Nachhaltigkeit an der TUK

Beschaffungswende - Nachhaltige Beschaffung

Nachhaltige Beschaffung an der TUK

Nachhaltige Beschaffung öffentlicher Auftraggeber ist ein Prozess, Produkte und Dienstleistungen zu beschaffen, die von der Herstellung bis zur Entsorgung, unter Berücksichtigung sozialer, ökologischer und ökonomischer Aspekte, geringere Folgen für die Umwelt haben, als vergleichbare Produkte und Dienstleistungen. Eine nachhaltige öffentliche Beschaffung integriert soziale und ökologische Kriterien in Ausschreibungen für öffentliche Aufträge. So werden nachhaltige Produkte und Dienstleistungen für die öffentliche Verwaltung erworben und der Markt für diese stimuliert.

Das Nachhaltigkeitsbüro arbeitet gemeinsam mit der Abteilung für Beschaffung der TUK an einer konkreten Ausgestaltung für die TUK

Nachhaltige Beschaffung ist allerdings kein Selbstzweck. Sie kann helfen eine Vergabe kostensparend, lösungsorientiert und energie- sowie ressourceneffizient zu gestalten. Gleichzeitig kann durch nachhaltige Vergaben zum Erreichen von gesellschaftspolitischen Zielen beigetragen werden, wie soziale Gleichberechtigung, faire Arbeitsbedingungen, Innovationsfähigkeit von KMUs und Anpassung an den Klimawandel. Eine nachhaltige öffentliche Auftragsvergabe trägt so auf mehreren Ebenen zu einer erfolgreichen und fairen Zukunft für öffentliche Bedarfsträger wie hier die TUK bei.

Für jeden Schritt im Beschaffungsprozess gibt es Methoden, um sozialen und ökologischen Herausforderungen zu begegnen. Der Kompass Nachhaltigkeit für die öffentliche Beschaffung bietet bereits jetzt eine umfassende Hilfestellung für Bedarfsträger.

Zum Seitenanfang