Masterprojekt 2016 Unterlüß

Derzeit sehen sich eine Vielzahl von Städten und Gemeinden mit akuten Wohnungsleerständen konfrontiert. Ein Beispiel hierfür ist die niedersächsische Gemeinde Südheide, genauer der Ortsteil Unterlüß, welcher laut Zensus 2011 eine Leerstandsquote von über 18% aufweist. Im Wesentlichen konzentrieren sich die Leerstände in der Gemeinde auf die im Zusammenhang mit der Ansiedelung der Firma Rheinmetall entstandenen ehemaligen Werkswohnungsbestände. Durch eine umfassende Auseinandersetzung mit den örtlichen Gegebenheiten, insbesondere mit denen des Wohnungsbestandes und Leerstandes, sowie den aktuellen und zukünftigen Bedarfen an den Wohnungsmarkt und das Leben in Unterlüß, sollen planerische Konzepte entwickelt und geeignete Maßnahmen aufgezeigt werden, mit denen der Wohnungsleerstand aktiv reduziert werden kann. Hierzu befassen sich die Studierenden vertiefend mit den Bereichen des Allgemeinen- und Besonderen Städtebaurechts sowie mit Themen der Immobilienwirtschaft. Die aktive Arbeit in der Gemeinde vor Ort unter Einbeziehung der ansässigen Bürgerschaft stellt hierbei einen essentiellen Baustein des Studienprojektes dar, um zielführende und realistische planerische Maßnahmenvorschläge zu erarbeiten. Die Ergebnisse des Projektes werden am 27.06.2016 in Unterlüß in einer öffentlichen Abschlusspräsentation den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde vorgestellt und diskutiert.

30.05.2016 von Thomas Fischer