Pressemeldung

Bildung.Regional.Digital: 130 Lehrerinnen und Lehrer erhalten in Kaiserslautern Rüstzeug für digitale Lehre und Unterricht

Es tut sich viel in Sachen digitaler Bildung in der Pfalz. Am Freitag, den 29. November 2019, fand das Zukunftssymposium „Bildung.Regional.Digital.“ der Offenen Digitalisierungsallianz Pfalz statt. Gut 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, mehrheitlich Lehrer, tauchten in unterschiedliche Formate der digitalen Bildung ein und konnten digitale Technologien und Methoden selbst ausprobieren. Das Programm bot Workshops, Vorträge und eine Podiumsdiskussion mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der TU Kaiserslautern und der Hochschule Kaiserslautern sowie mit Gästen und Partnern wie dem Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz.


Die Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer erwarben tiefergehende Kenntnisse zu digitalen Technologien und deren Einsatzmöglichkeiten in Unterricht und Lehre sowie in Aus- und Weiterbildung. Offene Formate wie ein World Café zur digitalen Bildung und konkrete Anwendungsbeispiele von Tablets im Physik- und Chemieunterricht oder digitalen Laboren wurden ergänzt durch Besichtigungen, zum Beispiel eines „Klassenzimmers der Zukunft“ am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und des E-Learning-Labors an der Hochschule Kaiserslautern.


„Digitale Medien sollen den Lernprozess im Unterricht unterstützen. Wie das aussehen kann, können die Lehrenden heute ganz praktisch ausprobieren“, so Professorin Dr. Gabriele Hornung, Sprecherin des Innovationsbereichs Bildung der Technischen Universität Kaiserslautern, die hervorhob: „Auch oder gerade bei einem Thema wie der Digitalisierung ist es wichtig, dass wir uns ‚analog‘ treffen und austauschen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität und der Hochschule in Kaiserslautern beschäftigen sich seit Jahren mit Fragen rund um die digitale Bildung, und heute haben wir die Chance zum direkten Austausch zwischen Wissenschaft und Anwendung.“

 
Auch in der betrieblichen Bildung werden verstärkt digitale Medien zur Lernunterstützung eingesetzt: „Digitale Bildungsformate bieten zudem zahlreiche Optionen zur sinnvollen Verzahnung von betrieblicher und akademischer Bildung und können Lernende wie Lehrenden unterstützen. Im Bereich der Dualen Studiengänge kann die Hochschule Kaiserslautern hier auf jahrelange Erfahrungen zurückblicken. Eine kritische Auseinandersetzung mit den Chancen und Herausforderungen der technischen Möglichkeiten gehört dabei ebenso zu unseren Aufgaben wie die Gestaltung von digitalen Angeboten für den frühkindlichen Bereich oder die Realisierung eines MakerSpace um die Kombination von Kreativität und Naturwissenschaften hautnah erfahren zu können“, so Prof. Dr. Bernhard Platzer, Sprecher des Innovationsbereichs Bildung an der Hochschule Kaiserslautern.


Bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern traf die Einladung zum Austausch, zur Diskussion von Zukunftsszenarien und zum Einblick in Technologien von heute und morgen auf reges Interesse. Guy Philipp Bollbach vom Landesseminar für das Lehramt an beruflichen Schulen im Saarland merkte an: „Ich bin hier, um im Bereich Bildung in der Digitalität zu netzwerken und ich erwarte von der Veranstaltung neue Impulse und Gleichgesinnte mit Mut zu treffen.“ Eine teilnehmende Schulleiterin ergänzte: „Wir müssen unsere Schule jetzt flottmachen. Ich möchte mich hier informieren, in welche Richtung es geht, und was ich jetzt machen muss, damit wir in zehn beziehungsweise 15 Jahren noch up-to-date sind.“

 
Über die Offene Digitalisierungsallianz Pfalz:

Die Offene Digitalisierungsallianz Pfalz ist ein Verbundvorhaben der Hochschule Kaiserslautern, der Technischen Universität Kaiserslautern sowie des direkten Partners Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM). Das Vorhaben stärkt den Ideen-, Wissens- und Technologietransfer mit Wirtschaft und Gesellschaft und basiert auf einer gemeinsamen Kooperationsstrategie der beiden Hochschulen. Das Vorhaben wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ gefördert.

 

Fragen hierzu richten Sie bitte an:

Chantal Momber
TU Kaiserslautern
Offene Digitalisierungsallianz Pfalz
Tel.: 0631 – 205 5341
Mail: momber(at)rti.uni-kl.de

Die TU Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-naturwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Pressekontakt

Katrin Müller
Leitung Hochschulkommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing

Zum Seitenanfang