Leitbild für die Lehre an der TUK

Leitbild Lehre für die TUK

Als Ergebnis eines intensiven partizipativen Prozesses über mehrere Semester hat die TUK ein universitätsweit gültiges Leitbild Lehren und Lernen entworfen und verabschiedet, welches das Selbstverständnis der TUK im Hinblick auf ihre Grundprinzipien vom guten Lehren und Lernen beinhaltet und von den wissenschaftlichen Einheiten ausgestaltet und gelebt wird.

Dabei wird von dem Grundsatz ausgegangen, dass an der TUK die Verantwortung für das Gelingen von Lehren und Lernen und damit für die Qualität des Studiums gemeinsam von Lehrenden und Studierenden übernommen wird. „Gute Lehre“ geht dabei mit „gutem Lernen“ einher. Diesem Verständnis der Einheit von Lehre und Lernen folgend ist der sonst gebräuchliche Begriff „Leitbild Lehre“ um den Zusatz „und Lernen“ erweitert worden.

Das Leitbild Lehren und Lernen zeichnet sich durch folgende Dimensionen aus, die in den zugehörigen Textpassagen des Leitbilds näher beschrieben werden:

-        Kompetenzorientierung

-        Forschungsorientierung

-        Zukunftsorientierter Praxisbezug

-        Interdisziplinarität

-        Internationalisierung

-        Digitalisierung und Nachhaltigkeit

-        Innovation, Heterogenität/Wertschätzung, Weiterbildung/Qualifizierung und Studierendenbeteiligung als stets mitgedachte, aber nicht explizit ausgewiesene Querschnittsthemen

Gelebtes Leitbild an den Fachbereichen

Das Leitbild Lehren und Lernen ist weit mehr als ein Blatt Papier, sondern wird getragen von seiner Ausgestaltung in den angebotenen Studiengängen, sowie im Umgang miteinander im universitären Alltag. Genau diese tägliche Umsetzung des Leitbilds wird Interessierten über die folgende Bildergalerie zugänglich gemacht. 

  • Die unterschiedlichen Lerntypen werden am Fachbereich Chemie mit digitalen Arbeitsblättern unterstützt
  • Aktuelle wissenschaftliche Forschungsthemen mit Praxisbezug bergen hohes Potenzial zur Verbesserung des täglichen Lebens am Fachbereich Chemie
  • Studierende am Fachbereich Chemie erwerben starke Kompetenzen in der Erarbeitung neuer Fragestellungen, im selbstständigen Analysieren von Problemen sowie im Entwickeln geeigneter Lösungsstrategien
  • Am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik kommen Studierende aus mehr als 60 Nationen zusammen
  • Studierende arbeiten gemeinsam an praktischen Herausforderungen am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
  • Im Modul “Angeleitete Forschung” am Fachbereich Informatik arbeiten Studierende in den Arbeitsgruppen an eigenen Forschungsideen – von der Idee bis zur Publikation
  • In der Lehrveranstaltung “Compiler und Sprachverarbeitende Systeme” am Fachbereich Informatik reflektieren die Studierenden ihren Lernfortschritt, um eigene Stärken und Schwächen zu identifizieren und ihr Lernbiographie gezielt weiterzuschreiben
  • Kompetenzentwicklung findet am Fachbereich Informatik u. a. durch Portfolio-Prüfungen statt
  • Digitalisierung im Blick am Fachbereich Mathematik
  • Mathematik kennt keine Grenzen
  • Employability und Forschungsorientierung sind in der Mathematik keine antagonistischen Ziele
  • Teamorientierung in der Mathematik: Gemeinsam Probleme lösen
  • So fern und doch so nah: Abstand wird am Fachbereich Physik durch Technik verringert

Kontakt

Carolin Schultz
Gebäude 47 / Raum 1112
Telefon: 0631-205-5396
Fax: 0631-205-3535
E-Mail: carolin.schultz(at)verw.uni-kl.de

Zum Seitenanfang