Gleichstellung, Vielfalt und Familie

Studienorganisation

Studierende mit Kind haben die Möglichkeit entweder Urlaubssemester (nicht im ersten Semester) oder Elternzeit zu beantragen. In Studien- und Prüfungsordnungen gibt es Sonderregelungen. Ein flexibler Studienplan kann mit Hilfe der jeweiligen Geschäftsführung und dem Prüfungsamt vereinbart werden.  

Das Mutterschutzgesetz findet in der aktuellen Fassung auch Anwendung auf Studentinnen. Damit ist die TUK verpflichtet, auf die besonderen Schutzbedürfnissen von Schwangeren zu achten. Studentinnen sind grundsätzlich nicht verpflichtet der TUK eine Schwangerschaft mitzuteilen. Im eigenen Interesse der Studentinnen empfehlen wir dies jedoch ausdrücklich und frühzeitig, denn nur so können wir sie umfassend beraten und eventuelle Gefährdungen für die werdende Mutter und das ungeborene Kind rechtzeitig abwenden sowie die notwendigen Schutzmaßnahmen ergreifen. Erste und koordinierende Anlaufstelle für die Mitteilung einer Schwangerschaft ist hierbei das SSC im Erdgeschoss Bau 47. Hier erhalten Sie eine umfassende Beratung u.a. zu den Auswirkungen einer Schwangerschaft, des Mutterschutzes und der Elternzeit auf den Besuch von Lehrveranstaltungen und das Ablegen von Prüfungen.

 

Studierenden Service Center (SSC)

Katrin Kuhnert

Geb. 47/109

Tel. 0631 - 205 5046

Schwangerschaft und/oder Erziehung eines Kindes gelten als Gründe, um so genannte Urlaubssemester zu erhalten. Bei einer solchen Unterbrechung des Studiums setzt die BAföG-Zahlung aus. Dann besteht jedoch die Möglichkeit Sozialhilfe zu beantragen.

Ein Urlaubssemester wird unter Vorlage von Mutterpass oder Geburtsurkunde des Kindes beantragt bei dem:

Studierendensekretariat

Frau Ochsenreither

Geb.47/ 530

Tel. 0631 205 2216

 

Elternzeit an der TUK zu nehmen bedeutet, dass Sie flexibler und individueller studieren können. Insgesamt stehen jedem Elternteil 3 Jahre, also 6 Semester Elternzeit zu. Beantragt wird die Elternzeit bei der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten, spätestens 4 Wochen vor dem Termin, wenn Sie die Elternzeit antreten wollen.

Während der Elternzeit gilt für Sie:

  • Die Elternzeit wird bei der Berechnung von Fristen zur Erbringung von Prüfungs- und Studienleistungen nicht eingerechnet. Voraussetzung dafür ist, dass die Dauer der Elternzeit (ggf. inklusive Mutterschutzfrist) mindestens 4 Monate eines einzelnen Semesters umfasst.
  • Es besteht keine Verpflichtung, an Prüfungen teilzunehmen. Das gilt für anstehende Wiederholungsversuche genauso wie für Prüfungen, bei denen eine von der Prüfungsordnung festgelegte Anmeldefrist für den ersten Prüfungsversuch besteht.
  • Sie können Prüfungen ablegen. Dafür ist eine fristgemäße Anmeldung der betreffenden Prüfungen notwendig (in der Regel im Anmeldezeitraum über das QIS).
  • Die Fachsemester werden weitergezählt, sofern Sie sich nicht beurlauben lassen.

Weitere Fragen zu Prüfungen beantwortet die:

Abteilung für Prüfungsangelegenheiten

Gebäude 47/310-332 und 430-432

Tel. 0631 205 5252

 

Während der Mutterschutzzeit kann eine Studentin freiwillig an Prüfungen teilnehmen. Dies wird schriftlich bei der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten erklärt. Die freiwillige Teilnahme an Lehrveranstaltungen wird bei der Geschäftsführung bzw. bei der Studienfachberatung schriftlich angezeigt. Auch während der Elternzeit können studierende Eltern, Studienleistungen erbringen. Eine Absprache mit dem Prüfungsamt und der Geschäftsführung des Fachbereiches ist notwendig.

Hochschulprüfungsamt
Abt. Studienangelegenheiten
Gebäude 47/310-332 und 430-432
Tel. 0631 205 - 5252

E-Mail:studium(at)uni-kl.de

Weitere Informationen zu Studien- und Promotionsordnungen:

Die Studienordnungen sind auf den jeweiligen Seiten der Fachbereiche einzusehen.
Die Promotionsordnungen sind hier zu finden:
www.uni-kl.de/studium/im-studium/studienmanagement/pruefungsangelegenheiten/pruefungsordnungen/

Zum Seitenanfang