Gütesiegel für Qualität in Studium und Lehre

Ein akkreditiertes Qualitätsmanagementsystem für Studium und Lehre bescheinigt, dass eine Hochschule über die notwendigen Prozesse und Strukturen verfügt, um bestmögliche Studienbedingungen und hochqualitative Lehrangebote zu ermöglichen. Die TU Kaiserslautern hat bereits 2015 erstmalig die Systemakkreditierung durchlaufen und das Gütesiegel des Akkreditierungsrats erhalten. Aktuell läuft die Reakkreditierung des Systems, die 2021 abgeschlossen sein soll. Hier ist jetzt der erste Meilenstein erreicht: Im Rahmen ihrer Bewertung hat die neutrale Gutachtergruppe die (Corona-bedingt virtuelle) erste Begehung abgeschlossen – mit durchweg positivem Feedback.

 „Die Systemakkreditierung hat unseren Blick für die vielfältigen Aspekte, die die Qualität von Studium und Lehre beeinflussen, umfassend geschärft“, erklärt Dr. Anna Scheer, die das Referat Qualität in Studium und Lehre an der TUK leitet. „Durch die internen Impulse und das externe Feedback, welche wir im Verlauf des ersten Zertifizierungsprozesses erhalten haben, hat sich unser QM-System kontinuierlich weiterentwickelt und ist insgesamt runder geworden. Ausgezahlt hat es sich vor allem, dass wir die Qualitätssicherung für unsere Studiengänge seitdem eigenverantwortlich durchführen können. Um diese Erfahrungen reicher sind wir Anfang des Jahres durchweg zuversichtlich in die Reakkreditierung gestartet.“

Das Verfahren der System(re)akkreditierung basiert auf Rechtsvorgaben zur Akkreditierung, wie der Musterrechtsverordnung der Kultusministerkonferenz. Die TUK hat dementsprechend Nachweise zu erbringen, dass sie die formalen und fachlich-inhaltlichen Vorgaben systematisch umsetzt. Am 30. September und 1. Oktober ließ sich daher eine fünfköpfige externe Gutachtergruppe vertiefte Einblicke in die für Lehre und Studium zentralen Prozesse und Strukturen geben. Die Gutachter führten Gespräche mit der Universitätsleitung, Vertreterinnen und Vertretern der Studierenden, Mitgliedern des Akkreditierungsausschusses der TU Kaiserslautern sowie mit dem Referat Qualität in Studium und Lehre.

In ihrem Feedbackgespräch am Ende der Begehung zogen die Gutachter ein durchweg positives Fazit: Die TUK verfügt nach Auffassung der Gutachter über ein gut funktionierendes System im Bereich Studium und Lehre, das von den Mitgliedern der Universität auch in der Praxis gelebt wird. „Wir freuen uns, dass uns die Gutachter bestätigt haben, dass die TUK zu Recht systemakkreditiert ist. Diesen Teilerfolg im Verfahren werden wir nun nutzen, um weiterhin motiviert die noch anstehenden Aufgaben auf dem Weg zur Reakkreditierung sowie die Hinweise der Gutachtergruppe zu bearbeiten. Bei den Beteiligten, die sich in die Begehung eingebracht und so zum Erfolg beigetragen haben, möchte ich mich nochmals herzlich bedanken“, so Dr. Stefan Löhrke, Vizepräsident für Studium und Lehre.

Mit den Eindrücken aus der ersten Begehung geht es jetzt in die nächste Runde des Reakkreditierungsverfahrens, bei dem die TUK erneut von der Agentur ACQUIN unterstützt wird.

Zum Seitenanfang