Strategische Partnerschaft TUK-UNAM

Strategische Partnerschaft der Technischen Universität Kaiserslautern mit der University of Namibia (UNAM)

Die Technische Universität Kaiserslautern, vornehmlich der Fachbereich Bauingenieurwesen sowie die Raum- und Umweltplanung, pflegt bereits seit einigen Jahren die Kooperation mit der University of Namibia (UNAM) in den Bereichen Studium, Lehre und Forschung.

Zu den bisherigen Aktivitäten zählen u.a. studentische Projekte zu regionalspezifischen Fragestellungen mit abschließenden Arbeiten in Namibia sowie der Aufenthalt namibischer Studierender an der TU Kaiserslautern mit Praktika, Fachexkursionen und Vorträgen. Weiterhin konnte im Jahr 2015 eine Pilotanlage zur Regenwassergewinnung auf dem Gelände der UNAM eingeweiht werden, dies fand in Kombination mit einer Fachtagung zur Regenwassernutzung in Namibia statt.

Im November 2016 wurde der neue Kooperationsvertrag durch den damaligen TU-Präsidenten Prof. Dr. Helmut Schmidt und den Vice Chancellor der UNAM, Herrn Prof. Lazarus Hangula, in Windhoek feierlich unterzeichnet. Damit ist der formale Rahmen für eine strategische Kooperation für weitere mindestens fünf Jahre gesetzt. Zur Intensivierung der bisherigen Zusammenarbeit in Forschung, Studium und Lehre wurde auf dieser Grundlage eine strategische Partnerschaft der beiden Universitäten geschlossen. Die Koordination erfolgte bis Ende Oktober 2019 durch eine eigens dafür eingerichtete Stelle, die aus zentralen Mitteln der Hochschulleitung finanziert wurde. Die Koordinierungsstelle ergänzte die bestehenden Angebote der Abteilung "Internationale Angelegenheiten: ISGS" der Technischen Universität Kaiserslautern.

Die Koordinierungsstelle war am Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft, Fachbereich Bauingenieurwesen, angesiedelt und seit April 2017 aktiv. Nähere Informationen finden Sie HIER.

 

Zum 31. Oktober 2019 wurden die Arbeiten abgeschlossen und die Koordinierungsstelle geschlossen. Bei Anfragen zur strategischen Partnerschaft der Technischen Universität Kaiserslautern mit der University of Namibia wenden Sie sich bitte an Herrn Prof. Dr. Robert Jüpner.


 

 

Zum Seitenanfang