Pressemeldung

Aktuelle Entwicklungen zum Corona-Virus an der TU Kaiserslautern

Wie uns das Gesundheitsamt des Landkreis Kaiserslautern am 27. Februar 2020 mitteilte, hat sich ein Mitarbeiter der TU Kaiserslautern mit dem neuartigen Coronavirus infiziert.

Der betroffene Mitarbeiter ist im Westpfalzklinikum Kaiserslautern und wird dort behandelt. Weiterhin hat das Gesundheitsamt die notwendigen Maßnahmen entsprechend der Empfehlungen des Robert-Koch Instituts (RKI) eingeleitet. Alle Kontaktpersonen wurden untersucht und unter häusliche Quarantäne gestellt. Die Quarantäne wird durch das jeweils zuständige Ordnungsamt überprüft.

Generell besteht für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für Studierenden ein geringes Risiko. Das Infektionsrisiko an der TU Kaiserslautern ist nicht größer als im privaten Umfeld.
Nach aktuellem Stand wird der Lehrbetrieb fortgeführt, Prüfungen und Veranstaltungen finden, wie geplant, statt, bis weitere Ergebnisse vorliegen.

Die Handlungsempfehlungen zum Coronavirus des RKI finden Sie auf folgender Webseite: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

 

Ergänzung des Gesundheitsamt Kaiserslautern vom 28.02.2020

Das Landesuntersuchungsamt Koblenz hat dem Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Kaiserslautern heute Abend 14 negative Befunde für die 17 Erstkontakte des mit dem Coronavirus infizierten Patienten bestätigt. Die Ergebnisse der restlichen drei Abstriche stehen noch aus. Die häusliche Quarantäne besteht weiterhin für alle 17 Personen.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Kaiserslautern hat mittlerweile insgesamt für 25 Kontaktpersonen des Patienten häusliche Quarantäne mit ordnungsrechtlicher Verfügung angeordnet und entsprechend acht weite Abstriche zum Landesuntersuchungsamt geschickt.

Die Ergebnisse der weiteren Laboruntersuchungen werden morgen erwartet.

 

Ergänzung des Gesundheitsamt Kaiserslautern vom 29.02.2020

Information der Landesregierung zum aktuellen Stand hinsichtlich des Coronavirus

Aus dem Kreis der Kontaktpersonen des Mannes, der am 27. Februar im Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern positiv auf das Coronavirus getestet wurde, gibt es bei einer weiteren Person einen positiven Befund. Es handelt sich um einen 32-jährigen Mann aus dem Kreis der primären Kontaktpersonen. Er wird nun zunächst ebenfalls im Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern versorgt werden. Beiden Erkrankten geht es gut.
Bei den heute Morgen vorliegenden 17 Ergebnissen von weiteren Kontaktpersonen ergab die Untersuchung keine Erkrankung. Die Personen befinden sich weiterhin in häuslicher Quarantäne, die vorsorglich vom zuständigen Gesundheitsamt Kaiserslautern angeordnet wurde. Das Gesundheitsamt ermittelt zurzeit die primären Kontaktpersonen des aktuell neu positiv Getesteten.

Bezugnehmend auf das Geschehen in Rheinland-Pfalz informiert das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium tagesaktuell über aktuelle Entwicklungen und die Lage im Land hinsichtlich des Auftretens des Coronavirus. „Zum Schutz der öffentlichen Gesundheit ist mir die transparente und gesicherte Information der Menschen ein wichtiges Anliegen. Mein Ministerium wird daher regelmäßig und aktuell kommunizieren“, betonte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler.

Alle ausstehenden Testergebnisse sind negativ, bis auf einen positiven Befund aus der Reihe der Erstkontakte

02.03. 17:20 Uhr
Beim Gesundheitsamt sind 3 Laborergebnisse eingegangen - sie waren negativ – die weiteren Ergebnisse stehen noch aus.
Bislang haben sich bei den Personen, die sich in Quarantäne befinden, keine gesundheitlichen Veränderungen ergeben - den Personen geht es soweit gut.

08.03., 11:00 Uhr

Negativbefunde für alle Erstkontakte der vierten positiv auf das Coronavirus getesteten Person.

(Quelle: Gesundheitsamt Kaiserslautern https://www.kaiserslautern-kreis.de/no_cache/home.html )

Die TU Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-naturwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Pressekontakt

Katrin Müller
Leitung Universitätskommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing

Zum Seitenanfang