Aktuelle Information zu den Auswirkungen des Coronavirus auf das Studium

Allgemeines

1. Studierende, die sich studienbezogen, privat oder dienstlich in den vergangenen 14 Tagen in den ausgewiesenen Risikogebieten aufgehalten haben oder Kontakt zu möglichen Infizierten hatten (z.B. in häuslicher Gemeinschaft mit einer/einem möglichen Infizierten leben), dürfen den Campus der TUK in den zwei Wochen nach Rückkehr oder nach Kontakt nicht betreten. Für Betroffene werden Lösungen gefunden, um Nachteile zu vermeiden. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fällen die Hotline der TUK: fernstudium(at)uni-kl.de

2. Da der Publikumsverkehr weitestgehend eingeschränkt ist, ist das Betreten der Gebäude für Studierende grundsätzlich nicht mehr gestattet.

Prüfungen

Die aktuell laufenden Lehrveranstaltungen des Wintersemesters (Blockveranstaltungen, Labore, Praktika, etc.) werden bis auf Weiteres verschoben.

Der Vorlesungsbeginn des Sommersemester 2020, d.h. der Lehrbetrieb in Form von Präsenzveranstaltungen (klassische Situation der Wissensvermittlung durch Dozierende vor einem Auditorium in einem Hörsaal) wird vom 14. auf den 20. April 2020 verschoben, ohne dass die Vorlesungszeit nach hinten verlängert wird. Inwiefern sich hieraus eine Verlängerung der Vorlesungszeit über den 18. Juli 2020 hinaus ergibt ist noch nicht entschieden. Etwaige Online-Lehrmaterialien können den Studierenden bereits ab 14. April 2020 zur Verfügung gestellt werden. Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten des DISC.

1. Alle bis zum Vorlesungsbeginn terminierten schriftlichen, mündlichen, praktischen und alle weiteren Prüfungsformate im Fernstudium werden verschoben. Die Ankündigung der neuen Prüfungstermine erfolgt mindestens zwei Wochen im Voraus.

2. Studierende, die in einer Wiederholungsverpflichtung stehen und von der Prüfung zurücktreten, müssen den nächstmöglichen Prüfungstermin wahrnehmen, der nach dem abgemeldeten Prüfungstermin angeboten wird.

3. Bei allgemeinen Fragen zu Prüfungen in Folge der Auswirkungen zu Corona schreiben Sie an Ihre*n zuständige*n Sachbearbeiter*in der Abt f. Fernstudienangelegenheiten.

1. Die Frist zur Abgabe von allen angemeldeten Hausarbeiten, Abschlussarbeiten, Entwürfen und ähnlich gearteten Prüfungsformaten, werden pauschal bis auf Weiteres von Amts wegen um 6 Wochen verlängert, unbeschadet der sonstigen Regelungen in der Prüfungsordnung. Dies gilt auch für alle Hausarbeiten, Abschlussarbeiten, Entwürfen und ähnlich gearteten Prüfungsformaten, die bis einschließlich 20.04.2020 angemeldet werden.

Hierüber erhalten Sie zeitnah automatisch eine gesonderte Information. Die neuen zu berechneten Fristen werden von den Mitarbeitenden der Abteilung für Fernstudienangelegenheiten schnellstmöglich eingebucht. Bitte haben Sie etwas Geduld und sehen Sie von Anfragen hinsichtlich der neuen Frist ab.

Bitte beachten Sie, dass Sie für den (verlängerten) Abgabezeitpunkt ordentlich eingeschrieben sein müssen, also weder beurlaubt noch exmatrikuliert.

 

2. Die Meldefristen zu Prüfungen gemäß der Prüfungsordnungen werden pauschal um ein Semester verlängert. D.h., dass z.B. die Frist zur Anmeldung von Abschlussarbeiten um ein Semester von Amts wegen durch die Abteilung für Fernstudienangelegenheiten verlängert wird, unbeschadet der sonstigen Regelungen in den Prüfungsordnungen. Gleiches gilt insbesondere auch für Wiederholungsfristen von Klausuren Hausarbeiten, mündlichen Prüfungen, etc. Hierüber erhalten Sie automatisch eine gesonderte Information.

 

3. Aufgrund der Einschränkung des Publikumsverkehrs ist das Betreten der Labore zum Zwecke von Studien- oder Abschlussarbeiten nicht mehr gestattet.  Sollte die pauschale Verlängerung von 6 Wochen nicht ausreichen, kann in diesen Fällen eine weitere Verlängerung der Bearbeitung vereinbart werden.

Abgabe von Abschlussarbeiten, wissenschaftlichen Arbeiten: Da es zu Problemen mit dem Druck oder der Bindung von Abschlussarbeiten, Hausarbeiten oder wissenschaftliche Arbeiten kommen kann, gestatten wir auch die Einreichung der Arbeiten im PDF-Format per E-Mail an die Abt f. Fernstudienangelegenheiten. In diesem Fällen soll die Datei per E-Mail über den RHRK-Account bis 12 Uhr mittags des Abgabetags eingegangen sein. Die Abt 4.5 bestätigt dann den Eingang. Falls keine Eingangsbestätigung bis 15 Uhr erfolgt ist, bitte telefonisch Kontakt aufnehmen. Die Verantwortung der rechtzeitigen Übermittlung liegt bei den Studierenden. Die Einreichung kann nur über den RHRK E-Mailaccount erfolgen; gegebenenfalls kann eine gebunde Ausgabe nachgefordert werden. Bei einer großen Datei, senden Sie uns bitte diese in mehreren Dateien zu.

1.       Sollten Studierende aufgrund von Krankheit nicht an einer Prüfung teilnehmen können, müssen Sie bis 30.6.2020 keinen Arzt aufsuchen und kein Attest vorlegen. Es genügt eine Mitteilung des Rücktrittswunsches per E-Mail von Ihren RHRK-Account an die zuständige Arbeitsgruppe der Abteilung für Fernstudienangelegenheiten.

2.       Studierende die sich nicht innerhalb der oben genannten Rücktrittfrist abmelden und am Prüfungstag krankheitsbedingt die Klausur oder mündliche Prüfung nicht antreten können, müssen zu den bekannten Regelungen ein ärztliches Attest vorlegen.

3.       Studierende, die in einer Wiederholungsverpflichtung stehen und von der Prüfung zurücktreten, müssen den nächstmöglichen Prüfungstermin wahrnehmen, der nach dem abgemeldeten Prüfungstermin angeboten wird.

4.       Der Rücktritt aus wichtigem Grund führt grundsätzlich zu einer Verlängerung der bestehenden Fristen bei Klausuren und mündlichen Prüfungen.

5.       Bei Fragen zum Rücktritt von Prüfungen wenden Sie sich an fernstudium(at)uni-kl.de

Ein Rücktritt am Tag der Prüfung kann nur aus triftigem Grund erfolgen und ist durch Vorlage Attest (keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) nachzuweisen. Aufgrund der hohen Auslastung der Arztpraxen ist mit der Ärztlichen Kreisvereinigung vereinbart worden, dass ab sofort und bis zum 30.06.2020 die Möglichkeit besteht, mit der Ärztin oder dem Arzt telefonisch in Kontakt zu treten und Ihren Gesundheitszustand zu klären. Im Rahmen des Telefongesprächs kann die Ärztin oder der Arzt entscheiden, ob eine Prüfungsunfähigkeit vorliegt. In diesen Fällen ist die Vorlage der Abteilung für Fernstudienangelegenheiten zu verwenden. Sie können der Arztpraxis das von Ihnen ausgefüllte Formular per E-Mail zuschicken oder durch eine bekannte und gesunde Person der Arztpraxis zukommen lassen. Ihre Daten sollten von Ihnen eingetragen sein, damit eine korrekte Zuordnung bei der Bearbeitung in der Abteilung für Fernstudienangelegenheiten erfolgen kann. Attestiert die Ärztin oder der Arzt aus medizinischer Sicht eine Prüfungsunfähigkeit, wird das entsprechend Formular von dieser oder diesem ausgefüllt und das Original entweder direkt an die TUK oder an Sie zur Weiterleitung an die Abteilung für Fernstudienangelegenheiten verschickt. Die Postadresse befindet sich auf dem Formular selbst. Das Formular bzw. das Formblatt der ärztlichen Bescheinigung finden Sie hier: Formular Prüfungsunfähigkeitsbescheinigung

Die Durchführung von Praktikumsaufenthalten zu Studienzwecken in einem ausgewiesenen Risikogebiet ist untersagt. Studierende, die ihr Praktikum nicht durchführen können, sollen sich direkt an das DISC wenden.

Die Klausureinsichten an den Lehrstühlen ist derzeit auf unbestimmte Zeit vertagt. Alle Beteiligten erarbeiten derzeit ein Konzept, um diese wieder so schnell wie möglich, effizient und gesundheitlich risikolos organisieren zu können. Selbstverständlich wird Ihre dadurch bedingte Wartezeit berücksichtigt und Ihr Recht deshalb nicht durch Zeitablauf verwirkt. Die davon zu unterscheidende Akteneinsicht in Widerspruchsverfahren ist hier an gesonderter Stelle (s. unten) beschrieben.

Da es leider zu Verzögerungen in der Zeugniserstellung kommen kann, bieten wir Ihnen an, vorläufige Bescheinigungen und Leistungsübersichten auszustellen, z.B.  für Bewerbungszwecke. Bitte wenden Sie sich per  E-Mail an die zuständige Arbeitsgruppe.

Studienangelegenheiten

1.       Eine Beurlaubung aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus ist derzeit nicht möglich.

2.       Sollte eine Beurlaubung für das Sommersemester 2020 erfolgt sein und der Beurlaubungsgrund kann aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus nicht wahrgenommen werden, so kann die Beurlaubung unter Vorlage eines entsprechenden Nachweises bis zum 15. Juni 2020 rückgängig gemacht werden.

3.      Während einer Beurlaubung dürfen keine Studien- und Prüfungsleistungen erbracht werden.

Wegen abgesagter Prüfungen oder Verlängerung von Abgabeterminen kann sich Ihre Studiendauer verlängern. In diesem Fall müssen Sie sich für das nächste Semester zurückmelden.
Bitte überweisen Sie unbedingt dafür den Sozialbeitrag sowie evtl. Entgelte.

Die Bankverbindung für das Fernstudium entnehmen Sie hier.

Sie müssen keinen Säumniszuschlag zahlen.

Wenn Sie sich exmatrikulieren möchten, senden Sie bitte den Antrag auf Exmatrikulation als PDF per E-Mail an fernstudium(at)uni-kl.de.
Wir informieren Sie dann über das weitere Vorgehen.

Widerspruchs- und Überdenkunsgverfahren

Das Einlegen von Widersprüchen kann zur Fristwahrung per E-Mail im pdf-Format erfolgen. Bitte darauf achten, dass die Widersprüche handschriftlich unterzeichnet sind.

Zum Seitenanfang