Pressemeldung

Starkregen und Überflutungen stehen im Fokus einer Tagung

Überschwemmte Keller, unterspülte Straßen, Erdrutsche, umgestürzte Bäume – in den vergangenen Wochen haben zahlreiche Unwetter mit extrem starken Niederschlägen vielen Städten und Gemeinden stark zugesetzt. Doch wie sollen Kommunen ihr Risikomanagement bei solchen Starkregen künftig am besten aufstellen? Dies ist ein Thema der Tagung „aqua urbanica trifft DWA-RegenwasserTage“, die am 18. und 19. Juni in der Jugendstil-Festhalle in Landau stattfindet. Organisiert wird die Veranstaltung vom Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft der Technischen Universität Kaiserslautern gemeinsam mit Fachverbänden und Partnern aus der Forschung.

Die Starkregen- und Überflutungsereignisse der letzten Wochen zeigen deutlich, dass die Abwassernetze von Städten und Gemeinden mit den Wassermengen nicht fertig werden. Doch wie können Städte mit dieser Problematik umgehen? Mit welchen Modellen lassen sich solche Sturzfluten in urbanen Räumen künftig vorhersagen? Welche Maßnahmen bieten einen sinnvollen Überflutungsschutz? Über Fragen wie diese werden die Teilnehmer auf der Tagung diskutieren. Darüber hinaus stehen zum Beispiel eine wassersensible Stadtentwicklung, Gewässerbelastungen durch Regenwetterabflüsse und Maßnahmen der Regenwasserbehandlung auf dem Programm.

Das Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft der TU Kaiserslautern organisiert in diesem Jahr die aqua urbanica. Veranstaltet wird sie seit 2011 zusammen mit den siedlungswasserwirtschaftlichen Instituten des Eawag (dem Wasserforschungsinstituts der ETH Zürich), der Hochschule für Technik Rappertswil, der TU Graz, der Universität Innsbruck und der Universität Stuttgart in Kooperation mit der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA), dem Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband (ÖWAV) sowie dem Verband Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute (VSA).

Die Tagung findet in der Jugendstil-Festhalle in Landau statt. Sie beginnt um 9 Uhr. Nähere Informationen zur Veranstaltung und zum Programm:
http://www.aqua-urbanica.org/
http://www.dwa.de/EVA2/Files/3arn6ao1c7tbd12iDo.pdf

Ansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. T.G. Schmitt, Tel.: 0631/205-2946; Email: theo.schmitt(at)bauing.uni-kl.de
Dipl.-Ing. C. Scheid,  Tel.: 0631/205-3826; Email: christian.scheid(at)bauing.uni-kl.de

Die TU Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-ingenieurwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Pressekontakt

Katrin Müller
Leitung Hochschulkommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller(at)verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing

Zum Seitenanfang