Nachhaltigkeit an der TUK

Ideen für Klimaschutzkonzept Rheinland-Pfalz

Das Land Rheinland-Pfalz bekennt sich zu dem Ziel, dass der Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf 2 Grad Celsius begrenzt werden muss. In Folge dessen, sind in ganz Deutschland die Treibhausgasemissionen bis 2050 um mindestens 90 Prozent (gegenüber 1990) zu vermindern. Das Land Rheinland-Pfalz hat wie jedes andere seinen entsprechenden Beitrag zu leisten.

Um das angestrebte Ziel zu erreichen bedarf es Anstrengungen auf sämtlichen politischen und gesellschaftlichen Ebenen. Aus diesem Grund beschloss der Landtag das „Landesgesetz zur Förderung des Klimaschutzes“ (Landesklimaschutzgesetz - LKSG -), das am 23. August 2014 in Kraft trat. Damit stellte Rheinland-Pfalz als drittes Bundesland den Klimaschutz auf eine gesetzliche Grundlage dokumentierte auf diese Weise die Bedeutung dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe. Den Vorgaben des Landesklimaschutzgesetzes entsprechend wurde das Klimaschutzkonzept des Landes Rheinland-Pfalz erarbeitet und Anfang November 2015 veröffentlicht. Nun geht es um eine Fortschreibung des bestehenden Konzeptes, da erforderliche Maßnahmen für den Klimaschutz verstärkt sowie schneller umgesetzt werden müssen.

Daher bittet das Umweltministerium die Bevölkerung um Ideen, Anregungen und Vorschläge für das Landesklimaschutzkonzept. Bis zum 27.09. kann sich jede Rheinland-Pfälzerin und jeder Rheinland-Pfälzer bei der laufenden Onlinebeteiligung einbringen. Hierbei gibt es acht offene Dialoge:

  • Verkehr
  • Gewerbe, Handel und Dienstleistungen
  • Private Haushalte
  • Industrie, prozessgebundene Emissionen
  • Landnutzung
  • Strom und Wärme, Netze
  • Öffentliche Hand
  • Abfall und Wasser

Zur Onlinebefragung geht es über diesen Link.

Nähere Informationen sind hier einsehbar.

(Das Bild und die Informationen sind der Seite des Landesministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten entnommen.)

Das offizielle Nachhaltigkeitsbüro der TU Kaiserslautern (TUK) ist eine eigens entwickelte hybride Plattform für alle Nachhaltigkeitsbelange der Universität und damit Ansprechpartner für ökologische, soziokulturelle und ökonomische Nachhaltigkeit an der TUK. In den Handlungsfeldern Lehre, Forschung und Betriebsführung sowie in den Querschnittsbereichen Governance, Nachhaltigkeitsberichterstattung und Transfer werden Aktivitäten koordiniert, unterstützt und initiiert. 
Die angestellten Mitarbeitenden des Büros bearbeiten, beraten und unterstützen fachbereichsübergreifend Top-down-Projekte und erstellen den integrierten Nachhaltigkeitsbericht. Das Büro unterstützt darüber hinaus Bottom-up-Projekte, die von freiwilligen Mitarbeitenden und Studierenden der angegliederten Hochschulgruppe FUTURE Nachhaltigkeit  initiiert werden.

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-ingenieurwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

Anschrift

Nachhaltigkeitsbüro der TUK
Gottlieb-Daimler-Straße 47
Gebäude 83 , Raum 111 , 1. Etage
67663 Kaiserslautern

Postfach 3049
67653 Kaiserslautern

Kontakt, Vorschläge und Ideen?

Tel.: +49 631 205 5295
E-Mail: nachhaltigkeit@uni-kl.de

Sprechstunde

10:00  - 12:00 Uhr  (Mittwoch)

Gebäude 83, Kurt-Schumacher-Straße 74a, 67663 Kaiserslautern, Bitte bei LS Spraul klingeln.
Außerhalb der Sprechstunde nur per E-Mail.

Zum Seitenanfang