Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Selbstlernzentrum baut seine Angebote bis 2020 weiter aus

Projektförderung im Rahmen des „Qualitätspakt Lehre“ mit Schwerpunkt auf vernetzter Angebotsentwicklung und Lernraumgestaltung

Passende Handlungsstrategien für das eigene Lernverhalten finden, Studienorganisation kontinuierlich verbessern und Selbstführungskompetenzen entwickeln – das sind unter anderem Ziele, die das Selbstlernzentrum (SLZ) mit seinen Angeboten für Studierende der Technischen Universität Kaiserslautern verfolgt. Bis 2020 wurde das Projekt im Rahmen einer zweiten Förderphase verlängert. In den kommenden vier Jahren sollen die Angebote des SLZ weitergeführt und in Kooperationen mit den Fachbereichen der Universität Kaiserslautern ausgebaut werden. Darüber hinaus sollen bestehenden Studienorientierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen erweitert werden.

Daneben wird das Thema „Lernräume“ verstärkt im Fokus der Aktivitäten des SLZ stehen. Des Weiteren sollen möglichst viele Studierende von den Angeboten des Selbstlernzentrums profitieren. In den vergangenen fünf Jahren haben bereits mehr als 2000 Studentinnen und Studenten an den Diemersteiner Selbstlerntagen, Coachings oder begleitenden E-Learning-Modulen teilgenommen. In der neuen Projektphase werden bestehende Angebote des Selbstlernzentrums weiter geführt und ausgestaltet.

„Das Selbstlernzentrum ist ein weitere Säule des Schwerpunktthemas ‚Qualität in Lehre und Studium‘ und soll Studierende bei der Entwicklung ihrer Selbstlern- und Selbstführungskompetenzen unterstützen“, sagt Vizepräsident Prof. Dr.-Ing. Norbert Wehn. Nach Ansicht des Vizepräsidenten tragen die Angebote des Selbstlernzentrums wesentlich zu einem erfolgreichen Studium bei, auch weil sie den Fokus auf studienrelevante Kompetenzen legen, die über die eigene Fachkultur hinausgehen.

Dabei sollen Studierende von den erlernten Methoden nicht nur in ihrer Studienzeit profitieren. „Studierende sollen sich auf der einen Seite Wissen an der Universität aneignen - auf der anderen Seite sollen sie überfachliche Kompetenzen erlernen, die sie später, etwa im Berufsalltag oder in der Forschung anwenden können, um Informationen besser einschätzen und strukturieren können. Methodische Kompetenzen sind der Schlüssel zu einer kontinuierlichen Weiterbildung, der die Tür zu einem erfolgreichen Berufsleben öffnet.“, sagt Prof. Dr. Rolf Arnold, Projektleiter des Selbstlernzentrums.

Dr. Markus Lermen, ebenfalls Projektleiter des Selbstlernzentrums sagt: „Mit der Arbeit des Selbstlernzentrums bis 2020 können wir an die bereits geleistete Arbeit anknüpfen und die Angebote nicht nur aufrecht erhalten, sondern auch weiter ausbauen. Die überwiegend sehr positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden zeigen, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden.“

Die Aktivitäten des Projekts haben stets die Ausgestaltung der Studienbedingungen an der TU Kaiserslautern im Blick und berücksichtigen die Heterogenität der Studierenden: „Die Angebote des Selbstlernzentrums sollen Studierende dazu befähigen, ihren Studienalltag besser zu meistern, Lernprozesse zu reflektieren und ihre Lernstrategien kontinuierlich auszubauen“, sagt Monika Haberer, Projektkoordinatorin des Selbstlernzentrums.

Bis 2020 sollen diese Ziele weiterhin verfolgt werden. Das Projekt „Selbstlernzentrum“ wird im gemeinsamen Programm des Bundes und der Länder für "Bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre" ("Qualitätspakt Lehre") vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Ansiedelt ist das Projekt am Distance an Independent Studies Center, dem Fernstudienzentrum der Technischen Universität Kaiserslautern. Der Fachbereich Sozialwissenschaften beteiligt sich mit Prof. Dr. Rolf Arnold als Projektleiter an dem Forschungsprojekt.

Weitere Informationen zum SLZ-Projekt:

https://www.uni-kl.de/slzprojekt/

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-ingenieurwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Katrin Müller
Leitung Hochschulkommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing