Pressemeldung

Vorausschauende Wartung: TUK und Fraunhofer ITWM stellen am 2. Dezember Nutzen für Unternehmen vor

Dr. Benjamin Adrian vom Fraunhofer ITWM erläutert am 2. Dezember, wie sich Unternehmen die Methodik und Möglichkeiten der Predictive Maintenance zunutze machen können. Foto: Fraunhofer ITWM

Maschinen ausfallsicher machen, die Sicherheit von Produktionsprozessen gewährleisten, effizient und kostenoptimal arbeiten: Dabei hilft Unternehmen die vorausschauende Wartung (englisch: „Predictive Maintenance“). Einblicke in Methodik und Möglichkeiten der Predictive Maintenance gewährt Dr. Benjamin Adrian (Fraunhofer ITWM) am 2. Dezember 2021 um 17 Uhr mit seinem Vortrag „Predictive Maintenance richtig umsetzen: Bewährte Vorgehensweisen und Praxisbeispiele“. Dieser findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Insight InTU Research“ der TU Kaiserslautern statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte können sich bis 30. November, 12 Uhr anmelden unter http://www.uni-kl.de/insight.

Predictive Maintenance ist ein populäres Schlagwort, wenn es in der Instandhaltung und Produktion darum geht, Digitalisierungsprojekte zu starten. Aus Sicht der Instandhaltung ist die vorausschauende Wartung die optimale Strategie zur zustandsbasierten Planung von Wartungsfenstern. Aus Sicht der Produktion ermöglicht das zugrundeliegende „Condition Monitoring“ die losbezogene Berechnung des Abnutzungsvorrats involvierter Produktionsprozesse. Eine Vielzahl von Anbietern verspricht schlüsselfertige Produkte, bietet aber nur generische Werkzeugkästen an, die für jede zu überwachende Anlage individuell angepasst werden müssen. In seinem Vortrag zeigt Dr. Adrian die unmittelbaren Vorteile von Predictive Maintenance auf. Anhand laufender Kundenprojekte zeigt er zudem, wie sich erste Systeme effektiv in Betrieb nehmen lassen.

Mit Insight InTU Research öffnet die Technische Universität Kaiserslautern Unternehmen den Zugang zu neuen Technologien, klärt auf über Trends und informiert über Einsatzfelder im betrieblichen Kontext. Der Termin am 2. Dezember 2021 wird in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer ITWM angeboten.

Insight InTU Research wird präsentiert von der Offenen Digitalisierungsallianz Pfalz. Die Offene Digitalisierungsallianz Pfalz ist ein Verbundvorhaben der Technischen Universität Kaiserslautern, der Hochschule Kaiserslautern sowie des direkten Partners Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM). Das Vorhaben stärkt den Ideen-, Wissens- und Technologietransfer mit Wirtschaft und Gesellschaft und basiert auf einer gemeinsamen Kooperationsstrategie der beiden Hochschulen. Das Vorhaben wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Bund-Länder-Initiative "Innovative Hochschule" gefördert.

Fragen beantworten:

Emmanuelle Heyer
Transfermanagerin / TU Kaiserslautern, RTI
Tel.: 0631 205 5343
E-Mail: heyer(at)rti.uni-kl.de

Dr. Benjamin Adrian
Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM
Tel.: 0631 31600 4943
E-Mail: benjamin.adrian(at)itwm.fraunhofer.de

Die TU Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern (TUK) ist eine ingenieur- und naturwissenschaftlich ausgerichtete Forschungsuniversität mit internationaler Sichtbarkeit. Ihren Studierenden bietet sie zukunftsorientierte Studiengänge sowie eine wissenschaftliche Ausbildung mit moderner Infrastruktur und gutem Praxisbezug. An der TUK gibt es neben exzellenter Einzelforschung eine Vielzahl koordinierter Forschungsverbünde. In der Grundlagenforschung sind dies mehrere von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Sonderforschungsbereiche und Transregios. Die Themenbereiche der anwendungsorientierten Forschung werden meist in enger Kooperation mit den zehn Forschungsinstituten am Standort bearbeitet. Indem die TUK Forschungsstärke mit Wissens- und Technologietransfer verbindet, schlägt sie nicht zuletzt die Brücke zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Als Campus-Universität am Rande des Pfälzerwaldes zeichnet sie sich durch kurze Wege, ein partnerschaftliches Miteinander und naturnahe Lebens- und Arbeitsqualität aus.

Pressekontakt

Julia Reichelt
Stabsstelle Universitätskommunikation

Tel.: +49(0)631/205-5784
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: julia.reichelt(at)verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing

Zum Seitenanfang