Aktuelle Information zu den Auswirkungen des Coronavirus auf das Studium (hier Präsenzstudium)

Allgemeines

Studierende, die durch die Auswirkungen des Coronavirus ihren Nebenjob verloren haben und dadurch in eine finanzielle Notsituation geraten sind, können beim Studierendenwerk eine finanzielle Soforthilfe beantragen: E-Mail: info(at)studwerk-kl.de

26.03.2020
Ihr Studierendenwerk Kaiserslautern

---

Liebe Studierende,

ab 30.03.2020 werden vorerst keine neuen Anträge auf finanzielle Soforthilfe angenommen.
Um die Antragsflut zügig bearbeiten zu können, benötigen wir etwas Zeit.
Bitte sehen Sie von Rückfragen jeglicher Art ab.

Vielen Dank
Ihr Studierendenwerk Kaiserslautern

---

 

Die aktuell laufenden Lehrveranstaltungen des Wintersemesters (Blockveranstaltungen, Labore, Praktika, etc.) werden bis auf Weiteres verschoben.

Der Vorlesungsbeginn des Sommersemester 2020, d.h. der Lehrbetrieb in Form von Präsenzveranstaltungen (klassische Situation der Wissensvermittlung durch Dozierende vor einem Auditorium in einem Hörsaal) wird vom 14. auf den 20. April 2020 verschoben, ohne dass die Vorlesungszeit nach hinten verlängert wird. Inwiefern sich hieraus eine Verlängerung der Vorlesungszeit über den 18. Juli 2020 hinaus ergibt ist noch nicht entschieden.

Es wird derzeit intensiv darüber nachgedacht, die Vorlesungsinhalte in einem digitalen Format zur Verfügung zu stellen. Sobald wir hier nähere Informationen haben, werden wir dies mitteilen.

Die geplanten Einführungsveranstaltungen der Fachschaften und die Präsenzveranstaltungen des Mathe-Vorkurses entfallen. Als Ersatz wird eine Online-Version des Mathe-Vorkurses (ab 06.04.2020) angeboten, nähere Infos finden Sie auf der Webseite des Mathe-Vorkurses. Über mögliche Ersatzangebote für die Einführungsveranstaltungen werden Sie auf den Webseiten der Fachbereiche informiert."

 

 

1. Studierende, die sich studienbezogen, privat oder dienstlich in den vergangenen 14 Tagen in den ausgewiesenen Risikogebieten aufgehalten haben oder Kontakt zu möglichen Infizierten hatten (z.B. in häuslicher Gemeinschaft mit einer/einem möglichen Infizierten leben), dürfen den Campus der TUK in den zwei Wochen nach Rückkehr oder nach Kontakt nicht betreten. Für Betroffene werden Lösungen gefunden, um Nachteile zu vermeiden. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fällen die Hotline der TUK: studium@uni-kl.de 

2. Der Publikumsverkehr an der TUK soll weitestgehend reduziert werden, dies bedeutet für Studierende wenn möglich auf die Anwesenheit in den Gebäuden der TU zu verzichten.

BAföG

Als TUK versuchen wir zu klären, welche Auswirkungen das Verschieben von Lehrveranstaltungen, eine Absage von Prüfungen, eine unverschuldete Verzögerung der Vorlage von Nachweisen, etc. auf die BAföG-Förderungen haben, dies sowohl für bereits Geförderte als auch Studienanfänger. Folgendes können wir bereits jetzt aussagen:

1. Studienanfänger*innen erhalten ab dem Monat, zu dem die Lehrveranstaltungen ursprünglich starten sollten, BAföG. Die Studierenden, die sich bereits im Studium befinden bekommen auch in den vorlesungsfreien Zeiten nach § 15 Abs. 2 BAföG Ausbildungsförderung.

2. Eine Förderung über die Förderungshöchstdauer hinaus kann gewährt werden, wenn die Verschiebung bzw. der Ausfall der Prüfungen ursächlich dafür sind, dass das Studium nicht innerhalb der Förderungshöchstdauer abgeschlossen werden kann. Das ist eine Einzelfallprüfung. Die Prüfung erfolgt nicht von Amts wegen. Studierende müssen dem Amt für Ausbildungsförderung diese Umstände mitteilen.  Bitte wenden Sie sich nur an uns, wenn Sie zum Ende des Wintersemesters 2019/20 Ihre Regelstudienzeit erreichen. Zur Prüfung der Ursächlichkeit ist die Vorlage einer aktuellen Leistungsübersicht erforderlich.

3. Sollten Studierende aufgrund der Verschiebung bzw. Absage von Prüfungen nach dem 4. Fachsemester nicht den erforderlichen Leistungsnachweis nach § 48 Abs. 1 BAföG vorlegen können, kann die spätere Vorlage zugelassen werden, sofern die Verschiebung bzw. Absage ursächlich dafür ist, dass die üblichen Leistungen nicht erbracht werden konnten. Dies ist eine Einzelfallprüfung. Die Prüfung erfolgt nicht von Amts wegen. Studierende müssen dem Amt für Ausbildungsförderung diese Umstände mitteilen. Bitte wenden Sie sich nur an uns, wenn das kommende Sommersemester 2020 Ihr 5. Fachsemester ist, da erst ab dem 5. Fachsemester die Vorlage des Leistungsnachweises nötig ist. Zur Prüfung der Ursächlichkeit ist die Vorlage einer aktuellen Leistungsübersicht erforderlich.

4. Studierende, die Hilfe zum Studienabschluss erhalten und die aufgrund der Schließung der Hochschule, der Verlegung des Vorlesungsbeginns oder aufgrund von Einreisebeschränkungen ihre Ausbildung nicht wie geplant innerhalb der Abschlusshilfedauer abschließen können, erhalten das Darlehen auch während der pandemiebedingten Einschränkungen weiter. Wenn Sie bereits 12 Monate Hilfe zum Studienabschluss bezogen haben, ist ein erneuter Förderungsantrag mit allen notwendigen Unterlagen erforderlich. Wenn Sie bisher erst ein Semester lang Hilfe zum Studienabschluss bezogen haben, kann der Bewilligungszeitraum nach entsprechender Mitteilung Ihrerseits an das Amt für Ausbildungsförderung um ein weiteres Semester verlängert werden.

Bewerbung zum Sommersemester 2020

Die Einschreibefrist für alle Studiengänge wurde verlängert bis zum 20.4.2020.

In den zulassungsfreien Studiengängen ist eine Bewerbung weiterhin bis zum 27.03.2020 möglich. Die vollständige Bewerbung kann per Post oder per Mail im pdf-Dateiformat übermittelt werden.

Bei Bewerbenden mit vorgezogenem Abitur kann das Abiturzeugnis bis spätestens 20.04.2020 vorgelegt werden.

Noch fehlende Unterlagen für Ihre Einschreibung können Sie per Mail an die zuständigen Mitarbeiterinnen  senden oder werfen diese in den (blauen) Briefkasten am Gebäude 47 gegenüber der Bushaltestelle ein. 

Bei sonstigen Rückfragen kontaktieren Sie bitte die Hotline der TUK: studium(at)uni-kl.de.

Lehramt

1. Schulpraktika: Sollten sich Studierende derzeit in einem schulischen Praktikum (OP oder VP) befinden oder dies zum 16.03.2020 beginnen, so wenden sich die Studierenden an die praktikumsbetreuende Lehrkraft in der jeweiligen Schule. Die Schule entscheidet in Absprache mit dem Ministerium für Bildung im Einzelfall, wie das Praktikum erfolgreich beendet werden kann und welche Studienleistung noch erbracht werden muss.
Bei Unklarheiten oder weiteren Fragen wenden sich die Studierenden an das Zentrum für Lehrerbildung (0631-205-4692; E-Mailberatung(at)zfl.uni-kl.de).

 

2. Bewerbung für den Vorbereitungsdienst in Rheinland-Pfalz (VD18): Aufgrund der Verschiebung von Klausuren, mündlichen Prüfungen, Laborpraktika sowie schulischen Praktika ist es möglich, dass die von der ADD Trier festgelegten Nachreichfristen für die universitären Zeugnisse (M.Ed.) nicht eingehalten werden können. Derzeit erarbeitet das Ministerium für Bildung zusammen mit der ADD einen Zeitplan, der die Verschiebung der Nachreichfristen beinhaltet. Sobald diese Fristen vorliegen, werden diese über die Abteilung für Prüfungsangelegenheiten sowie das Zentrum für Lehrerbildung bekannt gegeben.

Prüfungsangelegenheiten

Eine universitätsübergreifenden Gruppe arbeitet derzeit bereits verstärkt an der Prüfungsplanung. Sobald diese abgeschlossen ist, wird die Anmeldung zu Prüfungen wieder möglich sein. Über diesen Zeitpunkt (Freischaltung der Funktion im QIS), werden Sie unaufgefordert und sobald möglich, informiert. Bitte beachten Sie, dass zur schnellen und effizienten Planung der Prüfungen eine verkürzte Anmeldefrist vorgesehen ist.

Da es leider zu Verzögerungen in der Zeugniserstellung kommen kann, bieten wir Ihnen an, vorläufige Bescheinigungen und Leistungsübersichten auszustellen, z.B.  für Bewerbungszwecke. Bitte wenden Sie sich per  E-Mail an die zuständige Arbeitsgruppe.

1. Alle bis zum Vorlesungsbeginn terminierten schriftlichen, mündlichen, praktischen und alle weiteren Prüfungsformate im Präsenzstudium werden verschoben. Die Ankündigung der neuen Prüfungstermine erfolgt mindestens zwei Wochen im Voraus.

Die Frist zur Abgabe von allen angemeldeten Hausarbeiten, Abschlussarbeiten, Entwürfen und ähnlich gearteten Prüfungsformaten, werden pauschal bis auf Weiteres von Amts wegen um 6 Wochen verlängert, unbeschadet der sonstigen Regelungen in der Prüfungsordnung. Dies gilt auch für alle Hausarbeiten, Abschlussarbeiten, Entwürfen und ähnlich gearteten Prüfungsformaten, die bis einschließlich 20.04.2020 angemeldet werden. Die neuen zu berechneten Fristen werden von den Mitarbeitenden der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten schnellst möglich eingebucht. Sie können Ihre neue Frist sodann im QIS einsehen. Bitte haben Sie etwas Geduld und sehen Sie von Anfragen hinsichtlich der neuen Frist ab.

Bitte beachten Sie, dass Sie für den (verlängerten) Abgabezeitpunkt ordentlich eingeschrieben sein müssen, also weder beurlaubt noch exmatrikuliert.

1. Abgabe von Abschlussarbeiten, Hausarbeiten: Da es zu Problemen mit dem Druck oder der Bindung von Abschlussarbeiten, Hausarbeiten oder wissenschaftliche Arbeiten kommen kann, gestatten wir auch die Einreichung der Arbeiten im PDF-Format per E-Mail an die Abt f. Prüfungsangelegenheiten. In diesem Fällen soll die Datei per E-Mail über den RHRK-Account bis 12 Uhr mittags des Abgabetags eingegangen sein. Die Abt 4.2 bestätigt dann den Eingang. Falls keine Eingangsbestätigung bis 15 Uhr erfolgt ist, bitte telefonisch Kontakt aufnehmen. Die Verantwortung der rechtzeitigen Übermittlung liegt bei den Studierenden. Die Einreichung kann nur über den RHRK E-Mailaccount erfolgen; gegebenenfalls kann eine gebunde Ausgabe nachgefordert werden. Bei einer großen Datei, senden Sie uns bitte diese in mehreren Dateien zu.

2. Aufgrund der Einschränkung des Publikumsverkehrs ist das Betreten der Labore zum Zwecke von Studien- oder Abschlussarbeiten nicht mehr gestattet.  Sollte die pauschale Verlängerung von 6 Wochen nicht ausreichen, kann in diesen Fällen mit dem bzw. der Betreuenden eine weitere Verlängerung der Bearbeitung vereinbart werden.

3. Bei allgemeinen Fragen zu Prüfungen in Folge der Auswirkungen zu Corona schreiben Sie an Ihre*n zuständige*n Sachbearbeiter*in der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten.

 

 

Die Klausureinsichten an den Lehrstühlen ist derzeit auf unbestimmte Zeit vertagt. Alle Beteiligten erarbeiten derzeit ein Konzept, um diese wieder so schnell wie möglich, effizient und gesundheitlich risikolos organisieren zu können. Selbstverständlich wird Ihre dadurch bedingte Wartezeit berücksichtigt und Ihr Recht deshalb nicht durch Zeitablauf verwirkt. Die davon zu unterscheidende Akteneinsicht in Widerspruchsverfahren ist hier an gesonderter Stelle (s. unten) beschrieben.

Die Meldefristen zu Prüfungen gemäß der Prüfungsordnungen werden pauschal um ein Semester verlängert. D.h., dass z.B. die Frist zur Anmeldung von Abschlussarbeiten um ein Semester von Amts wegen durch die Abteilung für Prüfungsangelegenheiten verlängert wird, unbeschadet der sonstigen Regelungen in den Prüfungsordnungen. Gleiches gilt insbesondere auch für Wiederholungsfristen von Klausuren Hausarbeiten, mündlichen Prüfungen, etc.

Das Einlegen von Widersprüchen kann zur Fristwahrung per E-Mail im pdf-Format erfolgen. Bitte darauf achten, dass die Widersprüche handschriftlich unterzeichnet sind.

Stipendien

Verlängert sich Ihr Studium aufgrund der Verschiebung bzw. Absage von Prüfungen über die Regelstudienzeit hinaus, kann auf Antrag das Deutschlandstipendium verlängert werden. Voraussetzung ist zudem, dass hierfür Mittel zu Verfügung stehen.

Studienangelegenheiten

Austauschstudierende (Outgoings) sollten ihre Kontaktperson im International Office/Welcome Center und die jeweiligen Professorinnen und Professoren an den Partnerhochschulen benachrichtigen und nachfragen, ob grundsätzlich ein Aufenthalt und/oder eine Immatrikulation möglich ist. Studierende der TUK, die studienbezogene Reisen, Exkursionen etc. geplant haben oder für das kommende Sommersemester 2020 planen, sollten die Reisen überdenken und bestenfalls bis auf Weiteres verschieben.

Für Studierende, die in den betroffenen Regionen einen Erasmus- oder anderen Austauschaufenthalt durchführen und diesen abbrechen müssen, kann unter bestimmten Voraussetzungen bei einer verfrühten Rückkehr, auch bei Unterschreitung der Mindestdauer, die (Erasmus-)Förderung für die im Ausland verbrachten Tage dennoch gezahlt werden. Sollte dies für Sie relevant sein, kontaktieren Sie die Abteilung Internationales unter erasmus(at)isgs.uni-kl.de. Als betroffene Regionen gelten die ausgewiesenen Risikogebiete.

1. Die Auswirkungen des Coronavirus stellen keinen Beurlaubungsgrund dar.

2. Sollte eine Beurlaubung für das Sommersemester 2020 erfolgt sein und der Beurlaubungsgrund kann aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus nicht wahrgenommen werden, so kann die Beurlaubung unter Vorlage eines entsprechenden Nachweises bis zum 15. Juni 2020 rückgängig gemacht werden.

3. Während einer Beurlaubung dürfen keine Studien- und Prüfungsleistungen erbracht werden.

1. Neu eingeschriebene Studierende erhalten ihre Chipkarte per Post.


2. Wenn Ihre Chipkarte nicht mehr funktioniert, erhalten Sie Ersatz per Post.

Bitte senden Sie uns dazu eine E-Mail an studium(at)uni-kl.de und schreiben Sie uns, warum Sie eine neue Chipkarte benötigen und nennen Sie uns Ihre aktuelle Postadresse

Wir bemühen uns, Ihnen Ihre neue Chipkarte so schnell wie möglich zuzuschicken.
Nach Erhalt der neuen Chipkarte senden Sie bitte Ihre alte Chipkarte in einem an das SSC adressierten Umschlag zu oder werfen diesen in den (blauen) Briefkasten am Gebäude 47 gegenüber der Bushaltestelle ein.
Sollten Sie Ihre alte Chipkarte nicht zurück senden, behalten wir uns vor, Ihre neue Chipkarte zu deaktivieren.

3. Sofern Sie Ihren Studierendenausweis noch nicht validiert haben, ist auf dem Campus dafür ein Validator zugänglich.

Sie können Ihre Chipkarte im Geb. 47, Eingangsbereich Erdgeschoss (vor dem SSC) während folgender Zeiten validieren:

Montag bis Donnerstag 09.00 – 16.00 Uhr und Freitag 09.00 – 13.00 Uhr.

Um Ansammlungen zu vermeiden, bitten wir Sie nur dann die Chipkarte zu validieren, wenn Sie diese auch unbedingt nutzen wollen (z. B. für den ÖPNV).

Bitte halten Sie Abstand, mindestens 1,50 Meter und beachten Sie die geltenden Hygienemaßnahmen.

Der weitere Bereich des Gebäudes ist geschlossen.

4. Falls Sie für das Validieren Ihres Studierendenausweises nicht auf den Campus kommen können, bieten wir auch die Verlängerung auf dem Postweg an.

Senden Sie uns Ihre Chipkarte per Post an

TU Kaiserslautern
StudierenendenServiceCenter
Gottlieb-Daimler-Str. Geb. 47
67663 Kaiserslautern

Bitte überprüfen Sie dazu im QIS, ob Ihre Adresse aktuell ist und aktualisieren Sie diese wenn nötig.

5. Autolaod: Zum Aufladen Ihres Guthabens mit Autoload steht im Eingangsbereich von Gebäude 47 vorm SSC ein Gerät zur Verfügung. Auch das Studierendenwerk bietet eine Möglichkeit an: www.studierendenwerk-kaiserslautern.de/kaiserslautern/aktuelles/mobile-autoload-station/.

Wenn Sie sich exmatrikulieren möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an studium(at)uni-kl.de.
Wir informieren Sie dann über das weitere Vorgehen.

Die Durchführung von Praktikumsaufenthalten zu Studienzwecken in einem ausgewiesenen Risikogebiet ist untersagt. Studierende, die ihr Praktikum nicht durchführen können, sollen sich an die Fachstudienberater*innen wenden.

Wegen abgesagter Prüfungen oder Verlängerungen von Abgabeterminen kann sich Ihre Studiendauer verlängern.
In diesem Fall müssen Sie sich für das nächste Semester zurückmelden.
Bitte überweisen Sie dafür den Sozialbeitrag in Höhe von 241,81 Euro an folgende Bankverbindung:

Begünstigter: Landeshochschulkasse Mainz
Bank: Deutsche Bundesbank Filiale Mainz
IBAN: DE 35 5500 0000 0055001525
BIC: MARKDEF 1550

Beispiel für den Verwendungszweck
SEM 20201 MTKNR 123456 Studienbeitrag TU KL SS20 Nachname, Vorname

Erklärung
Hinter SEM wird das Kalenderjahr und das entsprechende Semester an zweiter Stelle angegeben. 1 steht dabei für Sommersemester, 2 für Wintersemester. Geben Sie unbedingt Ihre Matrikelnummer (MTKNR) an.

Sie müssen keinen Säumniszuschlag zahlen.

Sollten Studierende im Wintersemester doppelt eingeschrieben sein (zugleich in Bachelor- und Masterstudiengängen) und aufgrund der Corona-Auswirkungen den Bachelorabschluss nicht bis Ende Mai 2020 nachweisen können, werden diese wieder ausschließlich in den Bachelorstudiengang eingeschrieben. Begründung: Die Doppeleinschreibung ist eine gesetzliche Regelung, über die wir uns als TUK nicht hinwegsetzen können. Wir werden allerdings mit dem zuständigen Ministerium prüfen, ob Ausnahmen aufgrund der aktuellen Situation zulässig sind. Dasselbe gilt für etwaige Auswirkungen bei Beziehern von BAföG-Leistungen hinsichtlich der möglichen Rückforderung von Fördergeldern.

Zum Seitenanfang