U.EDU

DILEAD – Digitale Leadership-Trainings für systemische Schulentwicklung

Ausgangslage

In aktuellen Managementtheorien nehmen transformational-emotionale Führungskompetenzen einen hohen Stellenwert ein, insbesondere auch in Konzepten des Digital Leadership. Empirische Befunde belegen ihren positiven Einfluss auf Führungseffektivität, Teamwork, Arbeitszufriedenheit und Arbeitsleistung. Obwohl die systemische Schulentwicklung den Stellenwert transformational-emotionaler Führungskompetenzen betont und dieser durch internationale Befunde aus Schulleitungsstudien gestützt wird, wurden diese innerhalb der Schulleitungsforschung im deutschsprachigen Raum bislang vernachlässigt.

Systemische Schulentwicklung versteht Schule als lernende Organisation, bei der allen Akteuren Wertschätzung entgegengebracht werden muss, um Sinn, Nachhaltigkeit und Motivation zu stiften. Emotionale Führungskompetenzen sind daher Grundlage systemischer Kompetenzentwicklung. Eine systemische Haltung liefert entsprechend Resilienz und Ambiguitätstoleranz für Herausforderungen, denen sich Schulleitungen in einer digitalisierten Welt stellen müssen.

 

Ziele

Das Ziel dieses Projekts ist die Verbesserung der systemischen Führungskompetenzen von Schulleitungen. Dies soll geschehen durch:

  • Die Begleitung emotionaler Reifungsprozesse zur Führungskraft (selbstreflexive Persönlichkeit).
  • Konkrete Hilfestellungen für Schulentwicklungsprozesse (insb. Organisations- und Personalentwicklung) bzw. Führungsprobleme im Schulalltag.
  • Förderung professionellen Handelns in, mit und durch – arbeitsplatznah nutzbare – digitale Medien: (1) Responsive Website zur Darbietung von Trainingstools und Coachingmaterialien (Selbst- und Problemreflexion); (2) Internetplattform (OLAT) als Ergänzung für Austausch, Kooperation und reflexive Partnerschaften der Nutzer*innen untereinander (Problem- und Gruppenreflexion).

 

Vorgehen im Teilprojekt

Das Projekt arbeitet unmittelbar mit den Verantwortlichen des Fernstudiengangs Schulmanagement innerhalb des Distance and Independent Studies Center (DISC) der TUK zusammen.

Transformational-emotionale Führungskompetenzen sind erlernbar, diesbezügliche Trainings für Schulleitungen fehlen bislang allerdings. Mittels Prinzipien systemischer Erwachsenenbildung und virtuellen Coachings wurden bereits Leadership-Trainings zur Förderung basaler Kompetenzen der selbstschließenden Reflexion und der Selbstbildung im Rahmen der 1. Phase des Projektes U.EDU realisiert. Die dabei entwickelte digitale Lernumgebung soll in der 2. Phase um Trainingstools zur Unterstützung systemischer Schulentwicklungskompetenzen, wie z.B. Organisations- und Personalkompetenzen sowie Qualitätsmanagement, substantiell erweitert sowie umfassend evaluiert werden.

Die digitalen Leadership Trainings werden im Fernstudiengang Schulmanagement als fester Bestandteil eines Online-Wahlmoduls eingesetzt. Die Nutzung der Trainingstools wird im Hinblick auf User Experience, Usability sowie der subjektiv empfundenen Entwicklung emotionaler Führungskompetenz evaluiert. Die Nutzerinnen und Nutzer erstellen hierzu, als Aufgabe im Rahmen des optionalen Online-Moduls, eigene Weblogs, in denen sie ihre Erfahrungen berichten und reflektieren können. Zudem soll auch das eigene alltägliche Schulleitungshandeln sowie diesbezügliche Herausforderungen der Digitalisierung von Schule kritisch reflektiert werden. Die Auswertungen erfolgen mittels qualitativer Inhaltsanalyse sowie Emotions- und Deutungsmusteranalysen.

FÖRDERPHASE 2

TEILPROJEKTLEITUNG

Prof. Dr. Dr. h.c. Rolf Arnold

WISSENSCHAFTLICHER MITARBEITER

Dr. Michael Schön

WEITERE PROJEKTBETEILIGTE

Fernstudiengang Schulmanagement (DISC)

Zum Seitenanfang