Pressemeldung

Einmal um die Welt im Klassenzimmer: Am 18. und 23. Juni Tablet-gestützten Unterricht mit World2Go kennenlernen

Lehrende erhalten zur Durchführung des Lernzirkels im Unterricht eine Geobotanik-Box. In dieser sind Pflanzen enthalten, die eigens für „World2Go“ im Botanischen Garten der TUK gezüchtet werden. Foto: Tanja Kaiser

Aufgrund der großen Nachfrage stellt die Geographiedidaktik der TU Kaiserslautern im Juni erneut die digitalen Unterrichtskonzepte vor, die im Projekt "World2Go" entstanden sind. Der Online-Workshop startet am 18. Juni 2021 von 14 bis 16 Uhr; Teil zwei folgt am 23. Juni 2021 von 14 bis 15 Uhr. Dabei können Lehrkräfte an Schulen sowie weitere im Bildungsbereich engagierte Akteure den entsprechenden Lernzirkel und seine fächerübergreifenden naturwissenschaftlichen Sachverhalte kennenlernen und selbst erproben. Die Veranstaltung wird von der Offenen Digitalisierungsallianz im Rahmen der Reihe „Digital Café für Zukunftsgestalter“ organisiert. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Der Lebensraum Erde steht im Mittelpunkt des Projektes „World2Go“. Schülerinnen und Schüler reisen anhand des Tablet-gestützten Lernzirkels durch die Klimazonen der Erde und befassen sich mit aktuellen Fragestellungen, wie etwa zur Standortanpassung von Pflanzen und Böden und den Auswirkungen der Klimazonen auf die Pflanzen. Eine entscheidende Lernzutat des Projekts ist die sogenannte Geobotanik-Box, die eigens vom Botanischen Garten der TUK gezüchtete Pflanzen enthält. Neben den Versuchsmaterialien in Klassensatzstärke erhalten Lehrkräfte auch einen Online-Zugang zu den jeweiligen Aufgabenstellungen.

Im Rahmen des „Digital Café für Zukunftsgestalter“ stellt die Geographiedidaktik der TUK die Geobotanik-Box ausschnittsweise vor. Interessierte können dabei den Umgang mit dem Tablet in diesem Lernzirkel üben. Des Weiteren erarbeiten die Teilnehmenden in interaktiven Workshop-Phasen ein Instruktionsdesign von digitalen Aufgaben und erhalten so einen Überblick über die interaktiven Möglichkeiten der Lernumgebung und der Lernmaterialien. Ebenso steht die zielgruppenorientierte mediendidaktische Aufbereitung der Lerninhalte auf der Agenda.

Das Digital Café für Zukunftsgestalter wird organisiert von der Offenen Digitalisierungsallianz Pfalz. Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter https://www.rti.uni-kl.de/digitalcafe/world2go/. Das Projekt „World2Go“ ist ein Teilprojekt von "U.EDU: Unified Education - Medienbildung entlang der Lehrerbildungskette" und wird im Rahmen der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. 

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Pädagogischen Landesinstitut angeboten.
Sie ist als Lehrerfort- und Weiterbildung anerkannt. Die PL-Nummer lautet: 21KOV17062.

Über die Offene Digitalisierungsallianz Pfalz

Die Offene Digitalisierungsallianz Pfalz ist ein Verbundvorhaben der Hochschule Kaiserslautern, der Technischen Universität Kaiserslautern sowie des Fraunhofer-Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM). Das Vorhaben stärkt den Ideen-, Wissens- und Technologietransfer mit Wirtschaft und Gesellschaft und basiert auf einer gemeinsamen Kooperationsstrategie der beiden Hochschulen. Die Offene Digitalisierungsallianz Pfalz wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ gefördert.

Fragen beantwortet:

Chantal Momber
Kommunikations- und Transfermanagerin
Referat Technologie und Innovation
Offene Digitalisierungsallianz Pfalz
Tel.: 0631 205-5341
E-Mail: momber(at)rti.uni-kl.de

Die TU Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern (TUK) ist eine ingenieur- und naturwissenschaftlich ausgerichtete Forschungsuniversität mit internationaler Sichtbarkeit. Ihren Studierenden bietet sie zukunftsorientierte Studiengänge sowie eine wissenschaftliche Ausbildung mit moderner Infrastruktur und gutem Praxisbezug. An der TUK gibt es neben exzellenter Einzelforschung eine Vielzahl koordinierter Forschungsverbünde. In der Grundlagenforschung sind dies mehrere von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Sonderforschungsbereiche und Transregios. Die Themenbereiche der anwendungsorientierten Forschung werden meist in enger Kooperation mit den zehn Forschungsinstituten am Standort bearbeitet. Indem die TUK Forschungsstärke mit Wissens- und Technologietransfer verbindet, schlägt sie nicht zuletzt die Brücke zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Als Campus-Universität am Rande des Pfälzerwaldes zeichnet sie sich durch kurze Wege, ein partnerschaftliches Miteinander und naturnahe Lebens- und Arbeitsqualität aus.

Pressekontakt

Julia Reichelt
Stabsstelle Universitätskommunikation

Tel.: +49(0)631/205-5784
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: julia.reichelt(at)verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing

Zum Seitenanfang