Spendenaufruf für die Ukraine

Die TU Kaiserslautern verfolgt mit großer Sorge die Entwicklung des Kriegsgeschehens in der Ukraine. Die russische Invasion bedroht Leben und Gesundheit der ukrainischen Bevölkerung, verletzt die Souveränität eines europäischen Staates und die demokratischen Werte, Frieden, Unabhängigkeit und Völkerverständigung, die wir miteinander teilen. Wir solidarisieren uns mit den Menschen vor Ort, insbesondere mit unseren Studierenden, Kooperationspartnern und Freunden in und aus der Ukraine. Unser Mitgefühl gilt zudem unseren Studierenden und Mitarbeitenden, die sich um Familien und Freunde in der Ukraine sorgen.
 
Inzwischen droht eine humanitäre Katastrophe. Versorgungsinfrastrukturen brechen zusammen, Hunderttausende sind auf der Flucht aus ihrer Heimat. Deswegen unterstützen wir gemeinsam mit dem AStA die Bitte um Sach- und finanzielle Spenden der Deutsch-Ukrainischen Gesellschaft (DUG) Rhein-Neckar e.V. Alle Informationen hierzu finden Sie unter: https://www.asta.uni-kl.de/ukr

Finanzielle Spenden erfolgen über das Spendenkonto der DUG Rhein-Neckar. Sachspenden nimmt der AStA werktäglich entgegen: Montag bis Donnerstag von 11:30 bis 13 Uhr und freitags von 11 bis 12 Uhr. Für Spendenabgaben außerhalb der genannten Zeit wird um telefonische Abklärung unter 0631 205-2228 gebeten.
 
Darüber hinaus möchten wir auf folgende weitere Spendenaktionen bzw. Anlaufstellen aufmerksam machen:
https://www.tagesschau.de/spendenkonten/spendenkonten-133.html
(Gemeinsames Spendenkonto "Bündnis Entwicklung Hilft" und "Aktion Deutschland Hilft")
https://www.zdf.de/service-und-hilfe/spendenaufruf-fuer-ukraine-100.html
(Aktionsbündnis Katastrophenhilfe)
https://www.dzi.de/pressemitteilungen/spenden-fuer-beduerftige-in-der-ukraine-und-auf-der-flucht/
(Liste von Hilfswerken des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen)

Lassen Sie uns gemeinsam an der Seite der ukrainischen Bevölkerung stehen und dafür sorgen, dass die Menschen die dringend benötigte humanitäre Hilfe erhalten.
 
Herzliche Grüße,
Die Universitätsleitung

Zum Seitenanfang