Pressemeldung

Die Mathematik hinter „Netflix“ und städtischer Notfallversorgung

Wie funktioniert das Empfehlungssystem der Streaming-Plattform Netflix? Wie lässt sich eine schnelle Notfallversorgung in Städten gewährleisten? 68 Schülerinnen und Schüler des Karolinen-Gymnasiums Frankenthal und der Montessori Schule Landau hatten im Januar die Gelegenheit, anhand von realitätsnahen Szenarien die Grundlagen der mathematischen Modellierung kennenzulernen. Sie nahmen an zwei digitalen Modellierungstagen des Kompetenzzentrums für Mathematische Modellierung in MINT-Projekten in der Schule (KOMMS) der TU Kaiserslautern (TUK) teil.

 

Ziel der Modellierungstage ist es, Modellierungs- und Problemlösefähigkeiten, Medien- und Digitalkompetenzen ebenso wie Planungs- und Präsentationstechniken und nicht zuletzt die Teamfähigkeit der Teilnehmenden zu fördern.

 

Die Schülerinnen und Schüler erforschten in Kleingruppen und auf Projektbasis die Mathematik hinter dem Empfehlungssystem von Netflix sowie der städtischen Notfallversorgung. Fragestellungen rund um das Thema „Nachhaltigkeit“ sowie strategischen Überlegungen zum Spielen wie „Die Siedler von Catan“ und Billard rundeten das Themenspektrum der Modellierungstage ab. Dabei standen die Teilnehmenden über Videokonferenzen miteinander in regem Austausch. Zudem wurden die Ergebnisse der Kleingruppen in angeleiteten Plenumsgesprächen geteilt und diskutiert.

 

„In Zeiten des pandemiebedingten Home-Schoolings sind außerschulische Einblicke in aktuelle und interessante Forschungsgebiete der Mathematik für Lernende besonders schwer zu gewinnen. Alltagsnahe Mathematik in spannenden Modellierungsaufgaben erfahren und erkunden – das geht auch digital, wie das KOMMS eindrücklich zeigt,“ kommentiert Prof. Dr. Stefan Ruzika vom Fachbereich Mathematik. „Bei unseren Modellierungstagen erfahren Schülerinnen und Schüler, wie wichtig Modellierungskompetenzen sind und was Mathematik so alles leisten kann.“

 

Die Schülerinnen und Schüler lobten vor allem „die Erarbeitung der Themen in Lerngruppen“ und die Unterstützung durch „begeisterte Projektleiter“.

 

Das KOMMS-Team bedankt sich bei allen Beteiligten für die Unterstützung bei der Projektgestaltung und -betreuung und bei den Schülerinnen und Schülern für ihre Teilnahme am digitalen Angebot des KOMMS.

 

Die von KOMMS durchgeführten Modellierungstage, Modellierungswochen und Zertifizierungsveranstaltungen werden seit 2015 im Rahmen des Projekts Schulentwicklung für Mathematische Modellierung in MINT-Fächern (SchuMaMoMINT) durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

 

Informationen zu diesen und weiteren digitalen Angeboten des KOMMS finden sich auf https://komms.uni-kl.de/.

 

Fragen beantwortet:

Lisa Schneider

E-Mail: lisa.schneider@mathematik.uni-kl.de

Die TU Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern (TUK) ist eine ingenieur- und naturwissenschaftlich ausgerichtete Forschungsuniversität mit internationaler Sichtbarkeit. Ihren Studierenden bietet sie zukunftsorientierte Studiengänge sowie eine wissenschaftliche Ausbildung mit moderner Infrastruktur und gutem Praxisbezug. An der TUK gibt es neben exzellenter Einzelforschung eine Vielzahl koordinierter Forschungsverbünde. In der Grundlagenforschung sind dies mehrere von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Sonderforschungsbereiche und Transregios. Die Themenbereiche der anwendungsorientierten Forschung werden meist in enger Kooperation mit den zehn Forschungsinstituten am Standort bearbeitet. Indem die TUK Forschungsstärke mit Wissens- und Technologietransfer verbindet, schlägt sie nicht zuletzt die Brücke zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Als Campus-Universität am Rande des Pfälzerwaldes zeichnet sie sich durch kurze Wege, ein partnerschaftliches Miteinander und naturnahe Lebens- und Arbeitsqualität aus.

Pressekontakt

Julia Reichelt
Stabsstelle Universitätskommunikation

Tel.: +49(0)631/205-5784
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: julia.reichelt(at)verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing

Zum Seitenanfang