Pressemeldung

Girls’Day in Rheinland-Pfalz: Schülerinnen forschen auch auf dem Campus der TU Kaiserslautern

Mädchen können beim Girl`s Day zum Beispiel Roboter programmieren. Foto: Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.

Am 28. März ist es wieder soweit: Junge Mädchen in ganz Deutschland haben beim Girl’s Day die Chance, in technische und naturwissenschaftliche Berufe und Studiengänge hineinzuschnuppern, in denen Frauen häufig noch unterrepräsentiert sind. Auch an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) bietet das Ada-Lovelace-Projekt (ALP) Workshops für Schülerinnen an. Sie können Roboter programmieren oder Solarzellen bauen. Das ALP möchte Mädchen mit verschiedenen Veranstaltungen für Technik und Naturwissenschaften begeistern. 

Beim Ada-Lovelace-Projekt an der TU Kaiserslautern können Nachwuchsprogrammiererinnen ihre „Roberta“-Roboter auf eine spannende Mission zum Mars schicken und gemeinsam kniffelige Aufgaben lösen, wie etwa das Aufstellen eines Satelliten oder den Aufbau einer Forschungsstation.
Im Workshop „Energien der Zukunft“ können die Teilnehmerinnen eine eigene Solarzelle nach dem Vorbild einer aus der Pflanzenwelt inspirierten sogenannten Grätzelzelle anfertigen.

In ganz Rheinland-Pfalz bietet ALP 37 verschiedene Workshops aus allen MINT-Bereichen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) an – so ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Workshops bieten den Mädchen reichlich Gelegenheit zum Experimentieren und vermitteln MINT-Kompetenzen, die heute gesellschaftlich immer relevanter werden. Beim diesjährigen Girls‘Day werden landesweit über 460 Teilnehmerinnen an neun ALP-Projektstandorten erwartet. Dabei stehen ihnen die Mentorinnen, die selbst Studentinnen und Auszubildende in „MINT“ sind, mit Rat und Tat zur Seite und räumen mögliche Zweifel aus dem Weg.

Die Veranstaltungen des Ada-Lovelace-Projekts sowie verfügbare Restplätze sind über die zentrale Website www.girls-day.de zu finden. Hier einfach im Suchradar „Ada-Lovelace-Projekt“ eingeben.

Das Ada-Lovelace-Projekt ist ein landesweites Kompetenzzentrum für Frauen in MINT und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie des Frauen- und des Wissenschaftsministeriums Rheinland-Pfalz gefördert.

Kontakt:
Technische Universität Kaiserslautern
Ada-Lovelace-Projekt
Susanne Eisel, Makbule Engelhardt
adalovelace(at)uni-kl.de
www.ada-lovelace.com/kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-naturwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Pressekontakt

Katrin Müller
Leitung Hochschulkommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing

Zum Seitenanfang