Unser Projekt

Chlamy yummy

Umweltverschmutzung durch Plastik

Eine Plastik-Flasche, die heute ins Meer geworfen wird, belastet die Umwelt noch bis in das Jahr 2500. Die Verschmutzung der Umwelt durch Plastik zeigt bereits jetzt katastrophale Auswirkungen und wird ein gewaltiges Problem für künftige Generationen darstellen.

Projektidee - Chlamy Yummy

Um dieses Problem der Umweltverschmutzung durch Plastik anzugehen, planen wir den Kunststoff PET enzymatisch in seine Grundbausteine (Terephthalat, Ethylenglykol) zu zerlegen. Das Terephthalat wird aufgereinigt und zur Neusynthese von PET verwendet werden, sodass fossile Ressourcen unserer Erde (z.B. Erdöl) geschont werden. Ethylenglykol soll in Ethanol umgewandelt werden, was als Treibstoff verwendet werden kann.

Hierzu werden wir die Süßwasser-Grünalge Chlamydomonas reinhardtii (Chlamy) verwenden. Der Abbau von PET wird durch das Integrieren zweier Enzyme in die Grünalge realisiert, die 2016 erstmals in dem Bakterium Ideonella sakaiensis entdeckt wurden.

Unsere Vision

Wir haben eine Vision von einer saubereren Zukunt, in der verantwortungsvoll mit begrenzten natürlichen Ressourcen umgegangen wird. Einer Zukunft, in der die Verschmutzung der Umwelt durch Plastik kein wachsendes Problem mehr darstellt und nachhaltige Plastik-Produkte das alltägliche Leben erleichtern, ohne dass sie unnötigen Müll verursachen.

Kurzgesagt

In unserem Projekt werden wir die Grünalge Chlamydomonas reinhardtii so modifizieren, dass sie in der Lage ist PET in seine Bausteine Terephthalat (TPA) und Ethylenglykol (EG) abzubauen.
Die Umwandlung von EG in den Kraftstoff Ethanol und die Aufreinigung von TPA zur erneuten Synthese von PET soll erzielt werden. Alle Schritte werden als Dauerkultur in einem Bioreaktor umgesetzt werden.

Kontakt

Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!