28. WLP+ 10.07.2019 - Praxisnahe mathematische Ausbildung in den Ingenieurwissenschaften der TUK

Im Rahmen des Workshops Lehre Plus am 10.07.2019 stellten die Projektverantwortlichen Prof. Jörg Seewig (MV), Dr. Wolfgang Bock (MA), Dorothea Kölsch (MV), Prof. Jan Wenzelburger (WI) und Prof. Steven Liu (EIT) des Lehre Plus-Projekts „Ein Konzept zur praxisnahen mathematischen Ausbildung in den Ingenieurwissenschaften“ ihre Motivation für das Projekt vor und präsentierten ausgewählte, bereits umgesetzte Lerneinheiten.

Passend zum Schwerpunktthema der Lehre Plus-Ausschreibung 2018 „Guter Studieneinstieg als Weichenstellung für den Studierendenerfolg“ entwickelten die Fachbereiche Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Bauingenieurwesen, Elektrotechnik, Mathematik sowie Wirtschaftswissenschaften gemeinsam ein Konzept, um dem Scheitern zahlreicher Studierender der Ingenieurwissenschaften an der Anwendung mathematischer Verfahren zu begegnen. Besonders während der ersten Semester erscheint die Mathematik im Studium der Ingenieurwissenschaften wenig "greifbar" und ein lästiges Übel ohne konkret erkennbaren Nutzen zu sein. Dass die Mathematik zum grundlegenden Handwerkszeug der Ingenieurausbildung gehört, ist allerdings unbestreitbar und somit soll mit der Umsetzung des Lehre Plus geförderten Projekts ein Umdenken bei den Studierenden angestoßen werden.
Die fünf Fachbereiche entwickelten deshalb gemeinsam ein Konzept, um Studierende durch praxisnahe Beispiele aus dem Bereich der Ingenieurwissenschaften für die Veranstaltung „Höhere Mathematik 1-4“ zu begeistern und den Stellenwert der Mathematik in der Ingenieurausbildung nachhaltig zu verdeutlichen. Ein großer Vorteil stellt dabei der Einsatz von Jupyter-Notebooks dar. Diese können flexibel und fachbereichsübergreifend eingesetzt werden. 

Die Ergebnisse der Evaluation nach dem ersten Semester stehen noch aus. Fest steht allerdings schon jetzt, dass das Projekt an deutschen Hochschulen einzigartig ist und an der TUK etabliert werden soll. Dank der guten und intensiven Zusammenarbeit der fünf Fachbereiche kann somit der spätere Transfer des Erlernten auf praxisrelevante Aufgabenstellungen für die Studierenden erleichtert werden. Die Präsentationsfolien aus dem Workshop finden Sie hier.

Zum Seitenanfang