Pressemeldung

Online-Kongress der TUK beleuchtet Chancen und Risiken der digitalen Transformation in Sport- und Gesundheitswesen

Online-Kongress „#Sport #Gesundheit #Digital“: Die Anmeldung ist bis 19. November geöffnet. (Foto: TUK)

Dr. Yoshifumi Miyazaki von der Chiba-Universität in Japan bereichert den #SGD-Kongress mit einem Beitrag über „Shinrin-yoku“, das traditionelle japanische Waldbaden. (Foto: privat)

Der Endspurt ist eingeläutet: Wie geplant findet der Online-Kongress „#Sport #Gesundheit #Digital“ (#SGD), ein Gemeinschaftsprojekt der TU Kaiserslautern (TUK) und der Techniker Krankenkasse, am 26. und 27. November statt. Das facettenreiche Programm nimmt die Chancen und Risiken der digitalen Transformation in Sport- und Gesundheitswesen unter die Lupe. Ergänzend dazu ist es den Veranstaltern jetzt gelungen, Dr. Yoshifumi Miyazaki von der Chiba-Universität in Japan, hierzulande auch als Fachbuchautor bekannt, für eine Keynote zu gewinnen: „Shinrin-yoku“, die japanische Tradition des Waldbadens, ist sein großes Thema.

 

„Dass wir bereits im Sommer die Entscheidung getroffen haben, den Kongress von einer analogen Veranstaltung komplett in den digitalen Raum zu verlegen, hat sich angesichts der erneuten Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie letztlich als goldrichtig erwiesen“ berichtet Dr. Max Sprenger vom UNISPORT der TUK, neben Prof. Dr. Michael Fröhlich (Sportwissenschaft TUK) und Dr. Brigitte Steinke (im Auftrag der Techniker Krankenkasse) einer der Projektleitenden des #SGD-Kongresses. „Die allgemeinen Vorbereitungen konnten wir dadurch bis zuletzt ohne größere Einschränkungen fortführen und das gesamte Kongress-Angebot weiter verfeinern.“

 

Das Themenspektrum des #SGD-Kongresses reicht von Gesundheitsanwendungen und „Health Games“ über digitale Sportlehre bis hin zu Sensorik in Sport und Gesundheitswesen, und auch die Covid-19-Pandemie findet im allgemeinen Kongresskontext immer wieder Beachtung. „Wir konnten hochkarätige Vertreter aus Wissenschaft und Praxis als Referent*innen gewinnen, die die zentralen Themen des #SGD-Kongresses aus den unterschiedlichsten Perspektiven beleuchten“, erläutert Fröhlich. Steinke ergänzt: „Die Gesundheitsförderung und Prävention, besonders im Setting der Hochschule, ist schon lange einer der inhaltlichen Schwerpunkte unserer Zusammenarbeit mit der TUK. Wir freuen uns daher sehr, diese Arbeit nun auch in Form des #SGD-Kongresses weiter intensivieren zu können!“

 

Das ohnehin schon sehr facettenreiche Programm wurde zuletzt um ein weiteres Highlight ergänzt: Dr. Yoshifumi Miyazaki von der Chiba-Universität in Japan bereichert den ersten Kongress-Tag mit einer Keynote zu „Shinrin-yoku“, einer japanischen Tradition des Waldbadens. Die durch das Waldbaden entstehenden Entspannungseffekte stellt Miyazaki anhand physiologischer Indikatoren wie Hirn- und autonome Nervenaktivität vor. Weiterhin werden die positiven Effekte des Shinrin-yoku in den Kontext von Home-Office und allgemeiner Arbeit während der Covid-19-Pandemie gesetzt, und das Waldbaden als gesundheitsfördernder Lösungsvorschlag präsentiert.

 

Der #SGD-Kongress richtet sich an Teilnehmende aus Wissenschaft und Praxis aus den Bereichen Gesundheitswesen/-management, Sport, Medizin und Psychologie. Darüber hinaus ist auch die interessierte Öffentlichkeit eingeladen, in die digitalen Welten von morgen einzutauchen. Die Anmeldung zum #SGD-Kongress ist noch bis zum 19. November möglich. Studierenden steht ein Kontingent von 300 kostenlosen Tickets zur Verfügung. Alle weiteren Informationen rund um das Programm, die Anmeldung und die Referierenden stehen auf der Kongress-Homepage bereit: https://www.unisport.uni-kl.de/sgd-derkongress/.

 

 

 

Fragen beantwortet:
Dr. Max Sprenger
Stellv. Leiter des Unisports
Tel.: 0631 205-4441
E-Mail: max.sprenger[a]hochschulsport.uni-kl.de

 

Die TU Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-naturwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Pressekontakt

Katrin Müller
Leitung Universitätskommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing

Zum Seitenanfang