Pressemeldung

Workshop: Doktoranden aus der Großregion nehmen Unternehmertum und Innovationen in den Blick

Wie unser Gehirn auf neue Produkte reagiert, wie sich die Städte der Zukunft entwickeln können oder welchen Einfluss die Religion auf unternehmerisches Handeln hat – um diese und andere Themen geht es beim 5. Doktorandenworkshop der Universität der Großregion (UniGR). Er findet dieses Jahr am 4. und 5. Oktober in Kaiserslautern (Business + Innovation Center) statt. Der wissenschaftliche Nachwuchs stellt hier seine Forschungsprojekte vor und tauscht sich aus. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Entrepreneurship und Innovation“. Organisiert wird sie von Professor Dr. Matthias Baum und seinem Team vom Lehrstuhl für Entrepreneurship der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK).

Auf dem Programm stehen des Weiteren die Vorteile des schnellen Internets für Unternehmen und wie Start-ups den Sprung auf den internationalen Markt schaffen können. Darüber hinaus geht es darum, wie Mitarbeiter ihre eigene Arbeit aktiv und individuell gestalten können, sodass die eigene Arbeit mehr Spaß macht oder einfacher wird.

An dem Workshop nehmen Doktorandinnen und Doktoranden aus Deutschland, Frankreich, Belgien und Luxemburg teil. Sie stellen im Rahmen der Veranstaltung ihre Projekte vor. Die Vorträge finden in englischer Sprache statt. Der Doktorandenworkshop zielt unter anderem darauf ab, dass der wissenschaftliche Nachwuchs seine Forschung in einem internationalen Umfeld präsentieren und sich innerhalb der Großregion vernetzen und Kontakte knüpfen kann. Finanziell unterstützt wird er von der UniGR und dem Nachwuchsring der TU Kaiserslautern.

Über die Universität der Großregion
Die UniGR ist ein Netzwerk, an dem neben der TUK die Universität des Saarlandes, die Universität Trier sowie die Hochschulen aus Lothringen, Lüttich und Luxemburg beteiligt sind. Wenn sich heute Studentinnen und Studenten an einer der Partneruniversitäten der UniGR einschreiben, profitieren sie kostenlos auch von den anderen. Dank des UniGR-Studierendenstatus können sie jenseits der Ländergrenzen Lehrveranstaltungen besuchen, Prüfungen ablegen, kostenlos Bücher ausleihen und in den Mensen zu reduzierten Preisen essen. Dadurch sammeln sie in ihrem Studienalltag interkulturelle Erfahrungen und lernen die unterschiedlichen Lehrmethoden in den Nachbarländern kennen. Gefördert werden Studien- und Forschungsaufenthalte an den Partneruniversitäten wie zum Beispiel der Besuch von Lehrveranstaltungen und Konferenzen. Weitere Informationen unter www.uni-gr.eu/de

Zeit: 4. bis 5. Oktober 2018, Beginn Donnerstag: 10.30 Uhr; Beginn Freitag: 09.30 Uhr
Ort: Business + Innovation Center Kaiserslautern, Trippstadter Str. 110, 67663 Kaiserslautern

Weitere Informationen unter https://enpres.wiwi.uni-kl.de/forschung/gr-phd-workshop-2018/

Fragen beantwortet:
Alexander Küsshauer
Lehrstuhl für Entrepreneurship
E-Mail: alexander.kuesshauer(at)wiwi.uni-kl.de
Tel.:  0631 205-5542

Die TU Kaiserslautern

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-naturwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Pressekontakt

Katrin Müller
Leitung Universitätskommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing

Zum Seitenanfang