Studentisches Gesundheitsmanagement (SGM) an der TU Kaiserslautern

An der TU Kaiserslautern wird ein Gesundheitsmanagement für Studierende entwickelt. Im Auftrag der Universitätsleitung und unter der Federführung des Unisports werden Strukturen und Maßnahmen zur nachhaltigen Förderung und Sicherung der bio-psycho-sozialen Gesundheit der Studierenden an der TU Kaiserslautern aufgebaut und durchgeführt. Ziel ist es, ein breit angelegtes Gesundheitskonzept zu entwickeln, das alle relevanten Institutionen und Akteure am Standort umfasst. Dieses Konzept soll, losgelöst von den standortspezifischen Aspekten, auf andere Hochschulstandorte übertragbar sein. Besonders freut es uns, dass die TU Kaiserslautern als erste Universität Deutschlands 2018 mit dem Corporate Health Award in der Kategorie „Sonderpreis Gesunde Hochschule Studentisches Gesundheitsmanagement“ ausgezeichnet wurde.

Die Umsetzung der konzipierten gesundheitsförderlichen Maßnahmen findet unter dem Titel CampusPlus statt. Die Techniker Krankenkasse unterstützt als Projektpartner den Hochschulsport bei der Entwicklung und Umsetzung des studentischen Gesundheitsmanagements. Konkrete Maßnahmen und Projekte finden Sie auf unserer Website: www.campusplus.uni-kl.de

Die Konzeptentwicklung und Umsetzung von Maßnahmen folgt dem partizipativen Ansatz und die Zielgruppe wird bei allen Schritten eingebunden. Die inhaltliche Ausrichtung und Steuerung erfolgt über drei Gremien; ein Lenkungskreis (Hochschulleitung & Projektsteuerung), ein Steuerkreis (operativ arbeitende Akteure) und ein Studierendengremium (studentische Vertreter möglichst aller Fachschaften und aller Institutionen der TUK, die Einfluss auf Studierendengesundheit haben).
Gemäß dem „Public Health Action Cycle“ ist die Analyse ein wesentlicher Pfeiler des Gesundheitsmanagements. Um den Gesundheitsstatus der Studierenden der TUK zu analysieren wurde im Sommer 2015 und 2018 in Kooperation mit der FU Berlin der „University Health Report“ (UHR) durchgeführt. An beiden Umfragen haben circa 1.400 Studierenden der TU Kaiserslautern teilgenommen, was rund 10% der Studierenden entspricht. Durch diese Erhebungen des Gesundheitszustands der Studierenden der TUK ist eine detaillierte Ausrichtung des Konzepts und der Maßnahmen auf valider Datenbasis an die spezifischen Bedürfnisse der Studierenden möglich geworden. Die Ergebnisse von 2018 werden mit denen aus dem Jahr 2015 verglichen und auch mit einer bundesweiten Vergleichsstichprobe in Relation gesetzt.

Die Ergebnisse der beiden Umfragen sind sowohl in Form eines Berichts als auch graphisch in Form von Postern aufgearbeitet.


University Health Report TU Kaiserslautern
Ergebnisse des UHR 2015
Ergebnisse des UHR 2018


Poster University Health Report TU Kaiserslautern
Poster 2015
Poster 2018


CampusPlus hat bereits einige Schritte zur Förderung der Studierendengesundheit in folgenden Bereichen umgesetzt:
•    Sensibilisierung für Gesundheitsthemen
•    Schaffen eines Gesundheitsbewusstseins
•    Entspannung und Entschleunigung
•    Bewegung und Sport auf dem Campus und im Alltag
•    Förderung des allgemeinen Wohlbefindens
•    Kreieren von Austausch- und Kontaktmöglichkeiten

Für Rückfragen, Wünsche, Anregungen oder Kritik wenden Sie sich bitte an:

Max Sprenger
Stellv. Leiter ZE AHS
Bereichsleiter Unisportplus und CampusPlus
Technische Universität Kaiserslautern
Allgemeiner Hochschulsport (ZE AHS)
max.sprenger(at)hochschulsport.uni-kl.de

Zum Seitenanfang