Pressemeldung

Einblick ins Programmieren: TU Kaiserslautern nimmt an „Hour-of-Code“ teil

Bei der Hour-of-Code stellt sich auch das Ada-Lovelace-Projekt mit Coding Girls vor. Foto: Koziel/TUK

Vom 9. bis 15. Dezember findet weltweit die Computer Science Education Week mit der Hour-of-Code statt. Ziel ist es, Millionen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen das Programmieren näherzubringen. Auch die Technische Universität Kaiserslautern beteiligt sich am Dienstag, den 10. Dezember, daran. Interessierte haben hierbei beispielsweise die Möglichkeit, Einblicke in das Programmieren und die Robotik zu erhalten. Los geht es um 15 Uhr in Gebäude 32 (Raum 410) auf dem Campus. Schülerinnen und Schüler sind eingeladen, teilzunehmen. Organisiert wird die Veranstaltung vom Fachbereich Informatik.

Auf die Besucher warten verschiedene Programmierspiele. Zudem erfahren sie, wie Lego Mindstorm Roboter programmiert werden können. Darüber hinaus gibt es Informationen zum Informatik- und Schnupperstudium, zu verschiedenen Wettbewerben sowie zu Coding Girls und dem Ada-Lovelace-Projekt, das mehr Mädchen für Naturwissenschaften und Technik begeistern möchte.

Die Hour-of-Code findet jährlich während der Computer Science Education Week im Dezember statt. Organisiert wird sie von Code.org, einer öffentlichen Non-Profit Vereinigung, die allen Menschen Zugang zur Informatik ermöglichen will.

Weitere Infos unter hourofcode.com/de

Kontakt:
Dr. Annette Bieniusa und Christian Bogner
Fachbereich Informatik
E-Mail: schule@cs.uni-kl.de

Die TU Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-naturwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Pressekontakt

Katrin Müller
Leitung Hochschulkommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing

Zum Seitenanfang