Gleichstellung, Vielfalt und Familie

"Zukunft gestalten! Karriere planen!"

... die kostenlose Seminarreihe für alle Studentinnen der TU Kaiserslautern.

Mit der Seminarreihe "Zukunft gestalten! Karriere planen!" unterstützen wir Dich bei der Aneignung von überfachlichen Kompetenzen (Soft Skills), die Dich im Studium weiterbringen und auf das Arbeitsleben vorbereiten sollen.

Denn: Erfolg im Job basiert zu 50% auf Fachkompetenz und ebenfalls zu 50% auf sozialen Kompetenzen, die immer mehr Arbeitgeber*innen zusätzlich zum Fachwissen von Dir erwarten werden.

Anmeldungen für einzelne oder alle Seminare sind ab sofort bei Christine Klein möglich (mentoring(at)verw.uni-kl.de).

Die Teilnahmeplätze sind begrenzt.

Eine Erklärung, warum es dieses Angebot nur für Frauen gibt, finden Sie hier.

Seminarreihe 2020

Termin: 17.02.2020 von 9.30 bis 16.30 Uhr

Ein gutes Selbstmanagement ist der Schlüssel gegen Überlastung und Stress. Selbstmanagement setzt dort an, wo es um innere Prozesse wie mentale Stärke und Antrieb, Lernfähigkeit und Selbstmotivation geht. Dabei geht es auch um Ziele, die uns inspirieren, und Werte, die unserem Tun einen Sinn geben. Bei einem gelingenden Selbstmanagement können wir uns auf das Wesentliche fokussieren und Gefühle wie auch Stimmungen zielgerichtet beeinflussen.

Ziele

  • Teilnehmerinnen entwickeln konkrete Selbstmanagementkompetenzen, die nachhaltig zu mehr Erfolg, Entspannung und Zufriedenheit in ihrem Studienalltag führen.
  • Teilnehmerinnen sind in der Lage, persönliche Hürden und Blockaden zu identifizieren und stärken ihre Selbstmotivation und Wirksamkeit.
  • Teilnehmerinnen fühlen sich wohl, erleben einen (ent-)spannenden und inspirierenden Workshoptag und aktivieren ihre persönlichen Ressourcen.

Inhalte

  • Methoden und Techniken des Selbstmanagements: SMART, Prioritätensetzung, Eisenhower-Prinzip/Der Weg zum Wesentlichen nach Covey, realistische Zeitplanung, Erfolgskontrolle und –erlebnisse
  • Den Studienalltag vereinfachen durch eine effektive Organisation und grundsatzorientierte Gestaltung: Reflexion von Gewohnheiten, Werten und Bedürfnissen
  • Selbstwirksamkeit: Erarbeitung von individuellen Handlungszielen (Zürcher Ressourcenmodell) und kurzfristige Ausstiegsmöglichkeiten aus Stress-Situationen
  • Persönliche Zeit- und Energiefresser identifizieren: Not-to-do-Listen, Nein-Sagen, Aufschieberitis und innere Antreiber

Methoden

  • Fachlicher Input/ Impulsvorträge
  • Erfahrungsaustausch/ angeleitete Reflexionen/ moderierte Diskussionen
  • Einzel-, Partner-, Kleingruppenarbeit sowie Plenum / Interaktionsübungen

Referentin

Britta Pütz, Trainerin für Persönlichkeitsentwicklung & Coach

Online-Live-Workshop

Neuer Termin: Mi., 27.05.2020, 09:00-12:00 Uhr + Do., 28.05.2020 von 13:00 bis 16:00 Uhr
(ursprünglicher Termin: 24.08.2020)

Als einzige Frau in einer Männerdomäne, neu in einem alteingesessenen Gremium, bei hitzigen oder fachlichen Diskussionen oder einfach im Umgang mit respektlosen Mitmenschen, immer wieder erleben Frauen überraschende, peinliche und unangenehme Situationen, verbale Attacken und Übergriffigkeiten.

Solche Konfrontationen mit unverschämtem oder aggressivem Verhalten, Belästigungen oder Bedrohungen können zu Unsicherheiten und Frust führen. Oft werden hier durch Wut, Hilflosigkeit, Ärger oder auch Ängste ausgelöst. Die Folgen können negative Auswirkungen auf die Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Motivation der Betroffenen sein.

In dem interaktiven Argumentationstraining bekommen die Teilnehmerinnen mehr Sicherheit und Souveränität, damit sie selbstbewusster mit schwierigen Situationen um-gehen können.

Inhalt (in Theorie und Praxis)


•    Umgang mit verbalen Angriffen / Konflikten und schwierigen Gesprächspartnern
•    Eigene Erfahrungen der Teilnehmerinnen
•    Mindset - Innere Haltung, Emotionen, Verhaltensweisen und persönliche Muster
•    Persönlichkeitstypus und Konfliktmuster bewusst machen und eigene Strategien erlernen
•    Unterschiedliche Kommunikationsformen und Wirkung bei Frauen und Männern
•    Lösungsorientiert, klar und gewaltfrei kommunizieren
•    Klarheit über eigene Ziele und Möglichkeiten / Chancen von Konfliktgesprächen
•    Wirkung von Körpersprache und Stimme erfahren
•    Vermeidung und Lösung von Konflikten durch verschiedene Deeskalationsstrategien
•    Schwierige Situationen richtig einschätzen, „Notfallkoffer“ für Erstreaktion
•    Individuelle persönliche Reaktion, Strategien & Lösungen erarbeiten
•    Steigerung von Sicherheitsgefühl und Selbstvertrauen

Das Live-Training nutzt abwechslungsreiche Moderationstools, so dass die Teilnehmerinnen sich aktiv einbringen können. Hierdurch werden die Inhalte individuell auf die Bedürfnisse und Fragen der Teilnehmerinnen abgestimmt.


Zielgruppe
Studentinnen der TU Kaiserslautern

Trainerin
Silke Gorges
Expertin für Persönlichkeitsstärkung, Konfliktkommunikation, Sicherheitstraining, Gewaltprä-vention und Teamstärkung; Kampfsportmeisterin (4. Dan Jiu Jitsu); Mediatorin und Coach

Online-Live-Workshop

Mo., 15.06.2020 und Di., 16.06.2020, jeweils von 15.00 bis 18.00 Uhr
(ursprünglicher Termin: nur 15.06.2020)

So sehr wir es uns auch wünschen – schwierigen Gesprächen können wir nicht aus dem Weg gehen. Im Alltag kommt es immer wieder zu Spannungen im zwischenmenschlichen Bereich. Wir treffen auf die unterschiedlichsten Charaktere, die uns gefühlt Energien und Zeit rauben. Mit dem Erkennen von diversen Zusammenhängen erhöhen wir das Verständnis in schwierigen Situationen und haben die Möglichkeit, schwierige Gesprächssituationen in entspannte und positive Gesprächssituationen umzuwandeln und zu einem konstruktiven Abschluss zu bringen.


Ziele

•    Methoden deeskalierender Gesprächstechniken sicher anwenden
•    Schwierige Gespräche zu einem konstruktiven Abschluss bringen
•    Eigene und fremde Verhaltensmuster durchschauen
•    Eigenes Kommunikationsverhalten zielgerichtet anpassen und schwierige Situationen entspannen
•    Ruhe bewahren auch bei unfairen Taktiken
•    Eskalierende Situationen frühzeitig erkennen und rechtzeitig stoppen

Inhalte
•    Zwischenmenschliche Interaktionsmuster und Beziehungsaufbau
•    Kommunikationsgrundlagen: sagen – meinen – verstehen
•    Strategische und gezielte Vorbereitung
•    Erkennen der eigenen inneren Haltung
•    Aktive positive Gesprächsgestaltung
•    Umgang mit Einwänden, Vorwänden, Unsachlichkeit


Methoden
Das Live-Training nutzt abwechslungsreiche Moderationstools, so dass die Teilnehmerinnen sich aktiv einbringen können. Hierdurch werden die Inhalte individuell auf die Bedürfnisse und Fragen der Teilnehmerinnen abgestimmt.

Es wird eine Mischung aus Theorie-Input, praktischen Übungen, Frage- und Feedbackrunden eingesetzt. Die Teilnehmerinnen bekommen – wenn gewünscht - Gelegenheit, eigene Fallbeispiele einzubringen.

Zielgruppe
Studentinnen der TU Kaiserslautern

Referentin
Heike Thompson
Coach, Mediatorin, Dozentin

Online-Live-Workshop

Neuer Termin: 24. und 25.08.2020, jeweils von 10:00-13:00 Uhr (ursprünglicher Termin Präsenzworkshop: 24.08.2020)

Wo können im Alltag Gefahren- und Gewaltsituationen auftreten? Wie kann ich diese rechtzeitig erkennen und vermeiden? Welche Möglichkeiten habe ich als Frau bei körperlichen Angriffen? Wie kann ich mich gegen sexuelle Übergriffe und Belästigungen wehren? Was ist rechtlich erlaubt? Kann ich mich als Frau überhaupt gegen eine körperlich überlegene Person zu Wehr setzen?

Ziele

  • Steigerung von Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Sicherheitsgefühl
  • Bewusstmachen und Stärkung eigener Fähigkeiten
  • Ängste und Unsicherheiten abbauen, Stärkung der Persönlichkeit
  • Handlungssicherheit in Gewalt- und Konfliktsituationen bekommen, eigene Fähigkeiten und Stärken testen und erkennen
  • In Gewaltsituationen richtig reagieren können - Selbstschutz und Zivilcourage erlernen

Inhalt

In dem Online-Workshop erhalten die Teilnehmerinnen Informationen, Tipps, Methoden und Anregungen zur Selbststärkung, zu selbstbewusstem Auftreten und zu Möglichkeiten der Selbstverteidigung. Sie gewinnen Handlungssicherheit im Umgang mit verbalen und körperlichen Grenzüberschreitungen, Dominanzverhalten und Gewalt. Hierdurch bekommen sie mehr Sicherheit, um selbstbewusster und gelassener mit schwierigen oder beängstigenden Situationen umgehen zu können. Mithilfe von Beispielvideos sowie Fallbeispielen aus Umfragen, Polizeiberichten und Presse werden verschiedene Situationen thematisiert. In dem interaktiven Kurs haben die Teilnehmerinnen die Möglichkeit, sich über diese Situationen auszutauschen und geeignete Reaktionen zu überlegen. Übungen zur Körpersprache und Methoden der Gegenwehr sind ein aktiver Teil des Workshops. Jede Teilnehmerin bekommt Klarheit über ihr persönliches Mindset und ihre Möglichkeiten, denn Selbstverteidigung fängt im Kopf an! Gemeinsam werden Möglichkeiten der Notwehr, empfindliche Stellen am Körper, sowie hilfreiche Hilfsmittel besprochen.

Methoden

Das Live-Training besteht aus einer Mischung aus theoretischem Input, Sensibilisierung und Interaktionen. Es werden abwechslungsreiche Moderationstools genutzt, so dass die Teilnehmerinnen sich aktiv einbringen und austauschen können. Hierdurch werden die Inhalte individuell auf die Bedürfnisse und Fragen der Teilnehmerinnen abgestimmt.

Trainerin

Silke Gorges; Expertin für Persönlichkeitsstärkung, Konfliktkommunikation, Sicherheitstraining, Gewaltprävention und Teamstärkung; Kampfsportmeisterin (4. Dan Jiu Jitsu); Mediatorin und Coach

Achtung: Veranstaltung wird verschoben

On-Demand-Lerneinheit (ursprünglich im Juli) in Kombination mit Workshop (ursprünglich am 26.08.2020)

Von Beginn ihres Studiums an müssen Studierende Schrifttexte in unterschiedlichen Formaten verfassen (Hausarbeit, Exzerpt, Bericht, Portfolio, Bachelor-/Masterarbeit etc.). Diese Texte unterscheiden sich wesentlich von alltäglichen Texten: Sie müssen den Anforderungen wissenschaftlichen Arbeitens genügen. Wer an einer Universität studiert, kommt also nicht drum herum, wissenschaftlich zu arbeiten. Je früher man lernt, wie man einen wissenschaftlichen Text schreibt, je sicherer kommt man durchs Studium. Begriffe wie Quelle, Plagiat und Zitation können durchaus verunsichern. Deshalb ist es sinnvoll, sich gleich zu Beginn des Studiums mit dem Thema vertraut zu machen.

Inhalt

Es werden u.a. folgende Fragen bearbeitet: Was ist Studieren? Wie unterscheidet sich schulisches von universitärem Lernen? Wie ist eine Universität strukturiert? Wie funktionieren OLAT, KIS, QIS, die UB usw.? Wie liest man einen wissenschaftlichen Text? Wie findet man eine wissenschaftliche Fragestellung? Wie ist eine wissenschaftliche Arbeit aufgebaut? Wie funktioniert Literatursuche in der Bibliothek? Was ist eine gute Quelle und wie wird sie angemessen belegt? Was ist ein Roter Faden?

Ziel

Im Anschluss an Selbstlerneinheit und Workshop …

  • kennen die Teilnehmerinnen das System Universität, die Angebote der Bibliothek, die Regeln der Literaturrecherche und -verwaltung und die wesentlichen Merkmale, Kriterien und Verfahrensweisen wissenschaftlichen Arbeitens
  •  bewerten die Teilnehmerinnen Quellen angemessen und zitieren diese richtig
  • sind die Teilnehmerinnen in der Lage, Themen zu strukturieren und theoretisch zu erschließen

Methoden

Mischung aus Theorie-Input, praktischen Übungen, Frage- und Feedbackrunden; evtl. Bibliotheksführung; Quiz

Referentinnen

  • Dr. Isabel Neto Carvalho; wissenschaftliche Mitarbeiterin, seit 14 Jahren in der universitären Lehre und Forschung tätig
  • Dipl.-Kult. Julia Pletsch, M. A.; Fachreferentin an der UB Kaiserslautern, Projektkoordinatorin „Tag der aufgeschobenen Hausarbeiten“

 

 

Online-Live-Workshop

Termin: 14.10.2020 von 10.00 bis 17.00 Uhr
(ursprünglicher Termin: 02.07.2020)

Im Studienalltag sind Sie täglich mit Situationen konfrontiert, die Selbstsicherheit und Selbstvertrauen herausfordern. Denn insbesondere in neuen, komplexen oder mehrdeutigen Situationen macht uns Selbstvertrauen die Sache enorm leichter. Es reduziert die Unsicherheit, erzeugt Mut und ist ein wichtiger Schlüssel für die Zufriedenheit und persönliche Entwicklung. Selbstbewusste Menschen sind überzeugt, auch schwierige Situationen zu meistern. Es sind ihre positiven inneren Bewertungsprozesse und Glaubenssätze, die sie voranbringen. Und damit ist die Frage des Selbstvertrauens auch eine Frage des inneren Dialogs! Denn wie so oft macht die Art und Weise, wie wir an die Dinge herangehen, den Unterschied.

Ziele

Ziel des Workshops ist es, Ihre innere Dynamik zu reflektieren und spürbar positiver gestalten zu können, um sich zukünftig selbstsicherer aufzustellen und Ihren Studienalltag zu meistern.

Inhalt

Der Workshop leitet Sie dabei an, sich mit Ihren eigenen Bewertungsmustern auseinanderzusetzen und ihre Funktionalität und Aktualität zu überprüfen. Vor allem aber lernen Sie, durch unterschiedliche Techniken neue Zugänge kennen, wie Sie sich zukünftig neu erleben, bewerten und einschätzen können. Zudem bleibt Zeit für viele Übungen und gegenseitigen Austausch.

  • Themenzentrierte Interaktion (das „Ich“ vom „Wir“ trennen)
  • Inneres Team (sich breit und wirksam „aufstellen“)
  • Reflexionsraum (den „Kontakt zu sich selbst“ herstellen)
  • Selbstwirksamkeit (die eigene Wirkung erfahrbar machen)
  • Funktionale Beurteilungsmuster (Ergebnisse richtig bewerten)
  • Schatzkiste (sich die eigenen Ressourcen bewusstmachen)

Methodik

Impulsreferate, Selbstreflexionsübungen, Einzel- und Gruppenarbeit, Fallbearbeitung

Referentin

Dr. Nadine Thomas; Arbeits- und Organisationspsychologin, systemische Beraterin

Online-Live-Workshop

Termin: 26.10.2020 von 9.00 bis 16.00 Uhr

Grundsätzlich gilt: wer erfolgreich in ein gutes Netzwerk eingebunden ist, hat es einfacher, sowohl im Privaten als auch im Beruflichen, denn ein Zuviel an Vitamin B gibt es nicht!

Ziele

Ziele des Netzwerkens sind der Wissens- und Erfahrungsaustausch, gegenseitige Unterstützung und Förderung, Vertretung und Durchsetzung gemeinsamer Interessen und nicht zuletzt persönliche (berufliche) Vorteile.

Netzwerken bedeutet Beziehungsmanagement, d. h. Sie kümmern sich aktiv und bewusst um den Aufbau und die Pflege von Kontakten, die Sie fördern, ermutigen und unterstützen.

Inhalt  

  • Welche Bedeutung haben Netzwerke für das berufliche und private Vorankommen?
  • Welche Ziele verfolge ich mit dem Netzwerken? Mit wem kann ich meine Ziele leichter erreichen?
  • Wie und wo finde ich die richtigen Netzwerke für mich – offline oder online?
  • Die Kunst, richtige Kontakte zu knüpfen und zu pflegen
  • Selbstdarstellung: Wie möchte ich im Netzwerk wirken?
  • Auswahl geeigneter Netzwerke, Netzwerk-Etikette
  • Anregungen zur Weiterentwicklung der eigenen Netzwerkaktivitäten

Referentin

Heike Thompson; Coach, Mediatorin, Dozentin

Online-Live-Workshop

Neuer Termin: 04. und 05.11.2020, jeweils 10:00-13:00 Uhr (ursprünglicher Termin: Präsenzworkshop 04.11.2020)

Gute Umgangsformen, ein angemessenes Auftreten und eine positive Ausstrahlung sind nicht zu unterschätzende Eigenschaften in Studium und Beruf. Auch die Fähigkeit, zwanglos ein Gespräch aufzunehmen und über Alltägliches zu plaudern, ist im Berufsleben wichtig. Durch professionellen Small Talk zu Beginn einer Unterhaltung gelingt es leichter, die für ein erfolgreiches Gespräch wichtige Beziehungsebene aufzubauen.

Ziele

In diesem Workshop üben die Teilnehmerinnen die Kunst des Small Talk. Außerdem lernen sie die gängigen Umgangsformen im Berufsalltag kennen. Ebenso, wie Kleidung und unser Auftreten bei unserem Gegenüber wirken kann. Denn jeder kommuniziert immer – verbal und auch non-verbal!

Inhalte

  • Warum gute Umgangsformen so wichtig sind
  • Körperausstrahlung und Körpersprache unterstreichen Ihre Glaubwürdigkeit
  • Distanzzonen
  • Begrüßen und Vorstellen
  • Der souveräne Händedruck
  • Einstieg in den Small Talk
  • Themen entwickeln
  • Galanter Ausstieg
  • Kleidungsstil im Berufsalltag
  • Wie will ich wirken?
  • Was ist angemessen, was nicht?

Methoden

Gruppenarbeiten, Einzelarbeiten, Trainerinput

Referentin

Gerlind Hartwig, Image Coach

Online-Live-Workshop

Termin: 10.11. und 01.12.2020, jeweils von 14.00 - 18.00 Uhr

Studierende sind nicht nur im Studium, sondern auch im späteren Berufsleben hohen Leistungsanforderungen ausgesetzt. Dieser Workshop dient dazu, bereits im Studium die Basis für die erforderliche Stressbewältigungskompetenz zu legen. Praxisnah wird auf allen Ebenen des Stressmanagements angesetzt: der physischen, der psychischen, der kognitiven und der Verhaltensebene.

Ziele

Die Teilnehmerinnen erkennen und verstehen, warum effektives Stressmanagement ihren beruflichen Erfolg verbessert und Gesundheitsrisiken reduziert. Sie erleben, wie gut es sich anfühlt, gelassener durch den Alltag zu gehen und erhalten konkretes Handwerkzeug, um künftig selbstständig und souverän Stresssituationen zu meistern.

Inhalt

  • Theoretische Grundlagen zum Thema, praxisnah mit Aha- Erlebnis
  • Erkennen der Wirkungszusammenhänge von Stress und Leistung
  • Erkennen der Wirkungszusammenhänge von Stress und Gesundheitsrisiken
  • Individuelle Stressbelastung identifizieren
  • Genderspezifische Unterschiede im Hinblick auf den Umgang mit Stress und präventiven

Maßnahmen

  • Welcher Stressverarbeitungstyp bin ich?
  • Persönliche Wahrnehmungsmuster und deren Einfluss auf den Stresspegel
  • Identifikation und Modifikation kognitiver Bewertungsmuster
  • Positive Ausrichtung der Wahrnehmung
  • Selbstreflexion und Handlungsoptionen, um Stresssituationen zu entschärfen
  • Einführung konkreter Entspannungstechniken
  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelentspannung
  •  Meditation
  • Techniken der Kurzzeitentspannung    

Methoden    

  • Impulsvorträge
  • Gruppenreflexion (Termin 2)
  • Gruppenarbeit und Partnerübung
  • Entspannungstechniken kennenlernen und üben
  • Bei Bedarf 1 Follow-up Gespräch per Telefon/Skype

Trainerin

Sandra Bickelmann; Seminarleiterin für Stressbewältigung und Entspannung

Online-Live-Workshop

Neuer Termin: 17. und 18.11.2020, jeweils von 14:00-17:00 Uhr (ursprünglicher Termin: 20.04.2020)


Jedes Referat, jede Seminararbeit, jede Präsentation – ob an der Uni oder im späteren Beruf – braucht nicht nur eine sachgerechte Erarbeitung, sondern auch eine gute Präsentation. Dazu ist kommunikative Kompetenz erforderlich, die im Rahmen dieses Workshops trainiert wird.

Ziele

  • Stärkung der kommunikativen Kompetenz (zuhörerorientiertes Sprechen, sprachliche Richtigkeit und Verständlichkeit, Körpersprache, Auftreten und stimmliche Präsenz)
  • Verbesserung des Präsentationsverhaltens

Inhalte

  • Atmung / Atemtechnik bei Nervosität
  • Beherrschung der stimmlichen Mittel, des Stimmklangs und des Sprechrhythmus
  • Verringerung der Redeangst
  • Nutzung einer klaren und verständlichen Sprache
  • Artikulation
  • Lautstärke, Sitz und Stärke der Stimme, Variation des Sprechtempos
  • Anlass und Ziel der Rede
  • Rhetorische Mittel
  • Körpersprache

Methoden

Praxisnahe Übungen

Referentin


Madeleine Giese,  Autorin, Schauspielerin und Trainerin


Online-Live-Workshop

Termin: 02.12.2020 von 13.00 bis 17.00 Uhr

Welche formellen und informellen Strukturen gibt es an der Universität, die für das Studium wichtig sind? Wie können Stolpersteine überwunden werden? Um im Studium weiterzukommen, ist es hilfreich, Strukturen der Universität zu kennen, sie in Anspruch zu nehmen, sie für sich zu nutzen.
Strukturen der Universität zu verstehen, um im Studienverlauf und in Problemsituationen die richtigen Personen kontaktieren können, ist das Ziel des Workshops.

Ziele

  • Formelle und informelle Organisationsstrukturen der Universität erkennen
  • Die eigene Position in Entscheidungsprozessen reflektieren
  • Persönliche Handlungsspielräume und Grenzen ausloten

Inhalt

  • Organisationsstrukturen, Akteurinnen und Akteure und deren Aufgaben/Themen
  • Fachkultur – Formen der Kommunikation, der Zusammenarbeit und Abgrenzungen unter Berücksichtigung unterschiedlicher Interessen, Regeln, Denkmuster und Erwartungshaltungen der Akteurinnen und Akteure
  • Förderliche und hemmende Strukturen für die eigene (berufliche) Entwicklung

Methoden

  • Moderation und Erfahrungsaustausch
  • Einzelarbeit und Kleingruppenarbeit
  • Kurzvorträge

Referentin

Dr. Cornelia Rövekamp, TU Kaiserslautern

Online-Live-Workshop

Termin: 10. und 15.12.2020 jeweils von 14:00 bis 17:00 Uhr

Lernen im Studium stellt oft eine Herausforderung dar. Dieser Workshop befasst sich mit Methoden und Lernstrategien, die dabei unterstützen, das Lernen besser zu planen und zu strukturieren. Gemeinsam mit den Teilnehmerinnen werden passende Methoden erarbeitet, die sich an der jeweiligen Studiensituation und den individuellen Bedürfnissen der Teilnehmerinnen orientieren. Keine langen Vorträge – die Teilnehmerinnen gestalten den Tag selbst mit!

Ziele

  • TN lernen die Herausforderungen des Lernens im Studium kennen.
  • TN sind in der Lage, ihr eigenes Lernen zu reflektieren.
  • TN sind in der Lage, ihr Lernen zu strukturieren.
  • TN lernen, die eigene Motivation aufrechtzuhalten.
  • TN lernen die Vorteile des Lernens in Gruppen kennen.

Inhalte

  • Das eigene Lernen und Lerngewohnheiten in Bezug auf zukünftige Lernprozesse reflektieren
  • Einführung in Lernstrategien und deren Anwendung
  • Zeit- und Selbstmanagement: Methoden zur Planung des eigenen Lernens im Studium
  • Formulieren von Zielen und Einstellungen/Motivation zum Lernen
  • Chancen von Lerngruppen und Netzwerken im Studium

Methoden

  • Fachlicher Input
  • Angeleitete Reflexion
  • Einzel-, Partner-, Kleingruppenarbeit
  • Übungen
  • Interaktionsübung
  • Mind-Map & Brainstorming

Referentin

Katharina Gries M.A., TU Kaiserslautern

Kontakt

Christine Klein, MBA
Gebäude 57 , Raum 264
67663 Kaiserslautern

Tel.: +49 631 205-4363
E-Mail: mentoring@verw.uni-kl.de

Sprechstunde

 (Montag - Mittwoch)

Zum Seitenanfang