Erasmus+ Personalmobilität zu Lehrzwecken

Erasmus+ fördert Lehraufenthalte an ausländischen Hochschuleinrichtungen. Wenn Sie im Hochschulbereich tätig sind, können Sie zeitlich befristet an einer Einrichtung in einem Erasmus+ Programmland unterrichten, solange eine Partnerschaft mit der TUK vorhanden ist. Informieren Sie sich hier über die Austauschmöglichkeiten für Dozent:innen.

Wer kann teilnehmen?
Der folgende Personenkreis kann über Erasmus+ Dozentenmobilität gefördert werden:

•    Dozent:innen, die in einem vertraglichen Verhältnis zur TUK stehen
•    Dozent:innen ohne Dotierung
•    Lehrbeauftragte
•    Emeritierte Professor:innen und Lehrende im Ruhestand
•    Wissenschaftliche Mitarbeitende
•    Unternehmenspersonal (Incoming)

Weitere Voraussetzungen
•    Sie sind an der TU Kaiserslautern tätig
•    Die Personalmobilität muss in einem Programmland des Erasmus+-Programms stattfinden, welches weder das Land der entsendenden Hochschule noch das Hauptwohnsitzland der betreffenden Person ist
•    Eine Erasmuspartnerschaft mit Ihrer gewünschten Gasteinrichtung ist vorhanden
•    Der geplante Aufenthalt dauert mind. 2 und max. 60 Tage
•    Die Mobilität zu Lehrzwecken muss mindestens 8 Unterrichtsstunden in einer Woche oder einem kürzeren Zeitraum umfassen. Für jeden weiteren Arbeitstag über eine Woche hinaus (5 Arbeitstage) wird die Mindeststundenanzahl je zusätzlichem Tag wie folgt berechnet: 8 Stunden geteilt durch 5 Tage multipliziert mit der Anzahl der zusätzlichen Tage
•    Eine parallele Förderung für gleichartige Kosten aus Mitteln anderer EU-Programme ist ausgeschlossen

Die folgenden Länder sind Programmländer des Erasmus-Programms:

Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU):

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien,   Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern

Programmländer außerhalb der EU:

Island, Liechtenstein, Nordmazedonien, Norwegen, Serbien, Türkei, Vereinigtes Königreich*      
*zeitlich begrenzt, sprechen Sie uns an

Sie können nach möglichen Partneruniversitäten über das Mobility Online Portal suchen:

*Tipp: Bei der Vorselektion beliebigen Studiengang eingeben!

Wenn Sie Ihre gewünschte Partneruniversität ausgesucht haben, nehmen Sie Kontakt mit der ISGS oder mit der Partneruni direkt auf.

Der Erasmus+ Mobilitätszuschuss beinhaltet die Fahrt- und Aufenthaltskosten, welche von Seiten der EU Kommission/Nationalagentur DAAD als Stückkosten bezuschusst werden.

Fahrtkosten

Vor dem Aufenthalt

Die folgenden Dokumente müssen vor dem Aufenthalt eingereicht werden:

  • Offizielle Einladung der Partneruniversität (als Brief oder E-Mail)
  • Dienstreiseantrag
  • Mobility Agreement
  • Grant Agreement

Nach dem Aufenthalt

Die folgenden Dokumente müssen nach dem Aufenthalt (innerhalb 2 Wochen) eingereicht werden:

  • Aufenthaltsbestätigung
  • EU-Survey Onlineumfrage

Kontakt

M.A. Cornelia Noll
Gottlieb-Daimler-Str.
Gebäude 47, Raum 626
67663 Kaiserslautern
Tel.: +49 631 205 4914
E-Mail: noll[at]isgs.uni-kl.de

 

Sprechstunde:

Bis auf weiteres nur per Telefon oder E-Mail erreichbar.

 

MoDiMi
10-1210-119-11
13-1512-1513:30-16:30

 

DoFr
9-119-12
12-14
15-16
Zum Seitenanfang