Pressemeldung

Ein Unimog, der dank intelligenter Steuerung komplexe Geländefahrten eigenständig meistert

Der Unimog ist ein Fahrzeug mit hoher Geländegängigkeit und vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Foto: TUK

Der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Volker Wissing überzeugte sich gestern auf dem Gelände der Zentralen Abfallwirtschaft Kaiserslautern von den Fortschritten in der autonomen Off-Road-Navigation. In einem gemeinsamen Projekt haben vier Unternehmen, das Commercial Vehicle Cluster Nutzfahrzeug GmbH (CVC) und der Lehrstuhl Robotersysteme (RRLab) der TU Kaiserslautern an einem Unimog gearbeitet, der seinen Weg selbst findet. Dank verhaltensbasierter Steuerung, ähnlich der menschlichen Wahrnehmung, kann das Fahrzeug Szenenkontextwechsel schnell erfassen – selbst in schwierigem Terrain und unter schwierigen Umweltbedingungen.

Mögliche Einsatzszenarien für einen autonom fahrenden Unimog gibt es z.B. im Rettungswesen, im Brand- oder im Katastrophenfall.

Weiterführende Informationen liefert die Pressemeldung des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau vom 23. September 2020:
https://mwvlw.rlp.de/de/presse/detail/news/News/detail/wissing-forschung-fuer-das-produkt-von-morgen/

Die TU Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern (TUK) ist eine ingenieur- und naturwissenschaftlich ausgerichtete Forschungsuniversität mit internationaler Sichtbarkeit. Ihren Studierenden bietet sie zukunftsorientierte Studiengänge sowie eine wissenschaftliche Ausbildung mit moderner Infrastruktur und gutem Praxisbezug. An der TUK gibt es neben exzellenter Einzelforschung eine Vielzahl koordinierter Forschungsverbünde. In der Grundlagenforschung sind dies mehrere von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Sonderforschungsbereiche und Transregios. Die Themenbereiche der anwendungsorientierten Forschung werden meist in enger Kooperation mit den zehn Forschungsinstituten am Standort bearbeitet. Indem die TUK Forschungsstärke mit Wissens- und Technologietransfer verbindet, schlägt sie nicht zuletzt die Brücke zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Als Campus-Universität am Rande des Pfälzerwaldes zeichnet sie sich durch kurze Wege, ein partnerschaftliches Miteinander und naturnahe Lebens- und Arbeitsqualität aus.

Pressekontakt

Julia Reichelt
Stabsstelle Universitätskommunikation

Tel.: +49(0)631/205-5784
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: julia.reichelt(at)verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing

Zum Seitenanfang