehre und Forschung

Jedes Modul führt in die jeweilige Thematik ein. Dabei werden grundlegende Konzepte und Begriffe sowie Befunde und Schlüsseltexte vorgestellt sowie mithilfe von Aufgaben und Übungen vertieft und angewendet. Zur Vertiefung der Thematik werden verwendete Quellen und weiterführende Literatur angegeben.

Wenn Sie an dem Onlinekurs teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bei Dr. Cornelia Rövekamp, damit Sie in den Kurs eingeschrieben werden können.



Erstmalige Bewerbung um das Total E-Quallity Prädikat

Die TUK hat sich um das Prädikat Total E-Quality beworben und wurde positiv begutachtet. Die Prädikatsvergabe fand am 31.10.2018 in Stuttgart statt. Total E-Quality umfasst 8 Aktionsfelder, in denen die TUK aktiv ist:

1. Personalbeschaffung und Stellenbesetzung
2. Karriere- und Personalentwicklung
3. Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Familienverantwortung (work-life-balance)
4. Institutionalisierte Gleichstellungspolitik
5. Planungs- und Steuerungselemente in der Organisationsentwicklung
6. Organisationskultur
7. Forschung, Lehre und Studium
8. Moralische Belästigung, sexualisierte Diskriminierung und Gewalt

Mehr...

 

 



4. Re-Auditierung zur familiengerechten Hochschule erfolgreich abgeschlossen

Bereits seit 2005 trägt die TU Kaiserslautern das Prädikat „ audit familiengerechte hochschule“. Die Auszeichnung wird jeweils für 3 Jahre von der berufundfamilie Service GmbH vergeben und setzt die Teilnahme an einem strukturierten Verfahren voraus, das eine Berichtspflicht zum Fortschritt vereinbarter Maßnahmen vorsieht. Seit 2005 wurden bereits mehr als 150 Maßnahmen vereinbart. Im Oktober 2018 konnte die Universität zum 4. Mal das Zertifikat erfolgreich bestätigen. 

Mehr...

Zum Seitenanfang