Pressemeldung

Steinhofer-Gespräch 2019 – Klimawandel und Geoengineering stehen im Fokus

Foto: view

Die Steinhofer Stiftung an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) lädt am Donnerstag, den 24. Oktober, erstmals zu einem Steinhofer-Gespräch 2019 ein. Themen sind Klimawandel und Geoengineering. Los geht es um 16.30 Uhr im Gebäude 42, Hörsaal 115 (Audimax). Der Eintritt ist frei. Bereits ab 15.30 Uhr können sich Interessierte dazu im Foyer bei einer Posterpräsentation informieren. Auch Bücher zu den Themen werden ausgestellt.
    
An der Podiumsdiskussion nehmen Prof. Dr. Frank Keutsch vom Center for the Enviroment der US-amerikanischen Harvard Universität und Prof. Dr. Gerd Ganteför vom Fachbereich Physik der Universität Konstanz teil. Moderiert wird das Gespräch von Prof. Dr. Dr. Gereon Niedner-Schatteburg vom Fachbereich Chemie der TU Kaiserslautern. Nach der Gesprächsrunde gibt es einen Empfang mit Getränken und Imbiss im Foyer.

Prof. Frank Keutsch forscht zu den Grundlagen von Geoengineering. Prof. Dr. Gerd Ganteför publiziert zu Klimafragen und steht den Medien zu dem Thema oft als Experte zur Verfügung. „Beide sind kritische Denker, die das Pro und Kontra des Geoengineering facettenreich beleuchten werden“, sagt Prof. Niedner-Schatteburg.

Das Steinhofer Gespräch soll der Auftakt zu einer Reihe von Podiumsdiskussionen sein, die an der TUK stattfinden. Prof. Niedner-Schatteburg freut sich als geschäftsführender Vorsitzender der Stiftung ein neues Format mit einem so hochaktuellen Thema an der TUK besetzen zu können und ist sich sicher, dass es zu einer lebhaften Diskussion kommen wird. Fragen des Publikums können vor der Veranstaltung auf bereitgestellten Kärtchen eingereicht werden.

Adolf Steinhofer (1908–1990) war promovierter Chemiker und unter anderem im Vorstand des Chemie-Unternehmens BASF. In späteren Jahren war er im Kuratorium der TUK. Auf Adolf Steinhofer geht die Prof. Dr. Drs. h.c. Adolf-Steinhofer-Stiftung zurück, die jährlich den Steinhofer-Preis für talentierte Jungchemiker sponsert.


Fragen beantwortet:
Gereon Niedner-Schatteburg
Lehrgebiet Physikalische Chemie / Theoretische Chemie
Telefon: 0631 205 2536
E-Mail:    gns[at]chemie.uni-kl.de

Die TU Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-naturwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Pressekontakt

Katrin Müller
Leitung Universitätskommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing

Zum Seitenanfang