Projekt

Das Projekt Auf einen Blick


Zielgruppe

Studierende und Lehrende der Technischen Universität (TU) Kaiserslautern

Ziel

Ziel des Projekts „Selbstlernförderung als Grundlage“ ist die Etablierung von Maßnahmen und Strukturen, die sich mittel- und längerfristig in die universitäre Angebotslandschaft eingliedern.

Die Einrichtung eines Selbstlernzentrums als überfachliche Einrichtung an der TU Kaiserslautern und Anbieter des integrativen Maßnahmenpakets, stellt dabei eine grundlegende Zielsetzung dar.

Die Präsenz- und Online-Angebote des Selbstlernzentrums unterstützen Studierende der TU Kaiserslautern in allen Phasen ihres Studiums bei der (Weiter-)Entwicklung ihrer Selbstlern- und Selbstführungskompetenzen, leisten einen Beitrag zur Erleichterung des Studieneinstiegs und zur Verbesserung der kontinuierlichen Studienorganisation. So werden die Studierenden z. B. dazu befähigt, ihre Lernstrategien zu optimieren, ihre Lernprozesse zu reflektieren, und ihren Studienalltag insgesamt besser zu meistern.

Gleichzeitig entstehen aus dem Projektkontext wissenschaftliche Erkenntnisse zu den jeweiligen Schwerpunktbereichen.

Konzeptioneller Rahmen

Dem Projekt „Selbstlernförderung als Grundlage“ und der Entwicklung des integrativen Maßnahmenpaketes liegt die Förderung von vier wesentlichen Kompetenzbereichen zu Grunde, die für das Selbstlernen und die Selbstführung im Studium zentrale Bedeutung haben:

Symbol für Lernkompetenz
Lernkompetenz

In der Lage sein, das eigene Lernen zu reflektieren, zu planen, zu gestalten und zu evaluieren

Symbol für Wissenskompetenz
Wissenskompetenz

In der Lage sein, die Recherche, Aneignung und Auswertung sowie das Management und das Mit-Teilen von Informationen zu handhaben

Symbol für Kommunikationskompetenz
Kommunikationskompetenz

In der Lage sein, kooperative und kommunikative Prozesse zielgerichtet möglichst konfliktfrei und wirksam zu gestalten

Symbol für emotionale Kompetenz
Emotionale Kompetenz

In der Lage sein, die eigenen Besonderheiten, Außenwirkungen sowie Wirkungen (er-)kennen und deren (negatives) Echo in den eigenen sozialen Beziehungen vermeiden zu können.

nach: Arnold, Rolf (2010): Systemische Berufsbildung. Kompetenzentwicklung neu denken – mit einem Methoden-ABC. Systhemia, Bd. 4. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, S. 36

Laufzeit des Projekts

1. Projektphase: Oktober 2011 bis September 2016

2. Projektphase: Oktober 2016 bis Dezember 2020

Förderung

Das Projekt wird im gemeinsamen Programm des Bundes und der Länder für „Bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre“ („Qualitätspakt Lehre“) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Einzelne Teilmaßnahmen werden mit Förderung aus Hochschulpaktmitteln (II und III) umgesetzt.

Verankerung

Distance and Independent Studies Center (DISC) der TU Kaiserslautern


Logo des Selbstlernzentrums

Das Projekt trägt zur Unterstützung der „Qualität in Lehre und Studium“ bei, einem Schwerpunkthema an der TU Kaiserslautern, das sich bereits im Hochschulentwicklungsplan und in der erfolgreichen Teilnahme der Universität am „Wettbewerb exzellente Lehre“ des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft widerspiegelte. Mittlerweile ist der Fokus auf Lehre und Studium fest in der strategischen Zielsetzung der TU verankert (“TU als Universität optimaler Studienbedingungen und als Universität des Lebenslangen Lernens“, s. Qualitätsmanagementhandbuch).