Interner Bereich

gelber Sack (DSD)

Alle Materialien, bei denenes sich laut Verpackungsverordnung um Verkaufs-verpackungen handelt, sind über das Duale System Deutschland (DSD) einer Verwertung zuzuführen.

Verkaufsverpackungen sind Verpackungen, die als eine Verkaufseinheitangeboten werden und beim Endverbraucher anfallen. Sie sind mit einem Grünen-Punkt-Zeichen eindeutig gekennzeichnet. Verpackungen mit dem Grünen Punkt sind in den aufgestellten Gelben Säcken und Getrenntsammlern zu entsorgen.

Die Verpackungen müssen restentleert sein (z. B. Joghurtbecher löffelsauber einwerfen, es dürfen keine Flüssigkeiten enthalten sein). Das Ausspülen mit Wasser ist aufgrund des erhöhten Wasserverbrauchs unbedingt zuvermeiden oder nur dann sparsam anzuwenden, wenn z. B. starke Geruchsbelästigung zu befürchten ist.

 

In den Gelben Sack gehören:

  • Kunststoffe (Kunststoffflaschen, -becher, -beutel, Tragetaschen, Einwegge-schirr, Folien)
  • Konserven und Getränkedosen aus Aluminium und Weißblech-Spraydosen, die keine Schadstoffe enthalten (vollständig entleert, mit aufgesetzter Schutzkappe)
  • Verschlüsse und Deckel-Aluminiumbeschichtete Verpackungen (z. B. Kaffeetüten)-Verbundstoffe (z. B. Milch-und Safttüten)
  • Styroporchips in kleinen Mengen in eine extra Tüte gepackt   

 

Nicht in den Gelben Sack dürfen:

  • Altpapier und Kartonagen
  • Altglas
  • Bioabfall oder sonstige verderbliche Inhalte und Flüssigkeiten
  • Verpackungen schadstoffhaltiger Füllgüter (z. B. von Motorölen oder Pflan-zenschutzmitteln)

Die Gelben Säcke werden von den Reinigungskräften ausgewechselt zur Sammelstelle gebracht.

Zum Seitenanfang