Gleichstellung und Familie

Wiedereinstiegsstipendien für Wissenschaftlerinnen in der Forschung

Das Stipendium fördert Wissenschaftlerinnen im Anschluss an Familienphasen (Betreuung von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen).

  • Hochschulabschluss bzw. Promotion mit überdurchschnittlichem Ergebnis,
  • Unterbrechung der wissenschaftlichen Tätigkeit wegen Erziehungs- oder Betreuungsaufgaben für maximal fünf Jahre oder wegen mindestens fünfjähriger qualifizierter Berufstätigkeit (davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs) vor Aufnahme des Stipendiums,
  • Wiedereinstieg zur Fortsetzung und Beendigung eines bereits begonnenen Forschungsprojekts an einer rheinland-pfälzischen Hochschule mit dem Ziel der Weiterqualifizierung für eine Professur bzw. dem Abschluss der Promotion.
  • Beratungsgespräch der Antragstellerin mit der Leiterin der Stabsstelle und Vorprüfung des Antrags (rechtzeitig Beratungstermin vereinbaren!),
  • Antrag beim Präsidenten der TU Kaiserslautern über die Stabsstelle, darin: Darstellung des bisherigen wissenschaftlichen Werdegangs, des mit dem Stipendium geplanten Fortgangs des Vorhabens sowie Angaben zu den o.g. persönlichen Stipendienvoraussetzungen,
  • Stichtage für die Antragstellung beim Ministerium sind der 1. Februar und der 1. August eines jeden Jahres.
  • Beizufügen sind (bitte Unterlagen in deutscher Sprache):
    • Tabellarischer Lebenslauf (einschl. Familienstand, Zahl und Geburtsdaten der Kinder und Kopien der Geburtsurkunden) sowie in Kopie Prüfungsurkunden und Arbeitszeugnisse bzw. Nachweise freiberuflicher Tätigkeit,
    • Zwei Gutachten von betreuenden Professor*innen zur Exzellenz und zum Stand der Forschungsarbeit, die auch zur Betreuung und dem voraussichtlichen Abschluss des Vorhabens Stellung nehmen,
    • Votum der Leiterin der Stabsstelle.
  • Das Stipendium wird einmalig für ein Jahr gewährt. Dabei wird erwartet, dass die Stipendiatin vergleichbar einer hauptberuflichen Tätigkeit an ihrem Projekt arbeitet. Alternativ kann ein Teilzeitstipendium (50%) mit doppelter Laufzeit beantragt werden (in diesem Fall werden auch die Kinderbetreuungszuschläge halbiert). Ein Wechsel von einem Vollzeit- auf ein Teilzeitstipendium und umgekehrt kann einmalig beantragt werden.
  • In begründeten Fällen ist anschließend eine einmalige Verlängerung des Stipendiums um bis zu sechs Monate möglich. Die Antragstellung muss direkt nach erstmaliger Vergabe erfolgen.
  • In jeweils halbjährigen Abständen ist dem Ministerium (über die Leiterin der Stabsstelle) gemeinsam mit den betreuenden Personen per Zwischenbericht über den Arbeitsfortschritt inkl. Zeitplan zu berichten.
  • Das Stipendium beträgt 1.000 € pro Monat, wenn die Promotion angestrebt wird, und 1.300 € Pro Monat bei Qualifizierung für eine Professur.
  • Zusätzlich werden Kinderbetreuungszuschläge in Höhe von 150 € für ein Kind, 200 € für zwei Kinder, 250 € für drei und 300 € pro Monat ab vier Kindern und mehr gezahlt.

Zahlreiche Einrichtungen in Deutschland vergeben Stipendien, einige von Ihnen stellen besondere Regelungen für Stipendiat*innen mit Kind(ern), wie z.B. verlängerte Förderungszeiten oder Teilstipendien. Zusätzlich zum Grundstipendium kann ggf. ein Familienzuschlag gezahlt werden.

Kontakt

Dr. Cornelia Rövekamp
Erwin-Schrödinger-Straße
Gebäude 57 , Raum 273
67663 Kaiserslautern

Tel.: +49 631 0631 205-5902
Fax: +49 631 0631 205-4322
E-Mail: cornelia.roevekamp@verw.uni-kl.de


Zum Seitenanfang