Forschungsverbund ERMA

Vorgehensweise

Die Erforschung neuer Konzepte und Technologien zur Reduzierung des Energie- und Ressourcenverbrauchs mobiler Arbeitsmaschinen soll durch numerische Simulation, Prüfstandsversuche und Erprobungen in Technologieträgern durchgeführt werden. Die Zielerreichung des Projektes wird maßgeblich durch den Aufbau eines umfassenden numerischen Modells für eine mobile Arbeitsmaschine unterstützt. Diese Simulationsumgebung dient der Energie- und Verbrauchsberechnung des Gesamtfahrzeuges sowohl im Betrieb als auch über den gesamten Lebenszyklus. Damit können konventionelle Systeme mit neuen Konzepten verglichen werden. Auf dieser Basis sollen erste vielversprechende Lösungsansätze und Technologien entwickelt, analysiert und bewertet werden.

Im beantragten Projekt sollen im Einzelnen die folgenden Arbeitsschritte durchgeführt werden:

  • Entwicklung einer Umgebung zur numerischen Simulation des Energie- und Ressourcenverbrauchs mobiler Arbeitsmaschinen im Betrieb
  • Entwicklung von typischen Betriebsszenarien und Lebenszyklusphasen
  • Verifikation der Simulationsmodelle anhand von Messungen im Feld und Prüfstandsversuchen
  • Ableitung von neuen Konzepten und Technologien zur Steigerung der Ener-gieeffizienz
  • Analyse und Bewertung der Konzepte und Technologien für repräsentative Energiebereitstellungs-, Produktherstellungs- und Betriebsprozesse mit Hilfe der numerischen Simulation
  • Entwicklung eines Produkt- und Prozessmodells zur Bewertung des Energieverbrauchs während des gesamten Lebenszyklus

Die Projektaufgabe ist auf Grund ihrer Komplexität und Vielschichtigkeit nur durch die Bündelung der unterschiedlich ausgerichteten Kompetenzen der vier Antragssteller möglich.

Interner Arbeitsbereich

Teamplace ERMA
im Forschungsverbund an der TU Kaiserslautern. [Link]


Teamplace ERMA
im Verbund mit dem assoziierten Projektpartner Volvo. [Link]

Zum Seitenanfang