SFB/TRR 173 SPIN+X

Spin+X – Spin in its collective environment

Transregional Collaborative Research Center (SFB/TRR) 173 “Spin+X – Spin in its collective environment” was started by the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, German Research Foundation) in January 2016.
Spin+X research ranges from the fundamental realm of spins in molecules and solids to the development of complex spintronics device structures and magnetic sensors.

News

„Physik am Samstag“ an der JGU Mainz

Professor Kläui erklärt, wie der Taipei 101 - Tower seinen Aufzug mit Magnetismus bewegt, die Magnetsensoren bestimmen die Position des Aufzugs.

„Physik am Samstag“ ist eine Veranstaltung an mehreren Universitäten, bei der Schüler und ihre Lehrer sowie interessierte Bürger Physikvorlesungen an einer lokalen Universität besuchen und über Neuentwicklungen in derPhysik und deren Anwendungen lernen können. Im Rahmen der kürzlich stattgefundenen Veranstaltung am 23. März an der Johannes Gutenberg-Universität (JGU) in Mainz hielten Prof. Dr. Mathias Kläui und Dr. Karin Everschor-Sitte inen Vortrag mit dem Titel "Let's twist - whirls in magnetes". Der Vortrag stellte dem Publikum den Gebrauch von Magnetismus in der modernen Gesellschaft und das fortlaufende Forschungsthema 'Skyrmions', das verdrehende magnetische Konfigurationen untersucht. Trockenton wurde unter den Zuschauern verteilt, um das Verständnis der Teilnehmer für Konzepte der Topologie zu verbessern, da Skyrmionen besondere topologische Eigenschaften haben.

Der zweite Teil der Veranstaltung war eine experimentelle Präsentation von Anwendungen des Magnetismus, vorgestellt und erläutert von Prof. Kläui (siehe Bild). Anschließend konnte das Publikum die meisten Experimente selbst ausprobieren, einschließlich Demonstrationen von Wirbelstrombremsen, Ferrofluiden, Magnetspachtelmasse und Kerr-Mikroskopie. Eine schwebende supraleitende Schiene erhielt ebenfalls viel Aufmerksamkeit. Mitglieder der Experimentalgruppe von Herrn Kläui konnten dann weitere Fragen zu jedem Experiment beantworten, sodass die Teilnehmer sich eingehender mit dem Thema befassen und weitere spannende Diskussionen beginnen konnten. Theoretiker der Gruppe von Frau Everschor-Sitte versorgten das Publikum mit köstlichem Eis, das aus flüssigem Stickstoff hergestellt wurde.

Research Funding by

Partners

Collaborating Research Centers

Zum Seitenanfang