12. Stadt.Umbau.Salon – STADTMACHEN

Zwölfter Salon

Am Dienstag, den 09.01.2018 lud das Fachgebiet Stadtumbau und Ortserneuerung der TU zum zwölften Stadt.Umbau.Salon ein. Im Ladenleerstandslokal Riesenstrasse 6 (ehemaligen Kino-Rex) diskutierten mehr als 80 Besucher aus der Stadtgesellschaft über die Frage was bürgerschaftliches Engagement zur Stadtentwicklung beitragen kann. Als Referentin des Abends berichtete Marie Neumüllers vom Planungsbüro „Urbanizers“ aus Berlin anhand von zehn Beispielen sehr anschaulich wie heute neue Akteure ihre Städte aktiv mitgestalten. Diese Prozesse des konstruktiven Zusammenwirkens zwischen bürgerschaftlichem Engagement und öffentlicher Hand sind dabei Lust & Frust zugleich. In der anschließenden Diskussion berichteten Vertreter lokaler Initiativen von ihren Erfahrungen der Einflussnahme auf die Stadtentwicklung in der Westpfalzmetropole. Dabei wurde deutlich, dass trotz mancher Verbesserungen in den letzten Monaten (bspw. beim PFAFF-Dialog) es noch immer eine ganze Reihe von Reibungsverlusten und Missverständnissen im miteinander gibt. Insofern ist und bleibt „Stadtmachen“ ein orts- und zeitgebundener Lernprozess, welcher von allen Beteiligten Toleranz überdurchschnittliches Engagement erfordert. In Kaiserslautern bieten aktuelle Projekte, wie die Stadtmitte, PFAFF-Entwicklung aber auch Themen wie Klimaschutz oder Mobilität, vielfach Gelegenheit, die Möglichkeiten der konstruktiven Zusammenarbeit zwischen Zivilgesellschaft, Verwaltung und Stadtpolitik auszuloten.

Wir danken allen Beteiligten für einen interessanten Abend an diesem spannenden Ort!

.

Urbanizers Buchbestellung

Galerie