Strategische Partnerschaft TUK-UNAM

Call for Applications: DAAD Alumni Seminar „Resilient Flood Risk Management“

Das DAAD Alumni Seminar “Resilient Flood Risk Management” befasst sich mit Veränderungen im bestehenden Hochwasserrisikomanagement im Hinblick auf die Einführung des Begriffes und des Konzeptes der Resilienz. Ziel der Veranstaltung ist es, Experten aus verschiedenen Ländern und Fachrichtungen zusammenzubringen, um ihre Fachkenntnisse im Bereich des Hochwasserrisikos in Richtung eines resilienten Hochwasserrisikomanagements zu vertiefen. Dabei wird die Möglichkeit geboten, Erfahrungen und Fachwissen auszutauschen, Netzwerke zusammenzuführen und eine zukünftige Zusammenarbeit in Forschung und Praxis zu fördern.

Das Seminar wird von der TH Köln University of Applied Sciences und der Technischen Universität Kaiserslautern organisiert und durchgeführt. Die Veranstaltung besteht aus Online-Workshops und einem einwöchigen Programm in Deutschland im Zeitraum vom 14. bis 18. Oktober 2019.

Bewerbungen können noch bis zum 25. März 2019 an celia.norf(at)th-koeln.de geschickt werden.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und dem Call for Applications finden Sie hier und unter dem folgenden Link.

 

 

Jahresbericht 2018

Der Jahresbericht 2018 der Koordinierungsstelle zur strategischen Partnerschaft der Technischen Universität Kaiserslautern mit der University of Namibia ist ab sofort online verfügbar und kann hier heruntergeladen werden.

 

 

Start des studentischen Projektes

Im Wintersemester 2018/19 hat das studentische Projekt unter dem Titel “Flood risk management in Namibia: Applying the WWF-Flood Green Guide and developing an E-Learning-component” begonnen. An dem Projekt, das zusammen mit dem World Wildlife Fund (WWF), der Freien Universität Berlin und UNAM durchgeführt wird, nehmen insgesamt sechs Studierende des Bauingenieurwesens der Technischen Universität Kaiserslautern teil.

Hierzu findet im Wintersemester 2018/19 eine Lehrveranstaltung statt, in der die Studierenden ausgewählte Bereiche des vom WWF entwickelten Natural and Nature-Based Flood Management: A Green Guide (Flood Green Guide, FGG) bearbeiten. Im Rahmen eines Geländeaufenthaltes im März 2019 im Norden Namibias sollen die in der Lehrveranstaltung erarbeiteten fachlichen Grundlagen angewandt und weiterentwickelt werden. Die Ergebnisse des Projektes werden in Form eines Abschlussberichtes zusammengefasst werden.

 

 

International Day an der TUK

Am 7. November 2018 findet an der Technischen Universität Kaiserslautern erstmalig ein International Day statt. Bei der Veranstaltung können sich Studierende der TUK über die Möglichkeiten, ins Ausland zu gehen, informieren. Organisiert wird der International Day von der Abteilung für internationale Angelegenheiten: ISGS der TUK.

Die Koordinierungsstelle wird ebenfalls mit einem Informationsstand vertreten sein.

Die Veranstaltung wird im Foyer von Gebäude 46 von 10:00 bis 16:00 Uhr stattfinden.  Weitere Informationen zur Veranstaltung und das Programm sind hier zu finden.

 

 

Vorstellung einer Bachelorarbeit

Herr Stefan Frank verfasste seine Bachelorarbeit zum Thema „Untersuchungen zu den Auswirkungen vergangener Hochwasserereignisse auf die Verkehrsinfrastruktur im nördlichen Namibia sowie zum Management während und nach einem Hochwasser“. Die Arbeit wurde von den Fachgebieten Wasserbau und Wasserwirtschaft, Fachbereich Bauingenieurwesen, betreut.

Die Verteidigung der Bachelorarbeit findet am 22. Oktober 2018 um 8 Uhr in Gebäude 13, Raum 249 statt. Interessierte sind herzlich eingeladen.

 

 

Namibia Netzwerktreffen 2018

Die Koordinierungsstelle der strategischen Partnerschaft der Technischen Universität Kaiserslautern mit der University of Namibia veranstaltete in Kooperation mit dem Kolping Bildungswerk Trier das diesjährige Namibia Netzwerktreffen. Als Mitveranstalter traten die Deutsch-Namibische Gesellschaft e.V. sowie der Gemeindedienst für Mission und Ökumene der Evangelischen Kirche im Rheinland auf.

An der Veranstaltung am Samstag, den 1. September 2018, an der Technischen Universität Kaiserslautern nahmen insgesamt 41 Akteurinnen und Akteure aus unterschiedlichen Bereichen teil. Ziel der Veranstalter war es, durch das Namibia Netzwerktreffen eine Plattform für Akteurinnen und Akteure in deutsch-namibischen Partnerschaften zu schaffen. Dadurch sollte die Möglichkeit geboten werden, miteinander in Kontakt zu treten, sich auszutauschen und zu vernetzen, um so auch Synergien für zukünftige Projekte oder Initiativen zu erzeugen.

Das diesjährige Konzept, fachliche Beiträge aus Wissenschaft und Forschung bei der Veranstaltung mitaufzunehmen, stieß auf breites Interesse und wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr gut angenommen. Am Ende der jeweiligen Vorträge kam es zu regen Diskussionen, an denen sich auch größtenteils fachfremde Teilnehmerinnen und Teilnehmer interessiert beteiligten. Thematisch stammten die Beiträge aus den Bereichen Ethnologie und Pädagogik sowie aus den Geo- und Ingenieurwissenschaften.

Während der Pausen konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den zahlreichen Infoständen im Foyer über die vielfältigen Projekte, Initiativen und Partnerschaften der Akteurinnen und Akteure informieren und austauschen. Oftmals sind die Aktivitäten von in Namibia engagierten Vereinen, Partnerschaften oder auch von Projekten lediglich in einem regional begrenzten Umfeld der jeweiligen Akteurinnen und Akteure bekannt und aufgrund der thematischen Schwerpunkte der einzelnen Initiativen bzw. Partnerschaften bleiben u.U. auch mit Blick auf eine interdisziplinäre Zusammenarbeit entstehende Synergieeffekt ungenutzt. Deshalb war ein zentrales Anliegen, durch das Namibia Netzwerktreffen mögliche Schnittstellen durch die aktive Vernetzung, den Austausch und die Information hervorzuheben bzw. sichtbar zu machen.

Am Nachmittag fanden dann verschiedene Workshops statt. Hier wurden zum einen Sprachworkshops zu Otijherero und Khoekheogowab als auch Workhops zur Förderung der Partnerschaftlichkeit in deutsch-namibischen Projekten, zu Fördermöglichkeiten und zu den neueren politischen Entwicklungen in Namibia angeboten. Abgerundet wurde das fachliche Programm durch Einlagen des Proud Nama Footprints Chors, der die Veranstaltung eröffnete und auch abschloss.

Das hat sich gelohnt! Dieses einhellige Fazit zogen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die in einer „Abschlussrunde“ die Veranstaltung Revue passieren ließen. Viele äußerten sich zudem sehr positiv über das vorgestellte Engagement der TU Kaiserslautern und der FU Berlin, die ihre gemeinsamen Forschungsvorhaben und dabei vor allem die praktische Arbeit der Studierenden in Namibia vorstellten.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich bei Frau Barbara Scharfbillig, Fachpromotorin für internationale Partnerschaften beim Kolping Bildungswerk Trier, sowie bei den Mitveranstalterinnen und Mitveranstaltern für die gute Zusammenarbeit bedanken. Weiterhin möchten wir ELAN, Brot für die Welt, dem Katholischen Fonds, der Bischof-Stein-Stiftung sowie Promotorinnen und Promotoren für eine Eine Welt für ihre Unterstützung danken.  

 

 

Namibia Netzwerktreffen 2018

Das aktuelle Programm zum Namibia Netzwerktreffen, das am 01. September 2018 an der Technischen Universität Kaiserslautern stattfinden wird, ist online verfügbar und kann hier heruntergeladen werden.

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist noch bis zum 01. August 2018 bei christin.rinnert(at)bauing.uni-kl.de möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Nähere Informationen zur Anfahrt sowie ein Gebäude- und Lageplan der Technischen Universität Kaiserslautern sind hier zu finden. Die Veranstaltung wird in der Rotunde in Gebäude 57 stattfinden. Die Adresse lautet:

Technische Universität Kaiserslautern
Erwin-Schrödinger-Straße 57
67663 Kaiserslautern

 

 

Save the date - Namibia Netzwerktreffen

Das diesjährige Namibia Netzwerktreffen wird am Samstag, 1. September 2018, an der Technischen Universität Kaiserslautern stattfinden.

Die Veranstaltung wird von der Koordinierungsstelle der strategischen Partnerschaft der Technischen Universität Kaiserslautern mit der University of Namibia in Zusammenarbeit mit dem Kolping Bildungswerk Trier, der Deutsch-Namibischen Gesellschaft e.V. und dem Gemeindedienst für Mission und Ökumene der Evangelischen Kirche im Rheinland organisiert.

Die Teilnahme am Namibia Netzwerktreffen ist kostenfrei. Am Vormittag werden Vorträge aus Wissenschaft und Forschung zu unterschiedlichen Themenfeldern gehalten werden. Am Nachmittag werden Workshops aus den Bereichen Partnerschaftlichkeit, Kommunikation und Kooperation angeboten. Weitere Informationen zum Programm folgen Ende Juni.

Es besteht für die Teilnehmer die Möglichkeit, während der Veranstaltung die jeweilige Partnerschaft oder das jeweilige Projekt anhand eines Roll-ups, Posters oder sonstigen Informationsmaterialien vorzustellen. Da die Anzahl der Informationsstände begrenzt ist, wird darum gebeten, dies bei Interesse bis zum 1. Juni 2018 bei christin.rinnert(at)bauing.uni-kl.de anzumelden.

Fragen zur Veranstaltung können ebenfalls an christin.rinnert(at)bauing.uni-kl.de gerichtet werden.

 

 

Vertreter der UNAM zu Gast an der TU Kaiserslautern

Frau Dr. Petrina Johannes, Dean der Faculty of Engineering and IT, und Herr Dr.-Ing. Joachim Lengricht, HOD Civil and Environmental Engineering, der University of Namibia waren im Zeitraum vom 10.- 13. April 2018 zu Besuch an der Technischen Universität Kaiserslautern.

Zu dem fachlichen Programm zählte neben einer Führung durch die Labore des konstruktiven Ingenieurbaus und des Materialprüfamtes und einem Besuch bei den Kolleginnen und Kollegen der Raum- und Umweltplanung auch die Teilnahme am internationalen Workshop zum Thema „Resilient communities – how to effectively cope with water-related disasters“. Dieser fand vom 11 bis zum 13. April 2018 an der Technischen Universität Kaiserslautern statt und wurde vom Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft, Fachbereich Bauingenieurwesen, organisiert. Nähere Informationen zum Workshop sind hier zu finden.

Weiterhin veranstaltete die Koordinierungsstelle am 10. April 2018 ein Information-Meeting zur Kooperation mit dem Department of Civil and Environmental Engineering der UNAM. Hierzu wurden die beteiligten als auch interessierten Fachgebiete und Studierende der Technischen Universität Kaiserslautern eingeladen. Ziel der Veranstaltung war die Information und der Austausch hinsichtlich der Möglichkeiten zukünftiger Zusammenarbeit in unterschiedlichen Bereichen sowie der jeweiligen Forschungsschwerpunkte und –interessen.

Der Höhepunkt des Aufenthaltes war das Treffen mit dem TU-Präsidenten Prof. Dr. Helmut J. Schmidt am 11. April 2018.

 

 

Information-Meeting

Am 10. April 2018 findet das Information-Meeting zur Kooperation mit dem Department of Civil and Environmental Engineering der University of Namibia an der Technischen Universität Kaiserslautern statt. Von Seiten der University of Namibia werden Frau Dr. Petrina Johannes, Dean der Faculty of Engineering and IT, und Herr Dr.-Ing. Joachim Lengricht, HOD Civil and Environmental Engineering, teilnehmen.

Der erste Teil der Veranstaltung beginnt um 15 Uhr und richtet sich an die beteiligten Fachgebiete der strategischen Partnerschaft. Ab 16 Uhr sind zudem interessierte Studierende der Technischen Universität Kaiserslautern herzlich eingeladen, sich im direkten Dialog mit den Vertretern der University of Namibia über geplante studentische Projekte etc. zu informieren.

Die Veranstaltung findet im Gebäude 13, Raum 249 statt.

 

 

Forschungsaufenthalt im Cuvelai-Basin

Im Zeitraum vom 26. Februar bis 14. März 2018 unternahm Frau Dipl.-Ing. Christin Rinnert, Doktorandin am Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft und Leiterin der Koordinierungsstelle, gemeinsam mit einer Kollegin und zwei Kollegen der Freien Universität Berlin eine Forschungsreise ins Cuvelai-Basin, nördliches Namibia. Die Arbeiten im Gelände sowie im mobilen Labor wurden an einzelnen Tagen von Studierenden des Masterstudienganges „Water Resources Management“ der University of Namibia begleitet.

Der Forschungsaufenthalt wurde von Herrn Prof. Dr. Achim Schulte, Freie Universität Berlin, geleitet und seitens der University of Namibia, namentlich dem Department of Civil and Environmental Engineering, unterstützt. An dieser Stelle möchten wir Herrn Prof. Frank PL Kavishe für seine Unterstützung und für die Unterbringung an der University of Namibia danken.

 

 

Jahresbericht 2017

Der Jahresbericht 2017 der Koordinierungsstelle zur strategischen Partnerschaft der Technischen Universität Kaiserslautern mit der University of Namibia ist ab sofort online verfügbar und kann hier heruntergeladen werden.

 

 

Vorstellung einer Bachelorarbeit

Herr Jan-Martin Schubert verfasste seine Bachelorarbeit zum Thema „Resilienz von Verkehrsinfrastrukturen gegenüber wasserbedingter Gefährdungen in ariden Gebieten am Beispiel Namibias“. Die Arbeit wurde von den Fachgebieten Wasserbau und Wasserwirtschaft sowie Mobilität und Verkehr, Fachbereich Bauingenieurwesen, betreut.

Die Verteidigung der Bachelorarbeit findet am 22. November 2017 um 14 Uhr in Gebäude 24, Raum 139 statt. Interessierte sind herzlich eingeladen.

 

 

Gemeinsamer Forschungsaufenthalt im Cuvelai-Basin

Frau Dipl.-Ing. Christin Rinnert, Leiterin der Koordinierungsstelle und Doktorandin am Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft der Technischen Universität Kaiserslautern, unternahm im Zeitraum vom 13. bis 29. September 2017 mit Kolleginnen und Kollegen der Freien Universität Berlin eine gemeinsame Forschungsreise ins Cuvelai-Basin, nördliches Namibia. Frau Rinnert forscht zur Resilienz technischer Infrastrukturen gegenüber wasserbedingten Gefahren im nördlichen Namibia. Im Rahmen der Geländearbeiten befasste sie sich mit der Aufnahme, Dokumentation und Analyse von Schäden, insbesondere an Kreuzungsbauwerken, welche durch Überschwemmungen, Erosion und Dürre verursacht wurden.  

Der Forschungsaufenthalt wurde von Herrn Prof. Dr. Achim Schulte, Freie Universität Berlin, geleitet und seitens der University of Namibia, namentlich dem Department of Civil and Evironmental Engineering, unterstützt.  An dieser Stelle möchten wir Herrn Prof. Frank PL Kavishe, Founding Dean der Faculty of Engineering and Information Technology, für seine Unterstützung und für die Unterbringung an der University of Namibia in Ongwediva danken.  

 

 

Netzwerktreffen Namibia

Am Samstag, dem 09. September 2017, veranstaltete das Kolping Bildungswerk Trier, der Gemeindedienst für Mission und Ökumene der Evangelischen Kirche im Rheinland sowie die Deutsch-Namibische Gesellschaft e.V. ein „Netzwerktreffen Namibia“ in Koblenz.

Am Vormittag fanden Kurzvorstellungen einzelner Aktivitäten deutsch-namibischer Partnerschaften statt. Frau Rinnert präsentierte die Koordinierungsstelle zur strategischen Partnerschaft der Technischen Universität Kaiserslautern mit der University of Namibia (UNAM). Am Nachmittag schlossen sich Vorträge und Workshops zu unterschiedlichen Themen an. Zwischen den einzelnen Programmpunkten bot sich die Gelegenheit für einen regen Austausch an Erfahrungen und Tipps zwischen den insgesamt 51 Teilnehmern.

Im kommenden Jahr wird das Netzwerktreffen an der Technischen Universität Kaiserslautern stattfinden.

 

 

Die Koordinierungsstelle stellt sich vor

Im Rahmen der ERASMUS-Informationsveranstaltung am 05. Juli 2017 stellt sich die Koordinierungsstelle den Studierenden des Bauingenieurwesens vor. Es wird dabei über die Aufgaben und Leistungen der Koordinierungsstelle informiert und den Studierenden Möglichkeiten zum wissenschaftlichen Arbeiten im internationalen Kontext aufgezeigt.

Die Veranstaltung findet von 13:45 bis 14:45 in Gebäude 1, Raum 006 statt.

 

 

Los geht´s!

Zum 01. April 2017 wurde die Koordinierungsstelle zur strategischen Partnerschaft offiziell am Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft in 14-476 eingerichtet. Die Leitung übernimmt Frau Dipl.-Ing. Christin Rinnert.

 

 

Zum Seitenanfang