Zentrum für Lehrerbildung

Übersicht der beteiligten Markt-Stände

Mit Actionbound können multimediale Lehrpfade (Bounds) gestaltet und per App gespielt werden. Die sogenannten Bounds können aus Quizfragen, kreativen Foto- oder Video-Aufgaben, QR-Codes, Infotexten und vielen weiteren Elementen bestehen.

Pädagoginnen und Pädagogen können so auf einfache Weise interaktive Lernerlebnisse gestalten oder diese sogar gemeinsam mit Lernenden entwickeln.

Ansprechpartnerinnen:
Charlotte Krickel
Tanja Kaiser (Fokus: Actionbound im Geographie-Unterricht)

Die Alzheimer AR App ist ein Modul zum Alzheimerkoffer für das Lernen mit digitalen Medien im Biologieunterricht. Hierdurch werden vorhandene Lehrmaterialen digital und interaktiv erweitert. Die App ermöglicht es einzelne Hirnregionen am Modell sichtbar zu machen, ein MRT zum Anfassen zu generieren, die Phasen der Alzheimerkrankheit zu visualisieren und ein digitales 3D-Gehirn in der Hand zu halten. Hierdurch werden nicht nur wichtige Grundlagen der Neuroanatomie vermittelt, sondern auch die Pathologie der Alzheimerdemenz anschaulich verdeutlicht.

Ansprechpartner:
Carsten Hoffmann

Ein digitales Schulbuch kann viele neue Möglichkeiten nutzen, um Lernen effektiver und attraktiver zu gestalten (z.B. mit Videos, Animationen, interaktiven Elementen zum experimentieren, direktes Feedback, Vernetzung mit anderen Medien ...).

Am inf-schule-Stand können Besuchen diese neuen Möglichkeiten am digitalen Schulbuch inf-schule selbst erkunden.

Ansprechpartner: Klaus Becker

Betreuer: Christopher Hardt

1988 stellte ELMO die erste Dokumentenkamera vor. Die technische Innovation begeisterte, denn bereits der erste ELMO war den bis dahin verbreiteten Tageslichtprojektoren überlegen. Für die Projektion wurden damals in erster Linie Monitore oder TV-Geräte eingesetzt.

Heute sind wir mit den ELMOS einer der Marktführer und aus vielen Bildungseinrichtungen und Unternehmen nicht mehr wegzudenken.

Ansprechpartner:
Sven Matthiessen

Der Begriff 'Fake News' ist heutzutage in aller Munde und besonders im politischen Bereich höchst aktuell. Gefälschte Artikel mit reißerischen Schlagzeilen und Bildern fördern die Verbreitung von politischer Hetze, erfundenen Skandalen, Propaganda und Phishing. Viele Leser wissen nicht, wie sie diese gefälschten Nachrichten erkennen können. Kostenlose Browserspiele wie Fake It To Make It führen Schülerinnen und Schüler in die Welt des Dramas, des Hasses und der Hetze ein. In der spielerischen Rolle eines Fake-News-Produzenten lernen diese die Mechanismen und Motive von Fake News kennen.

Im Rahmen des Markt-Standes werden Bezüge zu weiteren Browserspielen wie getbadnews.com oder Factitious 2019 hergestellt.

Ansprechpartnerin:
Elina Justus

Die Grunwald Display Solutions GmbH gehört zu den Pionieren im Bereich der großformatigen Touchscreen Systeme. Innovative Produktlösungen, hohe Qualität und individuelle Beratung sind unsere DNA. Neuheiten sind die PCAP Multitouch Leinwand zur Nutzung mit Projektoren in der beruflichen Bildung, Hochschulen und Schulen, sowie die iBoard Touch Monitore mit Real Flat PCAP Touch von 32'' bis 86''.

Ansprechpartner:
Michael Grunwald

Die beiden Apps Kahoot  und Plickers sind vielseitig anwendbare Quiz- und Evaluationswerkzeuge, die leicht zu handhaben sind und schnell in den Unterricht integriert werden können. Kahoot arbeitet dabei mit den Smartphones der Schülerinnen und Schüler. Die App ermöglicht es ein vorher erstelltes Quiz, Umfragen oder auch offene Fragestellungen spielerisch, einfach und schnell von den Schülerinnen und Schülern, mit den eigenen Smartphones, zu beantworten. Die App Plickers hingegen bietet ein ähnliches Angebot, jedoch ohne auf die Smartphones der Schülerinnen und Schüler zurückzugreifen. Stattdessen benötigt die Lehrperson ein Smartphone mit Kamera und scannt QR Codes, welche die Schülerinnen und Schüler als Antwortkarten nutzen.

 

Ansprechpartner:
Christian Scherner

Mit dem Stand wird das KOMMS (Kompetenzzentrum für mathematische Modellierung in MINT-Projekten in der Schule) der TUK sich und seine Angebote für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte vorstellen. Darüber hinaus werden Themen und Projektergebnisse einer Mathematischen Modellierungswoche zum Thema Spiel, Strategie, Entscheidung vorgestellt, die im März 2019 stattfindet. Ausgewählte Beispiele können auch interaktiv am Computer erfahren und mit den Mitarbeitern des KOMMS diskutiert werden.

Ansprechpartner:
Martin Bracke

OER, also - Open Educational Resources - bezeichnen jegliche Form von Lern- und Lehrmaterialien, die durch eine freie Lizenz zur Verfügung gestellt werden. Häufig findet man diese Materialien online, da sie so von möglichst vielen verschiedenen Menschen benutz, angepasst und weiterentwickelt werden können. OER bieten große Vorteile in der Bildung, so ermöglichen sie neue Formen der Zusammenarbeit, erlauben eine Aktualisierung der Fachinhalte und eine Anpassung der Inhalte an individuelles Lernverhalten.

In den OERlabs in der Bibliothek der TU Kaiserslautern haben Studierende gemeinsam an OER-Materialien gearbeitet und diese weiterentwickelt. An unserem OER-Stand möchten wir gerne mit euch ins Gespräch zu OER und deren Möglichkeiten in der Bildung kommen. Wir bringen euch die in den OERlabs entstandenen Materialien mit und probieren sie gemeinsam aus - vielleicht habt ihr weitere Ideen für Einsatzmöglichkeiten und Anpassungen?

 

Ansprechpartnerin:
Anna-Lena Hebel

Präsentieren mal anders? Powerpoint-Präsentationen sind wohl jedem als gängiges Präsentationstool bekannt, doch dieser Stand präsentiert die lebendigeren Alternative: Prezi. Prezi ermöglicht vielseitigere Präsentationen mit anschaulichen Effekten, ist zudem plattformunabhängig und durch die Speicherung in der Cloud für Zusammenarbeit geeignet. Interesse geweckt? - Dann kommt am Stand vorbei und lernt Prezi kennen!

Ansprechpartnerin:
Jennifer Bloise

Die senseBox ist ein Do-it-yourself-Bausatz für stationäre und mobile Sensorstationen - ein Citizen Science Toolkit für jedermann.

Das Team des Schüler- und Forschungslabors GI@School am Institut für Geoinformatik sammelt seit mehreren Jahren praktische Erfahrung in Workshops mit Schülern und Lehrern. Dabei hat sich herausgestellt, dass die Datenerhebung mit selbstgebauten Sensorstationen einen besonders zugänglichen Weg bei der Arbeit mit Geoinformation und Umweltdaten bietet. Ganz nebenbei werden Kompetenzen in der Programmierung auf eine sehr anschauliche Art und Weise vermittelt. Diese Erfahrung führte zur Entwicklung der senseBox:edu basierend auf Arduino Mikrokontrollern, Sensoren und Zubehör zur Gruppenarbeit im Klassen-/Kurskontext. Die senseBox:home ergänzt diesen Ansatz und komplettiert das Citizen Science Toolkit.

Ansprechpartner:
Mario Pesch/David Fehrenbach

Vor allem im Rahmen des naturwissenschaftlichen Unterrichts sowie auch im Sportunterricht bieten Slow-Motion Aufnahmen Chancen, ein motivierendes und sinnvolles digitales Werkzeug für Schüler*innen zu sein.

An dem Stand werden den Besuchern Apps und schon vorhandene Funktionen der Smartphone-Kamera zur Aufnahme von Slow-Motion Videos nähergebracht. Beispielvideos aus dem Bereich Chemie, Biologie und Sport werden vorgeführt. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Apps direkt auszutesten, zum Beispiel die Aufnahme eines Ballwurfes, dazu stehen Tennisbälle zur Verfügung. Die einfache und schnelle Aufnahme durch die Verwendung von Smartphones und die Möglichkeit einer direkten Analyse der Slow-Motion Videoaufnahme, sollen den Besuchern die Potentiale der Slow-Motion-Aufnahme im Unterricht verdeutlichen.

Ansprechpartnerin:
Lena Geuer

Augmented Reality ermöglicht das Anreichern von traditionellen Lernumgebungen mit zusätzlichen virtuellen Darstellungen, z.B. physikalische Prozesse, die für das menschliche Auge nur schwer erfassbar sind. So können mithilfe von Smartglasses Messdaten in diversen Repräsentationsformen live neben den zugehörigen realen Objekten angezeigt werden - während die Hände frei zum Experimentieren bleiben und das eigenständige Erarbeiten wesentlicher physikalischer Gesetzmäßigkeiten unterstützt wird.

Ansprechpartner:
Michael Thees

Ob rechtliche Basics bei Online-Vertragsschlüssen, das sichere Erkennen unseriöser Händler im Internet oder datenschutzrechtliche Fragen im Bereich Social Media - zu diesen und vielen weiteren digitalen Themen informiert die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V. .

Am Stand der Verbraucherzentrale kann man sich neben digitalen Verbraucherthemen auch einen Überblick über Workshop-Materialien und Unterrichtskonzepten verschaffen.

Ansprechpartnerin:
Franziska Wolf

Einen weit entfernten Ort besuchen ohne die TUK zu verlassen? Klingt nach einer Utopie, aber dank Virtual Reality heute schon möglich. An diesem Stand haben die Besucher*innen die Möglichkeit einen kurzen Ausflug in eine Welt zu machen, die viele aus den Nachrichten kennen.
Am VR-Stand können Sie einen allgemeinen Einblick in die Potenziale von VR im schulischen Unterricht gewinnen. VR-Szenarien, beispielsweise zum Thema Flucht und Migration können vor Ort selbst getestet werden.
Kommt vorbei und setzt die Brillen auf!

Ansprechpartner*innen:
Stefan Ferner (Fokus: Grundlagen/Allgemeines zu VR)
Carolin Langhauser (Fokus: VR im Politikunterricht)

Abstimmungssysteme in Lehrveranstaltungen und im schulischen Unterricht werden unter anderem durch die niedrigschwelligen Angebote wie zum Beispiel Kahoot (ebenfalls als Stand beim MdM vertreten) immer beliebter. Das an der TUK entwickelte VotingTool bietet plattformunabhängig (browserbasiert) weitergehende Möglichkeiten wie das Einfügen von Bildern, mathematische Formeln per TeX, Abfrage der Antwortsicherheit und Freitextantworten. Die Umfrage kann so stets an die Lehrsituation angepasst werden.

Ansprechpartner:
Sebastian Zangerle

Informationsmaterialien zu weiteren Angeboten (Apps, Tools, Programme & didaktische Szenarien) werden am Infostand ausliegen.

Zum Seitenanfang