Pressemeldung

Nachwuchsforscher*innen sind eingeladen zum virtuellen Mathematik-Symposium

Das „Young Mathematicians Symposium of the Greater Region 2020“, dieses Jahr ausgerichtet von der Technischen Universität Kaiserslautern, findet vom 14. bis 16. September in virtueller Form statt. Doktoranden und Postdoktoranden sind herzlich eingeladen, sich kostenlos zu registrieren. Es sind zudem noch Plätze im Programm frei, die die Teilnehmenden nutzen können, um ihre Forschungsarbeiten zu präsentieren.

 

Die „von Nachwuchsforschern für Nachwuchsforscher“ organisierte Mathematik-Konferenz wird dieses Jahraufgrund der COVID19-Pandemie erstmals rein virtuell stattfinden. Das Symposium ermöglicht es Doktoranden und Postdoktoranden, ihre Forschungsergebnisse – in einem breiten Spektrum der Mathematik und Informatik – zu präsentieren und dabei mit Gleichgesinnten in den fachlichen Austausch zu kommen.

 

„Wir haben uns alle sehr auf ein persönliches Treffen in Kaiserslautern gefreut“, sagt Jayantha Suranimalee, Doktorandin an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK), die an der Organisation des Symposiums mitwirkt. „Dank der virtuellen Plattform können wir nun jedoch mehr Teilnehmer aus mehr Orten einbeziehen. Wir erwarten einige ausgezeichnete Vorträge und sorgen natürlich dafür, dass das Symposium wie gewohnt ausreichend Möglichkeiten zur Interaktion bietet.“

 

Das jährliche Symposium findet seit 2018 statt und ist schnell gewachsen. Die Teilnehmer kommen größtenteils aus den Universitäten der Großregion, zu denen die TUK, die Universität Trier und die Universität Saarbrücken in Deutschland, die Université de Lorraine in Frankreich, die Universität Luxemburg und die Universität Lüttich in Belgien gehören. Das Symposium steht darüber hinaus auch allen anderen interessierten Nachwuchsforscher*innen offen und hat sich mit seinem Programm längst außerhalb der Großregion einen Namen gemacht.

 

Eine informelle, entspannte und freundliche Atmosphäre soll das Vernetzen der Teilnehmenden untereinander fördern. „Der Austausch mit Studierenden von anderen Universitäten ist immens wertvoll“, sagt Suranimalee. „Er hilft uns, bereits zu Beginn unserer Forscherkarriere ein solides Netzwerk aufzubauen. Wenn wir wissen, woran andere arbeiten, können wir Wege finden, um zusammenzuarbeiten und Chancen gemeinsam zu nutzen.“

 

Das Symposium wird ausschließlich von Studierenden organisiert. Alle Präsentationen werden von Studierenden oder Jungforscher*innen gehalten; für die Auswahl der Vorträge sorgt ein Studenten-Komitee. Den Großteil der logistischen Aufgaben übernimmt ein Studierendenausschuss, administrativ unterstützt von der gastgebenden Einrichtung.

 

„Es ist sehr herausfordernd für Studierende, eine komplette Fachkonferenz wie diese zu organisieren“, sagt Dr. Falk Triebsch, der die Graduate School am Fachbereich Mathematik der TUK leitet. „Dabei macht sich insbesondere die Erfahrung in einem internationalen Team bezahlt für die Studierenden, von denen viele selbst eine wissenschaftliche Karriere anstreben.“

 

In diesem Jahr hatten die Organisatoren mehrere Aktivitäten rund um die TUK geplant, darunter eine Besichtigung des nahegelegenen Fraunhofer-Instituts, eine Wanderung im Pfälzerwald und eine Kneipentour in Kaiserslautern. Wegen der COVID-19-Pandemie mussten diese Aktivitäten abgesagt werden. Suranimalee bedauert, dass sie den Teilnehmenden nicht das komplette Konferenzerlebnis bieten kann. Sie suche daher nach digitalen Formaten, um die so wichtige Interaktion zu gewährleisten – Online-Kaffeepausen, Foren und Frage-Antwort-Runden eingeschlossen.

 

Studierende, die ihre Forschung in einem beliebigen mathematischen Bereich, der auch Schnittstellen zur Informatik umfassen kann, präsentieren möchten, sind hiermit eingeladen, bis zum 7. August ihre Abstracts zur Prüfung einzureichen. Gehalten werden die Vorträge in englischer Sprache. Anmeldeschluss ist der 24. August. Die Registrierung erfolgt kostenlos.

 

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter: www.mathematik.uni-kl.de/opt/ymsgr2020

 

Fragen beantwortet:

Technische Universität Kaiserslautern

Dr. Falk Triebsch

Tel.: +49 (0) 631 205 3246
E-Mail: gradschool@mathematik.uni-kl.de

Die TU Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern (TUK) ist eine ingenieur- und naturwissenschaftlich ausgerichtete Forschungsuniversität mit internationaler Sichtbarkeit. Ihren Studierenden bietet sie zukunftsorientierte Studiengänge sowie eine wissenschaftliche Ausbildung mit moderner Infrastruktur und gutem Praxisbezug. An der TUK gibt es neben exzellenter Einzelforschung eine Vielzahl koordinierter Forschungsverbünde. In der Grundlagenforschung sind dies mehrere von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Sonderforschungsbereiche und Transregios. Die Themenbereiche der anwendungsorientierten Forschung werden meist in enger Kooperation mit den zehn Forschungsinstituten am Standort bearbeitet. Indem die TUK Forschungsstärke mit Wissens- und Technologietransfer verbindet, schlägt sie nicht zuletzt die Brücke zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Als Campus-Universität am Rande des Pfälzerwaldes zeichnet sie sich durch kurze Wege, ein partnerschaftliches Miteinander und naturnahe Lebens- und Arbeitsqualität aus.

Pressekontakt

Julia Reichelt
Stabsstelle Universitätskommunikation

Tel.: +49(0)631/205-5784
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: julia.reichelt(at)verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing

Zum Seitenanfang