Pressemeldung

Vortrag beleuchtet ethische Aspekte des Regierens

Zum Thema „Alles in guter Ordnung? Ethische Aspekte des Regierens in der komplexen Republik“ wird Professor Dr. Marcus Höreth am Mittwoch, den 28. November, sprechen. Der Vortrag findet im Rahmen der Ringvorlesung „Ethik in den Wissenschaften“ statt. Die interessierte Öffentlichkeit ist dazu herzlich auf den Campus der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) eingeladen. Los geht es um 18 Uhr in der Rotunde in Gebäude 57. Der Eintritt ist frei.

„Wenn die Menschen Engel wären, so bräuchten sie keine Regierung“ – so formulierte es der US-amerikanische Präsident James Madison einst in den Federalist Papers. Auch Politiker, so könnte man hinzufügen, sind keine Engel. Worum es in einer ethischen Perspektive zentral in der Demokratie geht, sind daher kluge Regelsysteme, die der doch sehr ambivalenten Natur des Menschen gerecht werden können. Eine „gute Herrschaft“ – so wird zu zeigen sein – ergibt sich weniger aus positiven normativen Vorgaben an die Herrschenden (im Zweifel halten Herrscher sich nicht daran), sondern daraus, institutionelle und prozedurale Vorkehrungen zu finden, die den Missbrauch von Herrschaft zumindest erschweren oder gar unmöglich machen. Der Vortrag will aufzeigen, dass auf diese Weise in der freiheitlichen Demokratie am ehesten eine gemeinwohlorientierte Politik möglich ist.

Höreth studierte Politische Wissenschaft, Geschichte und Öffentliches Recht an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Anschließend war er dort als Lehrbeauftragter am Seminar für Politische Wissenschaft tätig (1997–1998). Nach seiner Promotion arbeitete er als Pressesprecher und Lektor beim NOMOS-Verlag in Baden-Baden (2000–2001) und als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Europäische Integrationsforschung in Bonn (2002–2004). Zwischen 2004 und 2008 war Höreth Lehrbeauftragter und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Politische Wissenschaft der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, wo er auch habilitierte. Von 2008 bis 2013 war er Akademischer Oberrat an der dortigen Universität. Seit September 2013 ist er Professor für Innenpolitik und Vergleichende Regierungslehre (Politikwissenschaft I) an der TU Kaiserslautern. Seine Forschungsschwerpunkte sind Demokratietheorie, Föderalismus, Verfassungsgerichtsbarkeit und Europäische Union. Zuletzt erschienen beim Kohlhammer Verlag und der Bundeszentrale für politische Bildung: Die komplexe Republik. Staatsorganisation in Deutschland.

Die Ringvorlesung „Ethik in den Wissenschaften“ will aktuelle ethische Fragen fachübergreifend sichtbar machen und gemeinsam erörtern. Organisiert wird die Reihe vom EthikZentrum der TUK unter Leitung der Philosophin Professor Dr. Karen Joisten.

Das Programm im Überblick: https://www.sowi.uni-kl.de/fileadmin/phil/Flyer.pdf

Ansprechpartnerin:
Lisa Reithmann
Tel.: 0631 205-3822
E-Mail: ethikzentrum(at)sowi.uni-kl.de

 

 

Die TU Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-naturwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Pressekontakt

Katrin Müller
Leitung Universitätskommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing

Zum Seitenanfang