Pressemeldung

Forschung zu Visualisierung

Professor Dr. Hans Hagen

Professor Dr. Hans Hagen. Foto: Koziel/TUK

Der Informatik-Professor Dr. Hans Hagen, der an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) den Lehrstuhl für Computer Graphics and Human Computer Interaction inne hat, ist zum neuen Mitglied der Visualization Academy of Science des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE), einem bedeutenden Weltverband der Ingenieure, ernannt worden. Damit würdigt die Fachgesellschaft seine herausragenden Forschungsleistungen in den Bereichen Modellierung und Visualisierung. Der Kaiserslauterer Informatiker war maßgeblich an Entwicklungen in Naturwissenschaft und Technik beteiligt, die heute Industriestandard sind.

Professor Hans Hagen forscht in den Bereichen wissenschaftliche Visualisierung und geometrische Modellierung. Er beschäftigt sich unter anderem damit, große unstrukturierte Datenmengen einfacher zu interpretieren und Elemente auf Basis von funktionalen Anforderungen aus der Industrie zu modellieren und sie zu visualisieren. Er hat mit seiner Gruppe Methoden der wissenschaftlichen Visualiserung entwickelt, die eine prozessbegleitende Qualitätskontrolle von Planung und Produktion ermöglichen. In den vergangenen 25 Jahren haben viele seiner wissenschaftlichen Beiträge den Weg in die industrielle Praxis gefunden und sind zu Industriestandards geworden. Zu seinen ersten Arbeiten gehören beispielsweise speziell gekrümmte Reflektoren für Scheinwerfer, die in den 80er Jahren die Paraboloid-Scheinwerfer an Autos ablösten und deren Reflektionsverhalten die gesetzlichen Vorgaben bezüglich Ausleuchtungsgrad der Straßen erfüllten. Er stellte sich damals wie heute der Herausforderung, Elemente zu entwickeln, die trotz hoher Krümmung stabil und günstig zu produzieren sind. Er entwickelte die Variationsdesignmethode, die sich speziell für die Simulation von gekrümmten Oberflächen einsetzen lässt, beispielsweise bei Prothesen oder Rotorblättern.

Die Aufnahme in die Akademie ist im Bereich der Visualisierung eine der höchsten und prestigeträchtigsten Auszeichnungen, die einem Forscher zuteilwerden kann. Der Kaiserslauterer Informatiker ist im Rahmen der Konferenz „VIS 2019“ der IEEE im kanadischen Vancouver am 22. Oktober als neues Mitglied aufgenommen worden.

Hagen hat in Freiburg Mathematik, Physik und Informatik studiert. Zunächst hatte er eine Professur in Braunschweig inne, bevor er 1998 dem Ruf der TU Kaiserslautern folgte. Von 1983 bis 86 war er zudem Ass.-Professor an der Arizona-State University, seit 2009 ist er Adjunct Professor an der University of California. Zahlreiche Auszeichnungen wurden ihm zuteil: 2002 erhielt er den John Gregory Memorial Award, eine der renommiertesten Auszeichnungen für Geometrisches Design. Ein Jahr später ernannte ihn das IEEE zum Golden Core Member. 2009 erhielt er als erster Europäer den IEEE Career Award in der Kategorie „Visualization“. 2016 erhielt er den Solid Modelling Pioneer Award der ACM.

Fragen beantwortet:
Prof. Dr. Hans Hagen
Computer Graphics and Human Computer Interaction
E-Mail: hagen(at)informatik.uni-kl.de
Tel.: 0631 205-4071

Die TU Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-naturwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Pressekontakt

Katrin Müller
Leitung Hochschulkommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing

Zum Seitenanfang