Interner Bereich

Gesamtvorhaben E-Services an der TU Kaiserslautern

Der Projektauftrag des Gesamtvorhabens E-Services leitet sich unmittelbar aus dem Hochschulentwicklungsplan II der TU Kaiserslautern vom 11.07.2018 ab und ist damit ein Baustein, um das strategische Entwicklungsziel „Digitalisierung“ an der TUK voranzutreiben

In vielen Bereichen von Lehre, Forschung und Verwaltung bestehen Möglichkeiten, Aufgaben und Prozesse durch Informations- und Kommunikationstechnologie zu unterstützen und damit die Qualität der Aufgabenwahrnehmung gegenüber Studierenden und Mitarbeitern zu steigern. Das Gesamtvorhaben soll sowohl den Chancen, welche sich aus der übergreifenden Betrachtung einzelner IT-Maßnahmen ergeben, als auch den Risiken, wenn dies nicht erfolgt, gerecht werden.

Das Gesamtvorhaben bündelt eine Vielzahl von maßgeblich IT-bezogenen Einzelprojekten der TU Kaiserslautern. Als Gesamtprojekt bildet es den konzeptionellen und organisatorischen Rahmen für die Einzelprojekte. Ziel des Gesamtprojektes „E-Services“ ist es, die einzelnen IT-Projekte inhaltlich und zeitlich so miteinander zu verzahnen, dass deren Wechselwirkungen und Abhängigkeiten angemessen berücksichtigt werden. Alle Projekte ordnen sich dem Kernziel, der Fortentwicklung der Digitalisierung der TU Kaiserslautern, unter und wirken auf diese Zielerreichung hin.

In der operativen Umsetzung hat das Gesamtprojekt bzw. -vorhaben den Auftrag für alle diesem Vorhaben zugeordneten Projekte und Aktivitäten die

  • gesamtprojektbezogenen Infrastruktur,

  • Budget- und Finanzplanung,

  • verbindlich und projektübergreifend anzuwendenden Projektstandards sowie

  • die Gesamtkoordination und –steuerung

zur Verfügung zu stellen.

Das Gesamtvorhaben wird durch ein externes Beratungsunternehmen gesteuert. Die Regelungen in den Projekten sind im Projekthandbuch E-Services  festgelegt.

Es sind zurzeit rund 52 Projekte in der Projektübersicht enthalten, diese gliedern sich in acht Projektbereiche. Die Projektbereiche werden von Projektbereichsleitungen gesteuert und koordiniert.

Neue Ideen zur Digitalisierung an der TU Kaiserslautern können jederzeit mithilfe eines Projektantrags an die Gesamtprojektkoordination oder Gesamtprojektsteuerung adressiert werden. Der Lenkungsausschuss prüft diese Anträge und entscheidet dann in seinen regelmäßigen Jour-Fixen über das weitere Vorgehen.

Zum Seitenanfang