Sonderforschungsbereich für Spitzenforschung in Chemie und Physik

Aggregatzustand

Als Aggregatzustand werden die unterschiedlichen zustände angegeben, die ein Stoff annehmen kann, beispielsweise durch Änderung von Temperatur oder Druck.

Die drei üblichen Zuständ hierbei sind fest, flüssig und gasförmig, wobei es aber auch weitere gibt, die nicht in die klassischen zustände eingeordnet werden können, z.B. Plasma.

Chiralität

Chiralität ist ein Begriff aus der Stereochemie. Er beschreibt die räumliche Anordnung von Molekülen. Hierbei ist aber nicht jedes Molekül chiral, sondern nur diese, die keine Drehspiegelachse besitzen.

Enantiomere

Enantiomere sind chemische Moleküle, die sich wie Bild und Spiegelbild verhalten. Sie decken sich in ihrer Konstitution, jedoch lassen sie sich nicht auf Deckung bringen (ähnlich wie die linke und die rechte Hand den gleichen Aufbau haben, man die linke Hand aber nicht mit der rechten überdecken kann und anders herum).

Enzym

Fast alle Enzyme sind Proteine. Enzyme sind biologische Moleküle (Riesenmoleküle), die chemische Reaktionen beschleunigen können. Sie sind unter anderem im Stoffwechsel von Organismen notwenig.

Magnet

Ein Magnet ist ein Körper, der auf bestimmte Körper in seiner Umgebung Kraft ausübt. Er kann diese Körper magnetisch anziehen oder abstoßen.

Magnetfeld

Ein Magnetfeld ist der Zustand des Raums um einen Magneten, durch den auf andere Magnete oder Körper, die magnetische Eigenschaften besitzen, Kräfte ausgeübt werden.

Metallbindung

Die Metallbindung ist eine chemische Bindung, die durch anziehende Kräfte zwischen Metall-Ionen und freien Elektronen verursacht wird.  Dabei werden die beweglichen Außenelektronen als Elektronengas bezeichnet.

Naturstoff

Naturstoffe sind chemische Verbindungen, die von Organismen gebildet werden können und somit in der Natur vorzufinden sind.

Zum Seitenanfang