Game of TUK

Game of TUK ist ein App-basiertes Spiel zur Bewegungsförderung, das an der TU Kaiserslautern (TUK) entwickelt wurde und seit 2018 durchgeführt wird. Dabei spielen Studierende gegeneinander um Punkte, die sie durch eine Kombination aus virtuellen und realen Spielen erspielen können. Vier Wochen spielen Studierende, aufgeteilt nach ihren Fachbereichen in Häuserteams, seit 2018, jedes Jahr um die Vorherrschaft der TUK. In den beiden Spielrunden nahmen insgesamt ca. 2.800 Studierende teil.

Hintergrund

Zuviel Stress und Leistungsdruck – rund drei Viertel der Studierenden bewegen sich zu wenig. Das ist das Ergebnis der Studie „Gesundheit Studierender in Deutschland“, die das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung mit der Freien Universität Berlin und der Techniker Krankenkasse 2017 veröffentlicht hat. Dabei wirkt sich körperliche Aktivität positiv auf das Stresserleben aus. Auch an der TUK erfüllen nach dem University Health Report 2018 ca. 60 % der Studierenden nicht die Bewegungsempfehlung der WHO (Lesener, Blaszyck, Gusy & Sprenger, 2018).

Hier soll unsere App „Game of TUK“ Abhilfe schaffen. Sie hilft spielerisch durch die Kombination aus digitalen und analogen Aufgaben die Bewegung im Alltag zu erhöhen. Als Technische Universität mit annähernd ausschließlich technisch- und naturwissenschaftlich ausgerichteten Studiengängen und einem Männeranteil von ca. 70%, ist unser zentrales Ziel eine zielgruppenadäquate Ansprache und Ausrichtung durch eine verhaltens- und verhältnispräventiven Maßnahme zu erreichen. Einer Maßnahme, die in der Form in der deutschen Hochschullandschaft noch nicht existierte. Im Rahmen der Initiative „Bewegt studieren – Studieren bewegt“ der Techniker Krankenkasse (TK) und des allgemeinen deutschen Hochschulsportverbands (adh) ist in einem kreativen Prozess mit studentischer Unterstützung am Ende Game of TUK entstanden. Der TUK ist die Förderung Ihrer Studierenden ein zentrales Anliegen, daher war die Teilnahme an der Initiative eine einzigartige Möglichkeit neue Wege in der Bewegungsförderung zu gehen. Das Projekt wurde initiiert und geleitet von Julia Müller (wiss. Mitarbeiterin von Prof. Lachmann) und Max Sprenger (Unisport und CampusPlus der TUK).

Partner

Die App hat ein studentisches Team mit Mitarbeitern der TUK und des DFKIs entwickelt. Die studentische Partizipation stand dabei im Vordergrund, da es eine Leitidee vom Unisport ist, die Zielgruppe selbst bei der Planung und Umsetzung von Projekten mitwirken zu lassen. Bei der Entwicklung der App arbeitete ein interdisziplinäres Forscherteam zusammen, beteiligt waren:
•    Prof. Dr. Paul Lukowicz und Tobias Franke, (Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI))
•    Jun. Prof. Dr. Marc Herrlich (FB Elektro und Informationstechnik, Serious Games Engineering),
•    Prof. Dr. Klaus Schneider, Martin Köhler, Daniel Theis (FB Informatik, Embedded Systems Group),
•    Dr. Claudia Reidick & Julia Müller (Sportwissenschaft)
•    Max Sprenger sowie diverse studentische Mitarbeiter und Übungsleiter (Zentrale Einrichtung allgemeiner Hochschulsport)
•    Das Regionalen Hochschulrechenzentrum Kaiserslautern

Spielablauf

Es sind Spielelemente wie aus den Fantasiewelten von Harry Potter oder Tribute von Panem, die sich unsere Spieleentwickler an der TUK zum Vorbild genommen haben. Die zwölf Fachbereiche der TUK sind für das Spiel in vier Häuser aufgeteilt. Kriterien waren die Studierendenanzahl der Fachbereiche und das Abschneiden bei der Körperlichen Aktivität im University Health Report 2015. Jedes Haus hat ein eigenes Wappen, die Sebastian Kirn, bei Game of TUK zuständig für Spiele-Design und Marketing, entwickelt hat. Die Spieler haben vier Wochen Zeit möglichst viele Punkte für sich selbst und ihr Haus zu sammeln.

Die App fungiert als „Schiedsrichter“ und ermittelt die Punkte, die die Spieler für ihr Haus sammeln. Punkte, sogenannte TUK-Coins, können durch drei Spielebenen gesammelt werden: Quickies, Weeklies und Events.

Quickies sind Spiele, die jederzeit, aber ausschließlich digital in der App gespielt werden können. Zur Auswahl stehen zwei Spiele:  Schere- Stein- Papier und Eselrennen (ein Schnell-Tipp-Spiel, bei dem man mit Hilfe von Peitsche und Karotte seinen Esel möglichst schnell ins Ziel bringen muss). Die Quickies können die Studierenden entweder gegen einen anderen Studierenden oder gegen ein Bot spielen.

Die sogenannten Weeklies sind Aufgaben, die jeweils eine Wiche lang freigeschaltet sind und dem Hauptzweck der Bewegungsförderung nachgehen. Jede Woche gibt es eine neue Challenge, die unterschiedliche Bewegungsintensitäten abdeckt: Coin Collector, Fahrrad Kilometer, Schnitzeljagd und Sportkurse. Für den Coin Collector werden 20 virtuelle Coins, also Münzen, auf dem Campus verteilt, die die Studierenden täglich aufs Neue einsammeln können. Wer alle Coins eingesammelt hat, bekommt die Chance auf einen Supercoin. Ein Bilderrätsel zeigt an, wo der Extra-Coin versteckt ist. Insgesamt hat der Spieler dann eine Strecke von ca. 3 km zurückgelegt.

Da unsere Universität direkt an eine großes Waldgebiet angrenzt, stehen bei dem Wettstreit, auch eine Schnitzeljagd im Wald auf dem Programm. Durch das Lösen von kleinen Rätseln in der App bekommen die Spieler Hinweise zu dem nächsten gesuchten Ort. Dort angekommen, und durch die App per GPS registriert, erwarten sie natürlich das nächste Rätsel und TUK-Coins. Insgesamt kommt man so spilerisch auf eine beträchtliche Wald-Wanderung von knapp 12 km.
Die Events – das Opening Battle und das große Finale- sind Spiele nach dem Vorbild Takeshi’s Castle, bei denen die Spieler von Angesicht zu Angesicht um Punkte spielen, also ganz ohne Smartphone.
Am Ende der vier Wochen gewinnt das Haus, das insgesamt die meisten Punkte gesammelt hat. Unsere Idee ist es, auf lockere Art, Lust auf Bewegung zu machen, und so mit dem Spiel mehr Bewegung in den Alltag zu bringen. Die Spiele sind so angelegt, dass sich das Verhalten während dem Spiel (Fahrrad fahren, Sportkurse, Wanderungen) auch nach dem Spiel in den Alltag einfach umsetzen lässt. Die genauen Spielregeln finden Sie hier: Spielanleitung

Ob dies auch der Fall ist und wenn ja wie die App die Bewegung fördert, hat Julia Müller in ihrer Masterarbeit erforscht. Dazu hat sie vor, während und vier Wochen nach der Nutzung die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie eine Kontrollgruppe zu ihrem Bewegungsverhalten befragt. Es hat sich gezeigt, dass das Game of TUK dabei hilft, die Bewegung im Alltag zu erhöhen. Auch nachdem das Spiel beendet war, hatte es die aktiven Spieler positiv beeinflusst.

Auszeichnungen

Auch jenseits des Kaiserslauterer Campus findet die App Zuspruch. Sie wurde inzwischen zweimal ausgezeichnet:  Bei der Abschlusstagung des Projekts „Bewegt studiert – Studieren bewegt“ des adh und der TK in Berlin wurde Sie als eines von fünf Best-Practice-Beispielen ausgezeichnet. Darüber hinaus hat das Spiel bei der Fachtagung „Studentisches Gesundheitsmanagement“ in Frankfurt das Publikum überzeugt. Es hat das Team vom Kaiserslauterer Unisport auf den 1. Platz beim Innovationspreis gewählt.

Folder

App

Die App ist kostenlos im App- und Play Store downloadbar. Um einen fairen Spielablauf zu realisieren, können sich in der App nur Angehörige der TUK registrieren.

Bilder

CampusPlus

Bereits seit 2015 hat die TU Kaiserslautern die studentische Gesundheit im Blick. Das Team von CampusPlus entwickelt dazu verschiedene Angebote, mit denen die Studierenden dem Stress entgegenwirken können. Dazu gehören etwa ein Trimm-Dich-Pfad, ein kostenloser Mountainbike-Verleih, aber auch ein Gesundheitstag für Studierende sowie Seminare, Kino- und Konzertabende.
In erster Linie geht es darum, dauerhaft Strukturen für ein studentisches Gesundheitsmanagement zu schaffen und alle Beteiligten einzubinden.

 

 

Fragen beantwortet:

Max Sprenger
Technische Universität Kaiserslautern
max.sprenger(at)hochschulsport.uni-kl.de
Paul- Ehrlich- Strasse 28
67663 Kaiserslautern
www.unisport.uni-kl.de

 

 

Zum Seitenanfang