Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Lehramt

Sie erhalten im Bereich Lehramt folgende Informationen:

Informationen zur Wiederholungsregelung

Anzahl der Wiederholungsversuche

Sie haben für eine Prüfung drei reguläre Prüfungsversuche.

Es wird dringend empfohlen, nach dem 2. Fehlversuch einer Modulprüfung ein Beratungsgespräch beim Fachstudienberater zu führen.

Nach dem 3. nicht bestandenen schriftlichen Versuch in Form einer Klausur findet eine mündliche Ergänzungsprüfung statt. Bei der mündlichen Ergänzungsprüfung wird lediglich darüber entschieden, ob die oder der Studierende die Note 4,0 oder schlechter erhält. Die Prüfungstermine und die Anmeldefrist für die mündliche Ergänzungsprüfung werden spätestens mit der Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse durch die Prüferinnen und Prüfer mitgeteilt. Die Anmeldung zur mündlichen Ergänzungsprüfung erfolgt direkt im Fachbereich.


Wiederholungsfrist

Die erste Wiederholung einer nicht bestandenen Prüfungsleistung ist innerhalb von zwei und die zweite Wiederholung innerhalb von vier aufeinanderfolgenden Prüfungszeiträumen abzulegen sind, die dem Prüfungszeitraum folgen, in dem der erste Prüfungsversuch vorgenommen wurde; dies gilt auch für schriftliche Modul- oder Modulteilprüfungen, die jährlich und im betreffenden Prüfungszeitraum nur ein- oder zweimal angeboten werden. Wird die Frist für die Wiederholung einer Prüfung versäumt, gilt die versäumte Prüfung als nicht bestanden. (Der Prüfungszeitraum für das Wintersemester ist in der Regel vom 16.11. bis 15.05. des Folgejahres und für das Sommersemester in der Regel vom 16.05. bis 15.11.)

Folgende Grundsätze sind zu beachten:

• 2. Versuch spätestens im 2. Prüfungszeitraum nach dem 1. Versuch
• 3. Versuch spätestens im 4. Prüfungszeitraum nach dem 1. Versuch
• Ein Attest (oder Rücktritt aus anderem triftigen Grund) führt nur dann zu einer Verlängerung oder Verschiebung der Wiederholungsfrist auf den nächstfolgenden Prüfungstermin, wenn es sich um einen verpflichtenden Prüfungstermin handelt. In diesem Fall muss der nächstmögliche Prüfungstermin in Anspruch genommen werden.

Sollten Sie die Möglichkeit haben, die Wiederholungsprüfung einmal bis zum nächsten Prüfungszeitraum schieben zu können, so können Sie sich persönlich oder schriftlich innerhalb der regulären Abmeldefrist bei der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten von der Wiederholungsprüfung abmelden. Eine Abmeldung von Wiederholungsprüfungen über das QIS ist nicht möglich.

Bei Unklarheiten oder Fragen zur Wiederholungsregelung helfen Ihnen die zuständigen Mitarbeiterinnen in der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten gerne weiter.

 

 

Selbst-Check: Hier können Sie ermitteln, wann Sie eine Prüfung wiederholen müssen.

Die Wiederholungsregelung im Überblick - bei einem Prüfungstermin in jedem Semester.

Sie können die Darstellungen mit einem "Klick" vergrößern!

Abbildung der Wiederholungsregelung bei Prüfungen, die jedes Semester angeboten werden
Auswirkungen eines Attestes auf die Wiederholungsregelung bei Prüfungen, die jedes Semester angeboten werden
^ NACH OBEN

Informationen zur Wiederholungsregelung bei vorgezogenen Masterleistungen

Sehr geehrte Studierende,

wir möchten Sie darüber informieren, dass auch nicht bestandene vorgezogene Masterleistungen der Wiederholungsregelung unterliegen.

Ist dies bei Ihnen der Fall, ist hierfür eine fristgerechte und verbindliche Anmeldung Ihrerseits zur Wiederholungsprüfung erforderlich. Eine automatische Anmeldung erfolgt nicht.

Die entsprechende Rechtsgrundlage finden Sie in § 6 Abs. 5 S. 9 Prüfungsordnung für die Prüfung im lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang (BachelorPO) wonach für vorgezogene Masterleistungen die Regelungen der Prüfungsordnung für die Prüfung in den Masterstudiengängen für die Lehrämter an Realschulen plus, Gymnasien und berufsbildenden Schulen (MasterPO) gelten.

Gem. § 17 Abs. 2 MasterPO ist demzufolge der 2. Versuch einer nicht bestandenen Prüfung spätestens im 2. Prüfungszeitraum und der 3. Versuch ist spätestens im 4. Prüfungszeitraum nach dem 1. Versuch abzulegen. Bitte beachten Sie, dass ein Attest nur dann zu einer Verlängerung der Wiederholungsfrist auf den nächstfolgenden Prüfungstermin führt, wenn es sich um einen verpflichtenden Prüfungstermin handelt. In diesem Fall muss der nächstmögliche Prüfungstermin in Anspruch genommen werden.

Sollten Sie die oben genannte Frist für die Wiederholung einer vorgezogenen Masterleistung aufgrund der bisherigen Handhabung (= bis WS 2017/2018) versäumt haben, erhalten Sie keinen Fehlversuch. Die Wiederholung ist jedoch zum nächstmöglichen Termin abzulegen. Sollten Sie Gründe haben, weshalb Sie diesen nicht wahrnehmen können, teilen Sie uns diese unverzüglich mit.

Bei Unklarheiten oder Fragen zur Wiederholungsregelung helfen Ihnen die zuständigen Mitarbeiterinnen in der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten gerne weiter.

Selbst-Check: Hier können Sie ermitteln, wann Sie eine Prüfung wiederholen müssen.

Die Wiederholungsregelung im Überblick - bei einem Prüfungstermin in jedem Semester.

Sie können die Darstellungen mit einem "Klick" vergrößern!

Abbildung der Wiederholungsregelung bei Prüfungen, die jedes Semester angeboten werden
Auswirkungen eines Attestes auf die Wiederholungsregelung bei Prüfungen, die jedes Semester angeboten werden

Formulare

Zulassungsantrag (nur Erstanmelder)

Anmeldung Nachprüfung/Wiederholungsprüfung

Anmeldung vorgezogene Masterleistungen

Antrag auf Zusatzleistungen

Anmeldung Bachelor-/Masterarbeit

  • Das Anmeldeformular zur Bachelor- bzw. Masterarbeit erhalten Sie ausschließlich bei der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten.
^ NACH OBEN

Informationen kurz zusammengefasst

^ NACH OBEN

Informationen zum Grundpraktikum im Fach Metalltechnik

 

Der fachspezifische Anhang zur Prüfungsordnung im Fach Metalltechnik wurde zum Wintersemester 2015/2016 geändert. Diese Änderung betraf die Frist zum Nachweis des Grundpraktikums. Für zu diesem Zeitpunkt bereits eingeschriebene Studierende wurde eine Übergangsregelung festgelegt. Vorsorglich möchten wir über die geltenden Fristen zum Nachweis des Grundpraktikums informieren:

 

1) Alle Studierenden die vor WS 15/16 im Fach Metalltechnik eingeschrieben waren, werden nach der alten Regelung behandelt und weisen das Praktikum spätestens mit der Anmeldung zur Bachelorarbeit nach.

2) Alle Studierenden die ab WS 15/16 im Fach Metalltechnik eingeschrieben wurden, werden nach der neuen Regelung behandelt.

 

Neue Regelung:

Seit Änderung des Anhanges Metalltechnik handelt es sich bei dem Grundpraktikum nun um eine Zugangsvoraussetzung zum Studium und muss daher vor Aufnahme des Studiums nachgewiesen werden.

Nach wie vor wird das Grundpraktikum aber häufig erst während des Studiums absolviert. Daher wird die Frist zum Nachweis des Grundpraktikums bis zur Anmeldung der Bachelorarbeit und spätestens bis zum Ende des 5. Fachsemesters ausgedehnt.  § 2 Abs. 4 i.V.m. § 10 Abs. 3 Prüfungsordnung für die Prüfung im lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang an der Technischen Universität Kaiserslautern (PO) i.V.m. Abs. 3 des Anhanges Metalltechnik zur Prüfungsordnung.

Sollten Sie den Nachweis nicht fristgerecht erbringen, erfolgt die Exmatrikulation zum Ende des 5. Fachsemesters im Fach Metalltechnik (§12 Abs. 1 Einschreibeordnung der TU Kaiserslautern i.V.m. § 68 Abs. 1 HochSchG). Ausnahmen von dieser Regelung sind nur bei Vorliegen von triftigen Gründen möglich.

Informationen und Fristen der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten bei Abschluss des Masterstudiengangs zur Einstellung in den Vorbereitungsdienst

Welche Fristen der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten muss ich beachten, wenn ich mich in meinem letzten Mastersemester befinde und direkt im Anschluss in den Vorbereitungsdienst wechseln möchte?

Für die Bewerbung und die Einstellung in den Vorbereitungsdienst sind von Ihnen diverse Unterlagen bei der ADD einzureichen. (Hinweise zu Fristen, Terminen und benötigten Unterlagen der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier (ADD) finden Sie hier https://add.rlp.de/de/themen/schule/lehrerin-oder-lehrer/vorbereitungsdienst-quereinstieg/).

Unter anderem ist von Ihnen Masterzeugnis und -urkunde (Lehramt an Gymnasien und berufsbildenden Schulen) bzw. ein Abschlusszertifikat (Lehramt an Realschulen plus) oder eine Bescheinigung über die bestandene Masterprüfung fristgerecht bei der ADD einzureichen. Um Ihnen das Masterzeugnis bzw. eine Bescheinigung über die bestandene Masterprüfung rechtzeitig aushändigen zu können und Ihren gewünschten Eintrittstermin in den Vorbereitungsdienst nicht zu gefährden, ist es erforderlich, dass Sie die in unten stehender Tabelle genannten Fristen beachten. Sollten Prüfungstermine später terminiert werden oder Prüfungsergebnisse nicht rechtzeitig eingehen, kann das fristgerechte Ausstellen einer Bescheinigung über die bestandene Masterprüfung von Seiten der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten nicht gewährleistet werden. Sollte Ihre letzte Fachprüfung weniger als 6 Wochen vor der Vorlagefrist in der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten stattfinden, informieren Sie Ihren Fachprüfer bitte frühzeitig über die für Sie geltenden Fristen und Ihren geplanten Wechsel in den Vorbereitungsdienst. Durch freundliche Nachfrage kann Ihnen in diesem speziellen Fall ggf. eine kürzere Korrekturzeit und schnellere Übersendung des Prüfungsergebnisses angeboten werden. Bitte beachten Sie jedoch, dass der normale Korrekturzeitraum in der Regel 4 Wochen beträgt und für Studierende kein Anspruch auf eine schnellere Bewertung besteht.

Die unten stehenden Fristen und Stichtage gelten für den Vorbereitungsdienst in Rheinland-Pfalz. Für die Einstellung in den Vorbereitungsdienst in anderen Bundesländern können andere Fristen gelten.

Lehramt an Gymnasien oder Realschulen plus (Stand: 31.01.2017)

Sommersemester - Einstellung zum 01. Aug.

Wintersemester - Einstellung zum 15.Jan.

1. April

Bewerbungsfrist ADD

1. Oktober

Bewerbungsfrist ADD

Ende März

Empfehlung: Alle Studien- und Prüfungsleistungen sollten nun abgelegt worden sein

Ende September

Empfehlung: Alle Studien- und Prüfungsleistungen sollten nun abgelegt worden sein

8. Mai

(= 1 Woche vor Nachreichfrist der ADD am 15. Mai)

Alle noch ausstehenden  Prüfungsergebnisse  müssen in der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten vorliegen

8. November

(= 1 Woche vor Nachreichfrist der ADD am 15. November)

Alle noch ausstehenden  Prüfungsergebnisse  müssen in der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten vorliegen

 

Lehramt an berufsbildenden Schulen (Stand: 22.08.2017)

Sommersemester - Einstellung zum 01. Nov.

Wintersemester - Einstellung zum  01. Mai.

1. Juli

Bewerbungsfrist ADD

15. Januar

Bewerbungsfrist ADD

Ende Juni

Empfehlung: Alle Studien- und Prüfungsleistungen sollten nun abgelegt worden sein

Ende Dezember

Empfehlung: Alle Studien- und Prüfungsleistungen sollten nun abgelegt worden sein

24. September

(= 1 Woche vor Nachreichfrist der ADD am 1. Oktober

Alle noch ausstehenden  Prüfungsergebnisse  müssen in der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten vorliegen

25. März

(= 1 Woche vor Nachreichfrist der ADD am 1. April

Alle noch ausstehenden  Prüfungsergebnisse  müssen in der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten vorliegen

 

Was ist zu tun, nachdem alle Studien- und Prüfungsleistungen des Masterstudienganges bestanden wurden?

In der Selbstbedienungsfunktion für Studierende (QIS) können Sie einsehen ob alle Ergebnisse der Studien- und Prüfungsleistungen in der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten eingegangen sind. Sobald alle Ergebnisse vorliegen, können Sie das Masterzeugnis, bzw. eine Bescheinigung über die bestandene Masterprüfung telefonisch, persönlich oder per E-Mail bei den zuständigen Sachbearbeiterinnen beantragen.

 

Liegt Ihnen das Dokument vor, ist im nächsten Schritt die Anerkennung als erstes Staatsexamen beim Landesprüfungsamt zu beantragen. (Welche Unterlagen hierfür notwendig sind, erfahren Sie direkt beim Landesprüfungsamt: http://www.uni-kl.de/Lehramt/Download.htm)

^ NACH OBEN