Pressemeldung

Land stärkt Ultrapräzisions- und Mikrotechnologie an der TU Kaiserslautern

Professor Dr. Jan C. Aurich, der den Lehrstuhl für Fertigungstechnik und Betriebsorganisation innehat und Sprecher des LPME ist, freut sich über weitere Fördermittel für die Ultrapräzisions- und Mikrotechnik. (Foto: TUK / Koziel)

Ob digitale Hörgeräte, künstliche Gelenke oder Sensorik im Auto: Ultrapräzisions- und Mikrotechnik sorgen für Fortschritt in vielen Lebensbereichen. Forscher an der TU Kaiserslautern (TUK) erarbeiten die Grundlagen für künftige industrielle Anwendungen. Um den Weg für Kooperationen zwischen Wissenschaft und Industrie zu ebnen, stellt das Land der TUK jetzt 63.000 Euro an Fördermitteln bereit.

Die Ultrapräzisions- und Mikrotechnologie gelten als Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts und sind zugleich Paradebeispiele für interdisziplinäre Forschung. An der TU Kaiserslautern forschen Wissenschaftler der Fachrichtungen Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Physik und Informatik Hand in Hand, um die zu Grunde liegenden Gesetzmäßigkeiten des Mikrokosmos zu verstehen und Innovationen auf den Weg zu bringen. Das im Bau befindliche Forschungsgebäude „Laboratory for Ultra-Precision and Micro-Engineering“ (LPME) wird die aktuell über den Campus verteilt stattfindende Forschung ab 2023 bündeln und weitere, wichtige wissenschaftliche Impulse in der Technologieentwicklung setzen.

Die jetzt vom Land bereitgestellte finanzielle Unterstützung ermöglicht es der TUK, erste Netzwerkfäden mit der Industrie zu knüpfen. Innovationen können so schneller und individueller in Richtung Marktreife entwickelt werden. Firmen in und um Rheinland-Pfalz haben bereits Interesse an einer Zusammenarbeit bekundet. Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing betonte anlässlich der Bekanntgabe der Fördersumme, dass die Zusammenarbeit die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen stärken und gleichzeitig neue Forschungsanreize schaffen solle.

 

 

 

Die TU Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-naturwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Pressekontakt

Katrin Müller
Leitung Universitätskommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing

Zum Seitenanfang