Coronavirus: Atteste und Prüfungsunfähigkeit

Aufgrund der durch die Coronainfektionen hohen Auslastung der Arztpraxen ist mit der Ärztlichen Kreisvereinigung vereinbart worden, dass ab sofort und bis zum 30.06.2020 die Möglichkeit besteht, mit der Ärztin oder dem Arzt telefonisch in Kontakt zu treten und Ihren Gesundheitszustand klären. Im Rahmen des Telefongesprächs kann die Ärztin oder der Arzt entscheiden, ob eine Prüfungsunfähigkeit vorliegt. In diesen Fällen ist die Vorlage der Abteilung für Fernstudienangelegenheiten zu verwenden. Sie können der Arztpraxis das von Ihnen ausgefüllte Formular per E-Mail zuschicken oder durch eine bekannte und gesunde Person der Arztpraxis zukommen lassen. Ihre Daten sollten von Ihnen eingetragen sein, damit eine korrekte Zuordnung bei der Bearbeitung in der Abteilung für Fernstudienangelegenheiten erfolgen kann.

Attestiert die Ärztin oder der Arzt aus medizinischer Sicht eine Prüfungsunfähigkeit, wird das entsprechend Formular von dieser oder diesem ausgefüllt und das Original entweder direkt an die TUK oder an Sie zur Weiterleitung an die Abteilung für Fernstudienangelegenheiten verschickt. Die Postadresse befindet sich auf dem Formular selbst.

Wichtiger Hinweis: Weiterhin wird keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung akzeptiert.

Krankmeldung und Rücktritt

Sie können ohne Grund oder mit Angaben von Gründen von einer Prüfung zurücktreten. Beachten Sie aber unbedingt die Regelungen zum Rücktritt in der jeweiligen Prüfungsordnung.
Ein Rücktritt mit triftigem Grund kann möglich sein, soweit die Gründe unverzüglich (ohne schuldhaftes Zögern) schriftlich angezeigt, glaubhaft gemacht und nachgewiesen werden. Die notwendigen Nachweise zur Glaubhaftmachung sind beizufügen. 

 

Erfolgen Versäumnis oder Rücktritt wegen Krankheit der Kandidatin oder des Kandidaten, so muss dies durch ein ärztliches Attest unverzüglich nachgewiesen und bei der Abteilung für Fernstudienangelegenheiten eingereicht werden.

Das ärztliche Attest kann eingescannt per Email oder per Fax (0631 205-3311) zugesendet werden. Das Original ist in diesen Fällen zeitnah nachzureichen.

Zum Seitenanfang