Interner Bereich

Gesamtvorhaben E-Services an der TU Kaiserslautern

In vielen Bereichen von Lehre, Forschung und Verwaltung bestehen Möglichkeiten, Aufgaben und Prozesse durch Informations- und Kommunikationstechnologie zu unterstützen und damit die Qualität der Aufgabenwahrnehmung gegenüber Studierenden und Mitarbeitern zu steigern. Die Chancen, welche sich aus der übergreifenden Betrachtung einzelner IT-Maßnahmen ergeben, aber auch die Risiken, wenn dies nicht erfolgt, bedingen aus Sicht der TUK ein Gesamtvorhaben.

Das Gesamtvorhaben „E-Services“ hat das strategische Ziel, die Digitalisierung der TU Kaiserslautern weiter voran zu treiben. Es bündelt eine Vielzahl von maßgeblich IT-bezogenen Einzelprojekten der TU Kaiserslautern. Als Gesamtvorhaben bildet es den konzeptionellen und organisatorischen Rahmen für die Einzelprojekte.

Operatives Ziel des Gesamtvorhabens „E-Services“ ist es, die einzelnen IT-Projekte inhaltlich und zeitlich so miteinander zu verzahnen, dass deren Wechselwirkungen und Abhängigkeiten angemessen berücksichtigt werden. Auf die Erreichung dieses Kernziels arbeiten alle Projektbeteiligten konsequent gemeinschaftlich hin.

Die Ziele der einzelnen Projekte sind in den jeweiligen Projektvereinbarungen beschrieben. Sie ordnen sich dem Kernziel, der Fortentwicklung der Digitalisierung der TU Kaiserslautern, unter und wirken auf diese Zielerreichung hin.

Das Gesamtvorhaben wird durch verschiedene Gremien strategisch und operativ gesteuert. Die dem Gesamtvorhaben und den einzelnen Projekten zu Grunde liegenden Regelungen sind im  Projekthandbuch E-Services  festgelegt.

Die einzelnen Projekte gliedern sich in die Projektbereiche „Digitale Infrastruktur“, „Fachadministration“, „Technikadministration“, „(De)Zentrale Bereiche“, „Studium & Lehre“ sowie „Forschung & Transfer“ und decken damit das gesamte universitäre Spektrum ab.

Im Rahmen der Überarbeitung der Regulatorien des Gesamtvorhabens (E-Services 2.0) wurde auch dessen Verzahnung mit dem Vorhaben der Fusion der TU Kaiserslautern mit dem Campus Landau berücksichtigt.

Neue Ideen zur Digitalisierung an der TU Kaiserslautern können jederzeit mithilfe eines Projektantrags an die Gesamtprojektkoordination oder Gesamtprojektsteuerung adressiert werden.

Zum Seitenanfang